Was Sie über COVID-19-Impfstoffe wissen müssen

Sie fragen sich vielleicht, wie gut die Impfstoffe wirken und ob und wann eine Auffrischimpfung erforderlich ist. Hier sind Antworten auf Ihre dringendsten Fragen.

medizinisch überprüft
Erste Daten deuten darauf hin, dass COVID-19-Booster den Schutz vor neuen Coronavirus-Varianten wie Omicron verstärken können.Cactus Creative Studio/Stocksy; iStock

Zwei Jahre nach der COVID-19-Pandemie ist das US-Gesundheitssystem auf einem historischen Weg, so viele Menschen wie möglich zu impfen – eine Anstrengung, die mit der Ankunft der neuen dringlicher geworden istOmikronCoronavirus-Variante.

Jeder in den Vereinigten Staaten ab 5 Jahren hat derzeit Anspruch auf einen COVID-19-Impfstoff.Kinder ab 12 Jahren und alle voll geimpften Erwachsenen haben auch Anspruch auf eine Booster-Schuss.

„Obwohl wir nicht alle Antworten auf die Omicron-Variante haben, deuten erste Daten darauf hin, dass COVID-19-Booster dazu beitragen, den Schutz gegen Omicron und andere Varianten zu erweitern und zu stärken“, sagte Rochelle Walensky, MD, MPH, Direktorin der Zentrenfür Krankheitskontrolle und Prävention CDC, in einer Aussage.

Drei Impfstoffe sind in den Vereinigten Staaten erhältlich – die Pfizer-BioNTech und Moderne Impfstoffe, die zwei Impfungen im Abstand von etwa einem Monat erfordern, und die Johnson & Johnson J&J Impfstoff, eine einmalige Impfung von der Janssen-Tochtergesellschaft des Unternehmens.

Der Pfizer-Impfstoff hat die vollständige Zulassung von der Food & Drug Administration FDA erhalten, während die Impfstoffe Moderna und J&J eine Notfallzulassung EUA erhalten haben.

Hier ist, was Sie über die Wirksamkeit, Sicherheit und Nebenwirkungen der drei COVID-19-Impfstoffe wissen müssen, zusammen mit häufig gestellten Fragen zu Auffrischungsimpfungen.

Top COVID-19-Fragen: Ist die natürliche Immunität so gut wie eine Impfung?

Everyday Health und unsere Muttergesellschaft, Ziff Davis, luden am 1. November 2021 eine Gruppe von Experten für Infektionskrankheiten zu einem COVID-19-Webinar ein. Hier dreht sich die Diskussion darum, ob Menschen, die COVID-19 hatten und sich erholt haben, noch immer brauchenimpfen lassen.

Wie funktionieren die verschiedenen COVID-19-Impfstoffe?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Impfstoffen wie dem Grippeimpfstoff verwenden die Impfstoffe Pfizer, Moderna und J&J COVID-19 keine abgeschwächte oder inaktivierte Form des infektionsverursachenden Virus, um eine Immunantwort auszulösen.

Die Impfstoffe von Pfizer und Moderna basieren auf einem genetischen Molekül namens Messenger-RNA mRNA. Laut CDC, Anweisungen in der mRNA bewirken, dass Zellen im Körper ein harmloses Stück eines sogenannten Spike-Proteins produzieren – ähnlich dem Spike-Protein auf der Oberfläche des neuartigen Coronavirus.

Die Zellen zeigen das Proteinstück auf ihrer Oberfläche, erklärt die CDC, was eine Immunantwort auslöst, die die Produktion von Antikörpern einschließt. Diese verbleiben im Blut und sind bereit, eine Abwehr gegen jede zukünftige Coronavirus-Infektion zu starten.

Im Gegensatz zu den Impfstoffen Pfizer und Moderna ist der J&J-Impfstoff ein viraler Vektorimpfstoff. Anstelle von mRNA verwendet er ein genetisch verändertes Adenovirus – eine Viruskategorie, die den Typ hinter der Erkältung umfasst.

Wie gut wirken COVID-19-Impfstoffe?

Während Wissenschaftler immer noch versuchen herauszufinden, wie gut bestehende Impfstoffe Omicron abwehren, haben Forschungsstudien gezeigt, dass Impfungen gegen frühere Varianten, einschließlich Delta, hochwirksam sind und das Risiko einer schweren Erkrankung, eines Krankenhausaufenthalts oder eines Todes durch COVID-19 erheblich reduzieren..

In den klinischen Studien vor der Zulassung und Zulassung, die durchgeführt wurden, um die Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe zu bewerten, wurde der Pfizer-Impfstoff 95 Prozent effektiv um COVID-19 zu verhindern, war der Moderna-Impfstoff 94,1 Prozent effektiv zur Vorbeugung von COVID-19 und die J&J-Impfstoff war zu 85 Prozent wirksam bei der Vorbeugung schwerer Krankheiten und in US-Studien zu 72 Prozent bei der Vorbeugung von Krankheiten insgesamt.

Damit ein Impfstoff zu 95 Prozent wirksam ist, bedeutet dies, dass von 100 Versuchspersonen, die sich in den Wochen und Monaten nach der vollständigen Immunisierung mit dem Coronavirus infizierten, 95 in der Gruppe waren, die ein Placebo eine Salzwasserinjektion erhielten, und nurfünf waren in der Gruppe, die den Impfstoff bekam, erklärt Michael G. Ison, MD, Professor für Medizin und Chirurgie an der Northwestern Medicine Feinburg School of Medicine in Chicago.

„Alle Teilnehmer haben also das gleiche Infektionsrisiko, aber die Ansteckung ist bei Patienten mit dem Impfstoff viel geringer“, sagt Dr. Ison.

Während es schwierig ist, den J&J-Impfstoff direkt mit den derzeit in den USA erhältlichen mRNA-Impfstoffen zu vergleichen, da sie in verschiedenen Stadien der Pandemie getestet wurden, scheint der J&J-Impfstoff im Vergleich zu den mRNA-Impfstoffen eine geringere Wirksamkeit zu haben, sagt Adrienne Shapiro, MD, PhD, Forscherin in der Seattle Vaccine Trials Unit und Assistenzprofessorin in der Abteilung für Allergien und Infektionskrankheiten an der UW School of Medicine in Seattle. „Die Prävention ist jedoch immer noch sehr gut“, fügt sie hinzu.

Der Anstieg von Delta im letzten Frühjahr und Sommer ließ Bedenken darüber aufkommen, wie viel Schutz die COVID-19-Impfstoffe bieten könnten. Während sich Delta schneller ausbreitet und mehr Infektionen verursacht als frühere Formen des Coronavirus, bieten die Impfstoffe weiterhin eine starke Abwehr gegen schwere Krankheiten, Krankenhausaufenthalt und Tod, sagt die CDC.

Eine im September veröffentlichte CDC-Studie fand heraus, dass der Moderna-Impfstoff zu 93 Prozent einen Krankenhausaufenthalt aufgrund von COVID-19 verhinderte, während Pfizer zu 88 Prozent und J&J zu 71 Prozent wirksam war.

Wenn ich bereits COVID-19 hatte, brauche ich dann einen Impfstoff?

„Es wird immer noch empfohlen, dass Menschen sich impfen lassen, unabhängig davon, ob sie in der Vergangenheit COVID-19 hatten oder ob sie einen Test hatten, der Antikörper nachweist“, sagt Ison. Antikörper sind ein Zeichen dafür, dass eine Person COVID-19 hatte.und erholt.

Das liegt daran, dass die Vereitelung von COVID-19 nicht nur Antikörper erfordert, sondern auch genug Antikörper. „Was wir wissen ist, dass viele Menschen, insbesondere diejenigen, die eine leichte Erkrankung hatten, Antikörper haben, aber sie sind auf sehr niedrigem Niveau, so dass sie möglicherweise nicht genug haben, um sie vollständig vor einer erneuten Infektion zu schützen“, sagt Ison.

Er fügt hinzu: „Es gibt keine Nachteile, den Impfstoff zu bekommen – er wird tatsächlich die Reaktionen verstärken, die die Person bereits haben wird.“

Forschungen zeigen, dass eine Impfung einen besseren Schutz vor der Zukunft bietetCOVID-19-Infektion als COVID-19 gehabt zu haben. A Studie veröffentlicht am 13. AugustWöchentlicher Bericht über Morbidität und Mortalität zeigte, dass ungeimpfte Personen, die COVID-19 hatten und sich davon erholten, im Vergleich zu vollständig geimpften Personen mehr als doppelt so häufig an COVID-19 erkranken.

Woher wissen wir, dass die COVID-19-Impfstoffe sicher sind?

"Impfstoffe werden untersucht, um zwei Dinge zu untersuchen: Sind sie sicher und sind sie wirksam", sagt Ison. COVID-19-Impfstoffstudien umfassen Zehntausende von Freiwilligen, um die Sicherheit und Wirksamkeit zu bewerten, sagt er. Das Finale Phase 3In die Studie mit dem Impfstoff von Pfizer wurden 43.661 Teilnehmer aufgenommen, laut aFreigabe durch die Firma.

Um sicherzustellen, dass ein COVID-19-Impfstoff sicher ist, suchen Forscher nach häufigen Nebenwirkungen bei den Studienteilnehmern, sagt Ison. „Zum Beispiel genau wie bei der GrippeimpfungDiese Impfstoffe verursachen Schmerzen an der Injektionsstelle und für einen Tag oder so danach können Sie sich müde und schmerzend fühlen “, sagt er.

Forscher bewerten auch, ob Personen in der Studie erkranken, denn in seltenen Fällen können einige Arten von Impfstoffen die Menschen kränker statt weniger krank machen.

Das ist bei den derzeit zugelassenen COVID-19-Impfstoffen nicht der Fall, sagt Ison: Wenn eine Person nach der Impfung COVID-19 bekommt, bekommt sie tatsächlich einen milderen Fall, was ein weiterer Beweis für die Impfstoffsicherheit ist.

Wie häufig treten gefährliche Komplikationen im Zusammenhang mit den COVID-19-Impfstoffen auf?

Hunderte Millionen Dosen von COVID-19-Impfstoffen wurden in den Vereinigten Staaten verabreicht, und die Sicherheitsüberwachung ist die intensivste in der Geschichte der USA.laut CDC. Berichte über Komplikationen umfassen die folgenden Probleme:

Anaphylaxie ein schwerer allergische Reaktion nach der COVID-19-Impfung ist selten und trat in den Vereinigten Staaten bei etwa 2 bis 5 Personen pro Million Geimpfter auf.Diese Art von Reaktion kann nach jeder Impfung auftreten, und die Personen an den Impfstellen sind geschult und ausgestattet, um sofort eine Behandlung anzubieten.

DerCDC empfiehlt dass Leute, die eine Geschichte von habenAnaphylaxie aus irgendeinem Grund nach der Impfung 30 Minuten unter ärztlicher Beobachtung bleiben; alle anderen 15 Minuten.

Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom TTS im Zusammenhang mit dem Johnson & Johnson-Impfstoff ist aufgetreten, ist aber selten. Von den 16,4 Millionen Menschen, die den J&J-Impfstoff am 24. November 2021 erhielten, gab es 54 bestätigte Berichte über Menschen, die später diese Blutgerinnung und niedrige Blutplättchenzahl entwickeltenFrauen unter 50 Jahren können von diesem erhöhten Risiko besonders betroffen sein.

Basierend auf den verfügbaren Daten besteht kein erhöhtes Risiko für TTS mit Pfizer- oder Moderna-COVID-19-Impfstoffen.

Warnzeichen für TTS können sehr starke Kopfschmerzen sein – nicht die dumpfen Kopfschmerzen, die innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Impfung auftreten – starkBauchschmerzen, neuer schwerer Beinschmerzenoder Atembeschwerden, sagt Dr. Shapiro.

Aufgrund des erhöhten TTS-Risikos mit dem J&J-Impfstoff empfiehlt die CDC jetzt, dass die Menschen in den meisten Fällen stattdessen einen Pfizer- oder Moderna-Impfstoff erhalten.

Guillain-Barré-Syndrom GBS wurde bei einigen Personen berichtet, die den J&J-Impfstoff erhalten haben.GBS ist eine seltene Erkrankung, bei der das Immunsystem Nervenzellen schädigt und Muskelschwäche und in einigen Fällen Lähmung verursacht. Obwohl sich die meisten Menschen vollständig davon erholenGBS, es kann zu bleibenden Nervenschäden kommen.

Von den 16,4 Millionen J&J-Impfstoffdosen, die am 24. November verabreicht wurden, gab es 268 vorläufige Berichte über GBS. Diese Fälle wurden hauptsächlich etwa zwei Wochen nach der Impfung gemeldet und hauptsächlich bei Männern, von denen viele 50 Jahre und älter sind.

Myokarditis Entzündung des Herzmuskels und Perikarditis Entzündung der Herzaußenhaut nach COVID-19-Impfung sind selten. Am 24. November gab es 1.071 bestätigte Meldungen von Myokarditis oder Perikarditis bei Personen im Alter von 30 Jahren und jünger, die COVID-19-Impfstoff erhalten haben, meist nach Pfizer- oder Moderna-Impfung und insbesondere bei jugendlichen Jungen und jungen Erwachsenen.

Die meisten Patienten, die wegen dieser Erkrankungen behandelt wurden, erholen sich schnell,sagt die CDC.

COVID-19-Impfung für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen

Ist es in Ordnung, Schmerzmittel vor oder nach der Impfung einzunehmen?

Es wird nicht empfohlen, Schmerzmittel wie z. B. einzunehmen Aspirin, Acetaminophen Tylenol, oder Ibuprofen Advil, Naproxen bevor Sie sich impfen lassen.

"Es besteht eine theoretische Chance, dass die Einnahme dieser Medikamente vor der Impfung die Fähigkeit des Körpers, eine wirksame Immunantwort auf den Impfstoff zu entwickeln, dämpfen kann", sagt Shapiro.

„Wenn jemand jedoch nach der Impfung häufige Reaktionssymptome wie Armschmerzen, Kopfschmerzen oder leichtes Fieber verspürt, ist es in Ordnung, Schmerzmittel zur Behandlung dieser Symptome einzunehmen.“ Leiden hat keinen Nutzen, fügt sie hinzu.

Ist es für mich sicher, den COVID-19-Impfstoff zu nehmen, wenn ich schwanger bin?

DerAmerican College of Obstetricians and Gynecologists ACOG empfiehltdass schwangere und stillende Frauen einen COVID-19-Impfstoff erhalten.

Studien, die schwangere Frauen einschlossen, zeigen, dass, obwohl das absolute Risiko für schweres COVID-19 gering ist, bei schwangeren Frauen mit symptomatischer COVID-19 ein erhöhtes Risiko für schwere Erkrankungen, Aufnahme auf die Intensivstation, Notwendigkeit einer Beatmung und Tod im Vergleich zu symptomatischen . besteht.nicht schwangere Frauen.

Schwangere Frauen, die auch an Erkrankungen wie Fettleibigkeit und Diabetes leiden, können aufgrund von COVID-19 ein höheres Risiko für schwere Erkrankungen haben als Frauen, die an diesen Erkrankungen leiden, die nicht schwanger sind.

Ist es für mich sicher, den COVID-19-Impfstoff zu nehmen, wenn ich einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand habe?

Ja – und Gesundheitsexperten empfehlen Ihnen im Allgemeinen, dies zu tun, da Sie ein höheres Risiko haben, schweres COVID-19 zu entwickeln, falls Sie sich infizieren.

Laut CDC, Gesundheitszustände, die Ihr Risiko erhöhen, schweres COVID-19 zu entwickeln und eine Impfung besonders wichtig machen, umfassen:

Wenn Sie Fragen oder Bedenken zu Ihrem individuellen Risiko haben, besprechen Sie diese mit Ihrem Arzt.

Für weitere Informationen darüber, wie sich COVID-19-Impfstoffe auf Menschen mit anderen Grunderkrankungen auswirken können, klicken Sie auf die folgenden Links:

Habe ich Anspruch auf eine COVID-19-Auffrischimpfung?

Die CDC hat im September 2021 erstmals Auffrischungsimpfung für bestimmte Hochrisikogruppen zugelassen, um die nachlassende Wirksamkeit des Impfstoffs zu verstärken und zusätzlichen Schutz gegen die Delta-Variante zu bieten.

Seitdem hat die CDC die Berechtigung für Booster-Schüsse mehrmals erweitert.

Die CDC hat jetzt die Auffrischimpfung von Pfizer für Kinder ab 12 Jahren zugelassen, während Personen ab 18 Jahren sich für eine Auffrischimpfung von Pfizer, Moderna oder Johnson & Johnson entscheiden können – unabhängig davon, welche Art von Impfstoff sie für ihre Erstimpfung erhalten haben.

Menschen, die Pfizer-Impfstoffe für ihre erste Serie mit zwei Impfungen erhalten haben, wird empfohlen, frühestens fünf Monate danach eine Auffrischimpfung zu erhalten, während diejenigen, die sich für eine Serie mit zwei Impfungen von Moderna entschieden haben, sechs Monate warten müssen.

Die CDC empfiehlt jedem, der den Johnson & Johnson-Impfstoff erhalten hat, innerhalb von zwei Monaten eine Auffrischimpfung idealerweise entweder eine Pfizer- oder Moderna-Spritze zu bekommen.

Ist es sicher, gleichzeitig eine COVID-19-Impfung und eine Grippeimpfung zu bekommen?

“In klinischen Studien hat sich gezeigt, dass Sie Ihre Grippeimpfung in unmittelbarer Nähe des COVID-19-Impfstoffs und daher müssen sich die Leute keine Sorgen machen – wir glauben nicht, dass es eine Wechselwirkung zwischen den beiden Impfstoffen gibt“, sagt Durbin.

Ich traue Impfstoffen nicht. Ist es nicht besser, unser Immunsystem auf natürliche Weise seine Arbeit machen zu lassen?

„Wenn wir es auf die natürliche Art und Weise machen würden, die Menschen krank machen würde, gäbe es Millionen von unnötigen Todesfällen durch die Infektion sowie Herausforderungen für unser Gesundheitssystem über einen sehr langen Zeitraum, bis wirzu dieser hohen Herdenimmunität gekommen", sagt Ison.

Mit einer Impfung kann man eine COVID-19-Infektion viel schneller und sehr sicher bekämpfen, ohne das Risiko einer schweren Erkrankung oder des Todes, betont er.

Ein weiterer Grund dafür, dass COVID-19 nicht der beste Weg zur Herdenimmunität ist, ist die Aussicht auf so genanntes „langes COVID“.Laut UC Davis Health, schätzungsweise 1 von 4 Personen, die COVID-19 bekommen, hat noch Wochen oder Monate nach der Erstinfektion Symptome; diese können Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit, Müdigkeit, Hirnnebel, Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen umfassen undSchlafprobleme, laut CDC.

VERWANDTE: Gehirnnebel: Ein COVID-19-Symptom, das anhalten kann

Wo bekomme ich einen COVID-19-Impfstoff oder eine Auffrischimpfung?

Viele staatliche und lokale Gesundheitsbehörden listen COVID-19-Impfstellen online auf. Das Gesundheitsministerium des Staates Washington behauptet beispielsweise, dass ein Leitfaden für Landkreisean Kliniken, Krankenhäuser, Apotheken und andere Orte, die COVID-19-Impfstoffe anbieten. Einige Orte vereinbaren Termine; andere wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Die WebseiteVaccines.gov ist eine unschätzbare Ressource, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Postleitzahl und die bevorzugte Art des COVID-19-Impfstoffs einzugeben, um Impfstellen in der Nähe zu finden. Sie können Ihre Postleitzahl auch an 438829 senden oder 800-232-0233 anrufen, um Orte zu finden, dieBiete die Aufnahme in deiner Nähe an.