8 Lebensmittel und Getränke, die Sonnenbrand vorbeugen können

Sie ersetzen keinen guten Lichtschutzfaktor, aber diese nährstoffreichen Lebensmittel können Ihrer Haut zusätzlichen Sonnenschutz verleihen, wenn Sie sie regelmäßig essen.

medizinisch überprüft

Das Hinzufügen bestimmter Lebensmittel zu Ihrem Teller kann dazu beitragen, Ihre Haut vor den schädlichen Sonnenstrahlen zu schützen.

Es ist schwer, einen sonnigen Tag nicht zu lieben, aber wir alle kennen dasRisiken in Verbindung mit längerer Einwirkung von UV-Strahlen. Ein topischer Breitband-SPF ist die erste und wichtigste Verteidigungslinie gegen Sonnenschäden, aber bestimmte Lebensmittel können helfen, den natürlichen Schutz Ihres Körpers aufzubauen, sagt Dr. Rajani Katta, ein Dermatologeund Autor vonGlow: The Dermatologist's Guide to a Whole Foods Young Skin Diet. Der regelmäßige Verzehr einer Kombination dieser nährstoffreichen Lebensmittel kann Ihnen zusätzliche Sicherheit geben.

1. Tomaten und Tomatenmark

Die Wissenschaft hat die Vorteile von Tomaten für den Sonnenschutz bereits seit 2012 gezeigt. A Studie veröffentlicht im Oktober 2012 in Amerikanische Zeitschrift für klinische Ernährung berichtete, dass Lebensmittel, die reich an Lycopin sind, einem pflanzlichen Pigment mit antioxidativen Eigenschaften, die Schwere von Sonnenbrand verringern und die Feuchtigkeit und Elastizität der Haut erhöhen können.

Während die Studienteilnehmer 10 Wochen lang jeden Tag etwa 2,5 Esslöffel Tomatenmark zu sich nahmen, was die meisten Menschen normalerweise nicht tun, glauben Experten, dass ähnliche Wirkungen erzielt werden können, wenn Sie Ihrer täglichen Ernährung viele Lebensmittel hinzufügen, die reich an Lycopin sind. “Im wirklichen Leben empfehle ich nicht, bei einem Lebensmittel zu bleiben“, sagt Dr?”

Der Verzehr einer Vielzahl von Lebensmitteln, die reich an Lycopin sind, einschließlich ganzer Tomaten, Säfte und Saucen, ist eine Möglichkeit, Ihren Sonnenschutz vor diesen Lebensmitteln zu optimieren. Vergangene Forschung hat auch darauf hingewiesen, dass der Genuss von in Olivenöl gekochten Tomaten die Aufnahme von Lycopin erhöhen kann.

2. Wassermelone

Eine weitere Lycopin-Quelle von Katta ist die sommerliche Wassermelone. Laut a enthält Wassermelone tatsächlich etwa 40 Prozent mehr Lycopin als eine gleiche Menge TomatenStudie veröffentlicht in Zeitschrift für experimentelle und klinische Wissenschaften. Und die Wassermelone hat den zusätzlichen Vorteil, dass sie feuchtigkeitsspendender ist als die meisten Früchte, was sie zu einem perfekten Doppelschlag für eine gesunde Haut macht. Beachten Sie jedoch, dass die tiefroten Teile der Wassermelone deutlich mehr Lycopin enthalten als jedes gelbe odergrünliche Teile.

3. Trauben

Vorläufige Beweise deuten darauf hin, dass Trauben kann Lichtschutzwirkung haben. Forscher der Dermatologischen Fakultät der Universität von Alabama in Birmingham ließen 19 gesunde Erwachsene 14 Tage lang ein Pulver aus gefriergetrockneten Trauben essen. Sie maßen die Empfindlichkeit der Studienteilnehmer gegenüber UV-Licht vor und nach den 14 TagenTagen und stellten fest, dass die Lichtmenge, die erforderlich war, um eine sichtbare Rötung der Haut zu verursachen, nach zweiwöchiger Einnahme des Pulvers um fast 75 Prozent höher war.Mit anderen Worten, das Traubenpulver schien die Haut widerstandsfähiger gegen die schädlichen Auswirkungen von UV-Licht zu machen. Haut Biopsien zeigte auch weniger DNA-Schäden und weniger abgestorbene Hautzellen.

Während die Studie, erschienen im Januar 2021 im Journal der American Academy of Dermatology, war klein und weitere Forschung ist erforderlich, Trauben haben viele andere Vorteile, also schadet es nicht, mehr zu essen. Das in der Studie verwendete Pulver entsprach etwa 2 ¼ Tassen Trauben pro Tag.

Frühere Forschung an Mäusen, die veröffentlicht im August 2017 Zeitschrift für Photochemie und Photobiologie B: Biologie, fanden heraus, dass die als Polyphenole bekannten natürlichen Verbindungen in Trauben die Wirkung von UV-Strahlung zu verringern schienen. Als die Forscher es mit Menschen versuchten, waren die Ergebnisse ähnlich.

„Polyphenole haben eine antioxidative Wirkung“, sagt Craig A. Elmets, MD, Professor für Dermatologie an der University of Alabama in Birmingham und leitender Autor der Studie von 2021. „Durch die Hemmung des oxidativen Stresses unterdrücken Polyphenole Entzündungen und reduzieren den Todvon Hautzellen.“

Die Wirkung beim Menschen war im Vergleich zu topischem Sonnenschutz jedoch nicht sehr groß, sagt Dr. Elmets. „Die Wirkung ist mild, entspricht wahrscheinlich einem Lichtschutzfaktor von 2. Mit anderen Worten, verzichten Sie nicht auf Ihre Sonnencreme.“

4. Kräuter

„Es ist wirklich wichtig, kleine, regelmäßige Dosen von Antioxidantien in Ihre Ernährung aufzunehmen, um den Spiegel in Ihrer Epidermis wieder aufzufüllen“, sagt Katta. Diese äußere Hautschicht ist die wasserdichte Barriere, die Ihre Haarfollikel, Schweißdrüsen undBindegewebe, und es ist am stärksten von Schäden durch UV-Strahlung und freie Radikale betroffen.

Kräuter wie Oregano sind konzentrierte Quellen von Antioxidantien und können laut vor freien Radikalen schützen.Studie veröffentlicht im März 2016 in Oxidative Medizin und zelluläre Langlebigkeit. Frische und getrocknete Kräuter hatten einen höheren Gehalt an Antioxidantien als zubereitete Kräuterpasten, daher ist es am besten, sich an ganze Kräuter statt an verarbeitete zu halten. Verdoppeln Sie die Antioxidantien und machen Sie eine Pizzasauce mit Oregano oder schütteln Sie Ihr eigenes Salatdressingum Ihre tägliche Dosis zu erhalten.

5. Grüner Tee

Epigallocatechingallat, oder EGCG, ist eine spezifische Art von Nährstoff, der in grünem Tee vorkommt und eine lichtschützende Wirkung haben kann. In a Studie veröffentlicht im Archiv für Biochemie und Biophysik, als Forscher Mäusen 31 Wochen lang grünen Tee gaben, während sie sie UV-Strahlen aussetzten, hatten die Mäuse, die den Tee tranken, signifikant weniger Hautkrebs als eine Gruppe von Mäusen, die der gleichen UV-Exposition ausgesetzt waren, aber keinen Tee tranken. In Ordnungum die gleichen Ergebnisse wie die Mäuse zu erhalten, Die Studienautoren sagten, dass Menschen zwischen fünf und sechs 8-Unzen-Tassen grünen Tee pro Tag trinken müssten.

ARezension veröffentlicht in Oxidative Medizin und zelluläre Langlebigkeit fand heraus, dass Männer und Frauen, die etwa fünf 8-Unzen-Tassen grünen Tee pro Tag tranken, einen späteren Ausbruch von Hautkrebs zeigten als diejenigen, die weniger oder keinen Tee tranken.

„Pflanzenbasierte Verbindungen, die in grünem Tee gefunden werden, können antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen haben“, sagt Katta, die an keiner der beiden Studien beteiligt war. Die Polyphenole in grünem Tee bieten Schutz durch entzündungshemmende Eigenschaften und die Fähigkeit, die DNA-Reparatur zu verbessern,Sie sagt.

6. Kaffee

Fügen Sie dies der langen Liste der Gesundheitsvorteile von Kaffee hinzu: A Studie veröffentlicht im Januar 2015 im Journal des National Cancer Institute fand einen Zusammenhang zwischen hohem Kaffeekonsum und niedrigeren Malignitätsraten Melanom. Die Forscher untersuchten den Kaffeekonsum von Freiwilligen über einen Zeitraum von 10 Jahren und kontrollierten andere Faktoren, darunter UV-Strahlung, Body-Mass-Index, Alter, Geschlecht, körperliche Aktivität, Alkoholkonsum und Rauchergeschichte. Sie fanden heraus, dass Menschen, die4 oder mehr Tassen koffeinhaltigen Kaffee pro Tag tranken, hatten eine um 20 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, sich zu entwickelnHautkrebs.

Dies war jedoch nur eine Vorstudie, und die Empfohlen von Mayo Clinic Beschränkung koffeinhaltiger Getränke auf 4 Tassen pro Tag. Sie sollten auch viel Zucker oder andere Süßstoffe in diesen Tassen vermeiden, da Zucker kann entgegenwirken die Vorteile für Ihre Haut.

7. Kakao

Ein Grund, mehr Schokolade zu essen? Zählen Sie auf uns! Forscher gaben 24 Frauen 12 Wochen lang ein hochkonzentriertes Getränk auf Kakaobasis und stellten fest, dass sie signifikant weniger UV-Hautschäden erlitten als diejenigen, die dies nicht taten, so eine Studie veröffentlicht in Das Journal für Ernährung. Die Studie ergab, dass der Sonnenschutz durch Kakaoflavanole – eher pflanzliche Verbindungen mit gesundheitlichem Nutzen – mit der Einnahme von Beta-Carotin-Ergänzungen oder dem Verzehr von lycopinreichen Lebensmitteln wie Tomaten vergleichbar war. Testpersonen, die eine identische Menge eines niedrigen tranken-Flavanol-Kakaogetränk hatte jedoch keine lichtschützende Wirkung. Das Getränk mit hohem Kakaogehalt erhöhte die Durchblutung und Feuchtigkeitsspeicherung in der Haut derjenigen, die es tranken, während das Getränk mit einer niedrigen Kakaokonzentration dies nicht tat. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass andereKakaoformen wie Schokolade hätten ähnliche Wirkungen, aber Sie sollten bei Riegeln bleiben, die einen Kakaoanteil von 70 Prozent oder mehr haben, weil sie eine höhere Konzentration an Flavanolen und weniger zugesetzten Zucker haben.

8. Beeren

Im Jahr 2009 fanden Forscher der Hallym University in der Republik Korea heraus, dass die topische Anwendung eines Antioxidans namens Ellagsäure zu einer verringerten Entzündungsreaktion auf UV-Strahlen führte, so ein Artikel in Science Daily. Ellagsäure kommt häufig in Himbeeren, Erdbeeren und Preiselbeeren vor. Die Säure verlangsamte im Laufe von acht Wochen die Freisetzung von Enzymen, die Kollagen in den Hautzellen von Mäusen und Menschen abbauen. Es ist nicht klar, ob die Auswirkungensind beim Essen gleichBeeren, daher ist weitere Forschung erforderlich.

Lebensmittel, die die Sonnenempfindlichkeit erhöhen können

Während Sie Lebensmittel zu Ihrer Ernährung hinzufügen, um UV-Strahlen zu blockieren, möchten Sie vielleicht einen zusätzlichen Sonnenschutz verwenden, wenn Sie ein Fan der folgenden Lebensmittel sind, die den gegenteiligen Effekt haben können:

Zitrussaft

Obwohl Zitrusfrüchte und Säfte fantastische Quellen für Vitamin C, ein essentielles Antioxidans, a 2015 Studie von der Abteilung für Dermatologie der Brown University fand heraus, dass weiße Menschen, die große Mengen von Zitrusprodukten konsumierten, mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Melanom entwickelten. Zitrusfrüchte, einschließlich Zitronen, Limetten, Orangen und Grapefruit, sind reich an natürlich vorkommenden Chemikalien namens Psoralene undFurocumarine, die mit Hautkrebs in Verbindung gebracht wurden. Forscher befragten Probanden über einen Zeitraum von 25 Jahren und fanden heraus, dass weiße Menschen, die dreimal pro Woche oder öfter Grapefruit aßen, einem erhöhten Risiko ausgesetzt waren. Der regelmäßige Konsum von Orangensaft stellte ein geringeres Risiko dar, wenn auch nicht unbedeutend.

Selleriesaft

Dies mag bei der durchschnittlichen Ernährung weniger häufig vorkommen, aber mehrere Studien in den letzten zwei Jahrzehnten zeigen einen Zusammenhang zwischen einem hohen Konsum von Psoralen, einer Verbindung, die in einigen Früchten und Gemüsen vorkommt, und Hautkrebs. A Studie veröffentlicht in Journal of Investigative Dermatology gefunden, dass „eine beträchtliche Exposition gegenüber Psoralen [und] UV-A das Risiko von hellem Hautkrebs dramatisch erhöht.“

Sellerie ist besonders reich an Psoralen, obwohl das Essen des Gemüses selbst kein Problem darstellt, sagt Katta. Sie empfiehlt jedoch, Selleriesaft zu vermeiden, da er zu einer konzentrierten Quelle von Psoralen werden kann. „Ich empfehle immer Vollwertkost anstelle von Saft," Sie sagt.