9 Anzeichen eines ungesunden Darms – und was Sie dagegen tun können

Sobald Sie wissen, worauf Sie achten müssen, können Sie einen Plan erstellen, um Ihren Darm wieder in Schwung zu bringen.

medizinisch überprüft
Heißhunger kann ein Zeichen dafür sein, dass sich schlechte Bakterien in Ihrem Darm befinden.iStock
Man sagt, dass der Darm das zweite Gehirn des Körpers ist – und wenn Sie einen ungesunden Darm haben, kann dies Ihren gesamten Körper belasten. Um zu verstehen, warum dies passiert, ist es hilfreich, zuerst zu wissen, wie ein richtig funktionierender Darm funktioniertsoll funktionieren.

Anzeichen einer guten Darmgesundheit

Ihr Magen-DarmTrakt beginnt mit Ihrem Mund und endet mit dem Anus. Seine Aufgabe ist es, Nahrung aufzunehmen, zu verdauen, Nährstoffe aufzunehmen und den verbleibenden Abfall auszuscheiden. Aber woher wissen Sie, ob er funktioniert?

„Ein gesunder Darm funktioniert normalerweise richtig, wenn Sie eine habenStuhlgang ein- bis zweimal täglich, das ist wohlgeformt und leicht zu passieren“, sagt Rosia Pfarrei, ND, ein naturheilkundlicher Arzt aus Boulder, Colorado, der sich auf Natur- und Komplementärmedizin spezialisiert hat. Diese täglichen Stuhlgänge sollten frei von Symptomen wie Durchfall sein, Verstopfung, und weicher Stuhlgang. Weitere Anzeichen für einen gesunden Darm sind das Fehlen rektaler Symptome wie Hämorrhoiden und abdominale Symptome wie Blähungen, Blähungen, und Bauchschmerzen.

Mit anderen Worten, der Darm nurfunktioniert. „Mit a gesund funktionierendes Verdauungssystem Sie reagieren nicht auf Nahrungsmittel oder externe Einflüsse wie Stress oder Umweltfaktoren“, sagt Dr. Parrish. „Sie sind auch weniger anfällig für Erkrankungen wie Hauterkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Entzündungsreaktionen und andere gesundheitliche Bedenken.“

Häufige Anzeichen eines ungesunden Darms

Auf der anderen Seite kann laut Parrish ein ungesunder Darm mit verschiedenen Symptomen im ganzen Körper in Verbindung gebracht werden, darunter:

  • Magenbeschwerden Wenn Ihr Magen häufig durch Symptome wie Blähungen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Bauchschmerzen gestört wird, können dies seinAnzeichen eines Reizdarmsyndroms IBS, eine häufige Erkrankung, die den Dickdarm betrifft. Eine im Juli 2018 in der Zeitschrift veröffentlichte Übersicht F1000 Forschung vorgeschlagen, dass Ungleichgewichte in den Darmbakterien, genannt Dysbiose, bei manchen Menschen eine Rolle bei der Entwicklung von IBS spielen können.
  • Müdigkeit Eine im April 2017 im Journal veröffentlichte Studie Mikrobiom gefunden, dass Menschen mit chronischem Erschöpfungssyndrom Ungleichgewichte im Darmmikrobiom, das aus Bakterien, Mikroorganismen, Pilzen und Viren besteht, die im Magen-Darm-Trakt vorhanden sind. Forscher fanden auch heraus, dass fast die Hälfte der Menschen mit Müdigkeit auch IBS hatte.
  • HeißhungerDer Verzehr von zu viel Zucker kann zu einer Fülle von „schlechten“ Bakterien im Darm und Dysbiose führen. Die im August 2014 in der Zeitschrift veröffentlichte StudieBioessays vorgeschlagen, dass eine Möglichkeit, Ihre Essgewohnheiten zu ändern, darin besteht, das zu ändern, was im Mikrobiom vorhanden ist.
  • Unbeabsichtigte GewichtsveränderungenForschung hat Unterschiede in den Darmmikrobiomen von schlanken und fettleibigen Menschen festgestellt. Eine Studie, die im Juli 2016 in der Zeitschrift veröffentlicht wurdeErnährung heute vorgeschlagen, dass eine westliche Ernährung mit viel Fett und raffinierten Kohlenhydraten Darmbakterien fördern kann, die mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden.
  • Hautreizung Die Forschung hat auch einen Zusammenhang zwischen einem ungesunden Darm und Hautproblemen wie Akne gezeigt.Psoriasis, und Ekzem. Eine Rezension veröffentlicht im Juli 2018 in der Zeitschrift Grenzen in der Mikrobiologie gab an, dass das Darmmikrobiom die Haut durch komplexe Immunmechanismen beeinflusst und dass Probiotika und Präbiotika können helfen, den Darm auszugleichen und so diese entzündlichen Hautprobleme zu verhindern oder zu behandeln.
  • Allergien Eine weitere Rezension, veröffentlicht im Juli 2018 in Grenzen in der Mikrobiologie festgestellt, dass ein ungesunder Darm eine komplexe Rolle bei allergischen Erkrankungen einschließlich Atemwegsallergien spielen kann, Nahrungsmittelallergien, und Hautallergien. Daher kann das Darmmikrobiom die Ernährung, die Haut und sogar die Lunge beeinflussen.
  • Autoimmunerkrankungen Eine im August 2018 im Journal veröffentlichte Studie Klinische & Experimentelle Immunologie sagte, dass ein bestimmtes Darmbakterium genannt wirdBacteroides fragilis, produziert ein Protein, das das Auftreten von Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis auslösen kann, Colitis ulcerosa, und Multiple Sklerose.
  • StimmungsproblemeEs gibt eine gut dokumentierte Verbindung zwischen dem Darm und dem Gehirn, und der Einfluss des Darms kann sich auch auf Ihre Stimmung erstrecken. Eine Rezension, die im September 2017 in der Zeitschrift veröffentlicht wurdeKliniken und Praxen gefunden, dass Darmstörungen und Entzündungen im zentralen Nervensystem möglich sein könnenUrsachen von Angst und Depressionen, und dass Probiotika bei der Behandlung dieser Erkrankungen helfen können.
  • Migräne Eine Rezension veröffentlicht im Februar 2020 in Das Journal der Kopfschmerzen und Schmerzen festgestellt, dass die Verbindung zwischen Darm und Gehirn Auswirkungen haben kann, obwohl die Verbindung nicht ganz klar ist Migräne ebenfalls. Die Überprüfung ergab, dass es auch einen Zusammenhang zwischen Migräne und anderen Erkrankungen im Zusammenhang mit der Darmgesundheit gibt, einschließlich Reizdarmsyndrom.

Wie Sie Ihre Darmgesundheit ausgleichen

Wenn bei Ihnen eines dieser verschiedenen Symptome auftritt, lassen Sie sich am besten von einem Arzt untersuchen, um festzustellen, ob Ihre Symptome auf einen ungesunden Darm oder andere Faktoren zurückzuführen sind. Von dort aus möchten Sie möglicherweise auch einen auf Naturheilkunde spezialisierten Arzt aufsuchenDarmgesundheit.

Ein Heilpraktiker kann sich dafür entscheiden, Sie auf eine spezielle Diät zu setzen oder Tests durchzuführen, um festzustellen, ob Sie Nahrungsmittelauslöser und -empfindlichkeiten haben, die ein Ungleichgewicht in Ihrem Darm verursachen könnten. „Der allererste Schritt zur Heilung des Darms besteht darin, dieanstößige Lebensmittel. Wenn Sie aufhören, die Lebensmittel zu essen, die die Darmschleimhaut beeinträchtigen, kann dies Ihrem Magen-Darm-Trakt eine Pause geben und ihm eine Chance geben, zu heilen", sagt Parrish.

Ein Heilpraktiker kann auch helfen, festzustellen, ob Sie eine bakterielle Überwucherung, Hefe oder Parasiten haben, die Ihre Darmgesundheit beeinträchtigen.

Von da an wird ein Heilpraktiker wahrscheinlich maßgeschneiderte Lebensmittel empfehlen und Ergänzungen das kann helfen, Ihren Darm zu reparieren, einschließlich Probiotika, Präbiotika, Enzyme, Glutamin, Fischöl und mehr.

Es kann auch hilfreich sein, sich mit Ihren Lebensgewohnheiten auseinanderzusetzen. „Wenn Sie andere gesundheitliche Aspekte in Einklang bringen, kann die optimale Funktion Ihres Darms wiederhergestellt werden“, sagt Parrish. „[Zum Beispiel] ist es erstaunlich, wie viel Stress sowohl bei der Verdauung als auch beim Schlaf eine Rolle spielt.“