Was passiert mit dir, wenn du tagelang nicht schläfst

Haben Sie sich jemals gefragt, wie lange Sie ohne Schlaf auskommen? Finden Sie heraus, was mit Ihnen körperlich und geistig passiert, während Sie darum ringen, wach zu bleiben.

medizinisch überprüft
Zu wenig Schlaf beeinträchtigt Ihr Urteilsvermögen und macht es schwieriger, Ihre Arbeit zu erledigen.

Nachtlange Lernsitzungen, wichtige Geschäftsabschlüsse, neue Babys – die meisten Menschen erleben irgendwann im Leben einen Vorgeschmack auf Schlafentzug. GelegentlichSchlafmangel mag nicht wie eine große Sache erscheinen, die Auswirkungen von Schlafentzug können intensiv sein und seine Auswirkungen können andauern. Unter extremen Umständen kann Schlafentzug letztendlich zum Tod führen.

„Als Gesellschaft, als Familien und Einzelpersonen haben wir die noch nicht vollständig gewürdigt.Wichtigkeit des Schlafes“, sagt Terry Cralle, RN, eine zertifizierte klinische Schlafpädagogin in Fairfax, Virginia. „Schlaf bildet zusammen mit Ernährung und Bewegung die Grundlage für eine gute Gesundheit.“ Tatsächlich, sagt sie, sind die drei so miteinander verbunden, dass jeder eine Priorität haben muss.

Chronisch schlechter Schlaf setzt uns einem erhöhten Risiko für schwere Krankheiten wie Fettleibigkeit, Herzkrankheiten und Diabetes aus. Während des Schlafs schüttet unser Körper Hormone aus, die dabei helfen, den Appetit, den Stoffwechsel und die Glukoseverarbeitung zu kontrollieren. Schlechter Schlaf kann zu einer Zunahme führenin der körpereigenen Produktion von Cortisol, auch bekannt als Stresshormon. Darüber hinaus scheint Schlafmangel andere Körperhormone aus dem Gleichgewicht zu bringen. Nach dem Essen wird weniger Insulin freigesetzt, was zusammen mit dem erhöhten Cortisol zu zu viel Glukose im Blutkreislauf und damit zu einem erhöhten Typrisiko führen kann2 Zuckerkrankheit.

Wie wirkt sich eine Nacht mit schlechtem Schlaf auf unsere Stimmung, unser Verhalten und unsere Leistung am nächsten Tag aus?

Nicht gut zu schlafen kann am nächsten Tag viel Chaos in unserem Körper anrichten. Hier ist, was Sie wissen sollten.

Aber wie viel Schlaf brauche ich wirklich? Jeder ist anders, aber laut den Centers for Disease Control and Prevention CDC sollten Erwachsene jede Nacht zwischen 7 und 9 Stunden schlafen. 1 Und entgegen der landläufigen Meinung kann ein oder zwei zusätzliche Stunden Schlaf an den Wochenenden den verlorenen Schlaf, den Sie im Laufe einer arbeitsreichen Woche möglicherweise erleben, nicht ausgleichen.Es könnte auch Ihre innere innere Uhr durcheinander bringen und möglicherweise zu Sonntagnacht führen Schlaflosigkeit. Festhalten an einer Konsistenz Schlafplan ist der beste Weg, um die innere Uhr zu regulieren.

Während eine ganze Nacht durchziehen oder länger Könnte wie eine Leistung erscheinen, die es wert ist, gefeiert zu werden, hier ist ein Blick darauf, was Sie Ihrem Körper zumuten.

Nach 24 Stunden: Beeinträchtigung von Koordination, Gedächtnis und Urteilsvermögen

Scott Kelley, ein 10-jähriger Armeeveteran, kennt sich mit Schlafentzug aus. Mit mehreren Einsätzen auf seinem Buckel hatte Kelley viele Fälle, in denen er länger als 24 Stunden im Feld wach war. „Es gab mehrere Fälle in Afghanistan und im Irak, woIch hatte gerade 15 bis 20 Arbeitsstunden hinter mich gebracht, war wieder in meinem Hooch, und dann kam entweder ein Raketenangriff oder eine kritische Mission wurde gerufen“, sagt er.

Kelleys militärisches Training und seine adrenalingeladene Umgebung schienen genug zu sein, um ihn in diesem frühen Stadium des Schlafentzugs konzentriert und wach zu halten. Aber was unter normaleren Umständen passiert, ist überraschend. Die Folgen des Schlafentzugs nach 24 Stunden sind vergleichbar mit der kognitiven Beeinträchtigungvon jemandem mit einem Blutalkoholgehalt von 0,10 Prozent, laut einer in der veröffentlichten Studie Internationale Zeitschrift für Arbeitsmedizin und Umweltgesundheit. 2 „Das Urteilsvermögen ist beeinträchtigt, das Gedächtnis ist beeinträchtigt, es gibt eine Verschlechterung der Entscheidungsfindung und eine Verschlechterung der Auge-Hand-Koordination“, sagt Cralle.„Sie sind emotionaler, die Aufmerksamkeit lässt nach, das Gehör ist beeinträchtigt und Ihr Risiko, durch einen tödlichen Unfall zu sterben, steigt.“

Nach 36 Stunden: Die körperliche Gesundheit beginnt negativ beeinflusst zu werden

Jetzt beginnt Ihre Gesundheit zu gefährden. Hohe Konzentrationen von Entzündungsmarkern sind im Blutkreislauf, sagt Cralle, was schließlich zu Herz-Kreislauf-Erkrankung und Bluthochdruck. Außerdem sind Hormone betroffen – Ihre Emotionen können überall sein.

Sobald Kelley 36 Stunden ohne Schlaf erreicht hatte, begann sein Kopf zu summen, als wäre er dehydriert, und er begann, die Motivation zu verlieren. Seine Reaktionen hingen von seinem Training ab, und in einigen Fällen funktionierte er auf Autopilot und verlor große Teile der Zeit. Einmal wurde er zurück zum Dienst gerufen, gerade als er schlafen gehen wollteNach 36 Stunden im Einsatz, erzählte er: „Nach einer kurzen Einweisung schnappte ich mir meine Ausrüstung und flog mit dem Helikopter los, wurde mitten im Nirgendwo abgesetzt und wanderte hinaus zur FOB [Forward Operating Base]. Am nächsten Tag, wir fuhren über die gefährlichste Straße in Zentralafghanistan zurück, aber ich kann mich nicht erinnern, das FOB verlassen zu haben oder an kaum etwas, das passiert ist, bis ich zur Basis zurückkam.

Nach 48 Stunden: Sekundenschlaf und Orientierungslosigkeit

Nach zwei Tagen ohne Schlaf, sagt Cralle, beginnt der Körper dies zu kompensieren, indem er abschaltet für Sekundenschlaf, Episoden, die zwischen einer halben Sekunde und einer halben Minute dauern und normalerweise von einer Phase der Orientierungslosigkeit gefolgt werden. „Die Person, die einen Sekundenschlaf erlebt, schläft ein, unabhängig davon, mit welcher Aktivität sie beschäftigt ist“, sagt sie. Sekundenschlaf ähneln Blackouts, und eine Person, die sie erlebt, ist sich nicht bewusst, dass sie auftreten.

Kelley erlebte während dieser Phase des Schlafentzugs Sekundenschlaf. „Ungefähr nach 48 Stunden oder so beginnt mein Geist manchmal ins Neutrale zu rutschen, und ich ertappe mich dabei, wie ich in die Ferne starre, wenn ich mich nicht konzentriere“, sagt er.

Nach 72 Stunden: Größere kognitive Defizite und Halluzinationen

Erwarten Sie nach vielen schlaflosen Stunden erhebliche Defizite in Konzentration, Motivation, Wahrnehmung und anderen höheren mentalen Prozessen, sagt Cralle.

„Selbst einfache Gespräche können eine lästige Pflicht sein“, bemerkt Kelley. Dann ist der Geist reif für Halluzinationen. Kelley erinnerte sich an eine Zeit, als er Wachdienst hatte und wiederholt jemanden mit einem Gewehr im Wald stehen sah, bereit, sich hineinzuschleichenBei näherer Betrachtung stellte er fest, dass er tatsächlich einen Ast und Schatten betrachtete.

Unfreiwilliger Schlafentzug: Ursachen und Symptome

Nicht alle Fälle von Schlafentzug sind freiwillig. Schlaflosigkeit, Schlafapnoe, Restless-Legs-Syndrom, Nachtschrecken, Schlafwandeln, und andere Probleme können den Schlaf beeinträchtigen. Wenden Sie sich an einen Schlafspezialisten, wenn Sie eines der folgenden Probleme haben, schlägt Cralle vor:

  • Übermäßige Tagesmüdigkeit
  • Schnarchen, Keuchen oder Würgen im Schlaf
  • Nachts ein unruhiges Gefühl oder Zucken in den Beinen
  • Eingeschränkte Fähigkeit, normale Tagesaktivitäten auszuführen
  • Kämpfe, wach zu bleiben, wenn man inaktiv ist, sei es an einer Ampel, beim Fernsehen oder Lesen
  • Bedarfkoffeinhaltige Getränke oder Zucker den ganzen Tag, um wach zu bleiben
  • Müdigkeit oder Einschlafen während der Fahrt
  • BedarfEinschlafhilfen regelmäßig

Redaktionelle Quellen und Faktencheck

  1. Wie viel Schlaf brauche ich? Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 2. März 2017
  2. Orzel-Gryglewska, J. Folgen von Schlafentzug. Internationale Zeitschrift für Arbeitsmedizin und Umweltgesundheit. Mai 2010
Weniger anzeigen