Redaktionelle Richtlinien, Ethik und Standards für die tägliche Gesundheit

Leitbild und Deckungsprioritäten

Wellness inspiriert. Wellness aktiviert.

Unsere Mission ist es, Menschen zu inspirieren und zu befähigen, jeden Tag ihr gesünderes Leben zu führen.

Bei Everyday Health schließen wir die Lücke zwischen Lifestyle- und medizinischen Websites und liefern vertrauenswürdige Gesundheitsinformationen sowie unterhaltsame Tipps und Einblicke, die das Leben ein wenig einfacher machen.

Wir sind bestrebt, unserem Publikum vertrauenswürdige, evidenzbasierte Gesundheits- und medizinische Informationen von den führenden Gesundheitsdienstleistern und Patientenvertretern des Landes im Zentrum der klinischen Versorgung zur Verfügung zu stellen.

Unser Redaktionsteam besteht aus leidenschaftlichen, preisgekrönten Gesundheits- und Medizinjournalisten.

Wir haben ein Team von zertifizierten medizinischen Gutachtern, die Spezialisten auf ihrem Gebiet sind. Alle medizinisch überprüften Inhalte identifizieren den Spezialisten, der die Überprüfung durchgeführt hat.

Unsere Artikel werden von Gesundheits- und Medizinjournalisten, Patientenvertretern und Angehörigen der Gesundheitsberufe verfasst, die sich den redaktionellen Standards von Everyday Health für Genauigkeit, Objektivität und Ausgewogenheit verschrieben haben.

Zweckerklärung

Everyday Health liefert den Verbrauchern genaue, zeitnahe Gesundheitsinformationen und Nachrichten aus der medizinischen Forschung. Der Zweck dieser redaktionellen Standards besteht darin, eine Reihe von Mechanismen zu schaffen, um eine qualitativ hochwertige, objektive und transparente Berichterstattung und Schrift zu gewährleisten, die die Genauigkeit und dieNützlichkeit der veröffentlichten Informationen.

In Fällen, in denen Probleme nicht klar definiert sind, dienen diese redaktionellen Standards als Richtlinien und nicht als eine Reihe von absoluten „Geboten und Verboten“. Diese Standards sollen dabei helfen, redaktionelle Dilemmata zu untersuchen und durchdacht zu lösen. Die Mitarbeiter sind verantwortlich fürInitiierung solcher Diskussionen mit ihren Redakteuren und Managern, wenn sie auf ein wahrgenommenes redaktionelles Problem stoßen.

Um Beratung zu rechtlichen Angelegenheiten im Zusammenhang mit Everyday Health zu erhalten, wenden Sie sich sofort an das Rechtsteam von Everyday Health.

Ethik-Rahmen

Die Redaktionsstandards für alltägliche Gesundheit bieten einen Rahmen für Situationen, in denen die Genauigkeit und Integrität der Berichterstattung und des Schreibens beeinträchtigt oder in Frage gestellt werden könnten. Der Reporter und der Redakteur werden zusammenarbeiten, um die folgenden Fragen zu beantworten und eine Lösung zu finden, wenn dies der Fall isteine Frage zu einem Inhalt. Kann keine Lösung gefunden werden, hat der Chefredakteur oder die nächsthöhere Führungskraft das letzte Wort, der nach Rücksprache mit allen Beteiligten eine Entscheidung trifft.

Die Fragen, die ein Reporter und ein Redakteur beantworten sollten, um eine Lösung zu finden, umfassen aber nicht beschränkt auf:

1. Was weiß ich? Was muss ich wissen?

2. Was ist mein journalistischer Zweck?

3. Was sind meine ethischen Bedenken?

4. Welche organisatorischen Richtlinien und beruflichen Richtlinien sollte ich beachten?

5. Wie kann ich andere Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven und unterschiedlichen Vorstellungen in den Entscheidungsprozess einbeziehen?

6. Wer sind die Stakeholder – diejenigen, die von meiner Entscheidung betroffen sind? Was sind ihre Motivationen? Welche sind legitim?

7. Was wäre, wenn die Rollen vertauscht würden? Wie würde ich mich fühlen, wenn ich in der Lage eines der Beteiligten wäre?

8. Was sind die möglichen Folgen meines Handelns? Kurzfristig? Langfristig?

9. Was sind meine Alternativen, um meine Verantwortung für die Wahrheitsfindung zu maximieren und Schaden zu minimieren?

10. Kann ich mein Denken und meine Entscheidung klar und vollständig begründen? Gegenüber meinen Kollegen? Gegenüber den Stakeholdern? Gegenüber der Öffentlichkeit?

Jede Situation und ihre Lösung sollten dokumentiert werden. Die folgenden Details sollten auf einem freigegebenen Laufwerk auf dem Everyday Health-Server gespeichert werden: 1 eine kurze Zusammenfassung des Problems, 2 die Lösung, 3 Schritte zur Lösung des Problems,und 4 welche Schritte unternommen werden sollten, um ähnliche Situationen in Zukunft zu vermeiden.Die Redaktionsleiter sollten sich zweimal jährlich treffen, um diese Dokumente zu überprüfen, aus früheren Erfahrungen zu lernen und die Redaktionsstandards für den Alltag bei Bedarf zu aktualisieren.

Richtlinie zur Vielfalt

Everyday Health ist bestrebt, Website-Inhalte zu veröffentlichen, die die Vielfalt unseres Publikums widerspiegeln. Unser Ziel ist es, medizinisch genaue Gesundheits- und Wellnessinformationen bereitzustellen, die alle Altersgruppen, Geschlechter, Rassen, Religionen und politischen Einstellungen umfassen, sofern zutreffend.

Richtlinie zu Beschaffung und nicht benannten Quellen

Alle Inhaltsquellen müssen angegeben werden. Ein Berichterstatter sollte in seinen Artikeln die anerkannten, wissenschaftlichen oder offiziellen Informationsquellen deutlich angeben.

Informationen zuordnen

  • Wenn ein Reporter eine andere Website, ein Buch, einen Artikel, eine Datenbank oder andere unterstützende Informationen verwendet, die nicht allgemein bekannt sind, müssen diese zitiert werden.
  • Wenn möglich, insbesondere wenn eine Quelle für die Prämisse und Position des Artikels von zentraler Bedeutung ist, sollte eine Geschichte das referenzierte Quellenmaterial zitieren und darauf verlinken.
  • In manchen Fällen kann es angebracht sein, Eilmeldungen einer glaubwürdigen Drittquelle zuzuordnen, bis ein Bericht von Everyday Health verfügbar ist. Die Quelle sollte angemessen zitiert werden.

Quellen zitieren

  • Wenn es sich bei der Quelle nicht um ein bekanntes Medienunternehmen, eine Zeitschrift oder eine Person handelt, sollte der Reporter eine kurze Beschreibung beifügen.
  • Der Berichterstatter sollte die beruflichen, geschäftlichen und persönlichen Zugehörigkeiten einer Quelle z. B. Verbindungen zu pharmazeutischen oder anderen Unternehmen sowie die Beziehung zu anderem erwähnten Quellenmaterial z. B. Autorenschaft der Studie angeben.
  • Interessenkonflikte müssen so nah wie möglich am Anfang der Geschichte notiert werden.
  • Die Qualifikation und Relevanz einer Quelle für das Thema z. B. Patient oder Mediziner oder medizinisches Fachpersonal muss klar angegeben werden.
  • Bei Verwendung sozialer Medien für die Beschaffung sollte ein Reporter sicherstellen, dass die Identität der Quelle überprüft wird.

Anonyme Quellen

  • Quellen sollten immer vollständig identifiziert werden. In seltenen Fällen, in denen eine Quelle rechtlich oder physisch gefährdet ist, muss der Reporter die Situation mit den Redakteuren besprechen und bereit sein, ihrem Redakteur die Quelle zu nennen.
  • Ein Reporter sollte immer die Motive von Quellen hinterfragen, die Informationen übermitteln, mit denen er nicht namentlich in Verbindung gebracht werden möchte, und diese Motive den Lesern mitteilen.
  • Wenn es für angemessen erachtet wird, Informationen über eine Quelle zurückzuhalten, sollte der Berichterstatter eine möglichst vollständige Beschreibung der Quelle verwenden z. B. Vorname und Beruf.
  • Bei der Diskussion über die Zuschreibung sollte ein Reporter alle Anstrengungen unternehmen, um eine Identifizierung zu ermöglichen. Das Identifizieren von Quellen verleiht Geschichten Glaubwürdigkeit und schafft Vertrauen beim Publikum.
    • Alles, was eine Quelle „in der Akte“ sagt, kann gemeldet werden. Eine Quelle, die zustimmt, für eine Geschichte interviewt zu werden, wird als aktenkundig angesehen, es sei denn, es gibt eine ausdrückliche Vereinbarung, dass das Interview ganz oder teilweise „off the record.“
    • „Off the record“-Informationen können verwendet werden, wenn sie von einer anderen Quelle bestätigt werden, die auf der Platte spricht.
    • Ein Reporter kann den Namen einer Quelle zurückhalten, wenn eine ausdrückliche Vereinbarung besteht, dass bestimmte Informationen „nicht für die Namensnennung“ bestimmt sind. Die Namensnennung sollte so viele Informationen wie möglich über die Quelle enthalten und vereinbart werden.
    • Erklären Sie den Quellen „off the record“ und „not for Attribution“ unter Verwendung der obigen Definitionen.
  • Der Berichterstatter sollte sicherstellen, dass die Quelle die Bedeutung der obigen Begriffe versteht und ihnen zustimmt. Sobald eine Entscheidung bezüglich „off the record“ oder „nicht zur Namensnennung“ getroffen wurde, ist es wichtig, diese Entscheidung zu schützen.

Externe Überprüfungen des Inhalts

  • Im Allgemeinen sollten nichtredaktionelle Mitarbeiter eine Vorschau eines unveröffentlichten Artikels nicht anzeigen. Ausnahmen sind Artikel, die „medizinisch überprüft von“ an medizinische Experten übermittelt wurden.
  • Es ist akzeptabel, direkte Zitate zurück zu Quellen zu lesen. Besprechen Sie die Situation mit einem Redakteur, wenn die Quelle weitere Informationen oder Kontext erfordert.
  • Es kann akzeptabel sein, einer Quelle, auf die in einem Artikel Bezug genommen wird, zu gestatten, relevante Abschnitte, Zitate oder andere Details in einer Geschichte zu überprüfen, um Genauigkeit und Klarheit zu gewährleisten. Gegenstand und andere Umstände bestimmen, wie viel des Artikels veröffentlicht werden kannBerichterstatter sollten solche Anfragen zuerst mit ihrem Redakteur besprechen.
  • Die Entscheidung, Inhalte zur externen Überprüfung einzureichen, liegt im Ermessen des Reporters und des Redakteurs.

Transparenz

Objektivität

  • Bei der Berichterstattung über einen Bericht sollte sich ein Reporter als Journalist ausweisen. In Fällen, in denen Anonymität erforderlich ist z. B. Verbraucherberichterstattung, ist es akzeptabel, nicht preiszugeben, dass er oder sie ein Reporter istJournalist muss seinen Beruf und seine Veröffentlichung angeben.
  • Wenn ein Reporter einen Interessenkonflikt mit einer Geschichte hat, sollte er oder sie diese Informationen dem Redakteur und den Lesern offenlegen. Ein Reporter, der nicht objektiv bleiben kann, sollte sich aus der Geschichte entfernen.

Interessenkonflikte

  • Wahrgenommene Interessenkonflikte sind genauso „real“ wie tatsächliche Interessenkonflikte. Sprechen Sie beide an.
  • Beachten Sie, dass die Platzierung von Fakten in einer Geschichte, die Worthervorhebung, die visuelle Darstellung und die Wortwahl Vorurteile vermitteln und Missverständnisse verbreiten können.
  • Legen Sie immer die Verwendung von Familienmitgliedern als Quellen offen.
  • Geschenke:
    • Ein Reporter darf unter keinen Umständen um Geschenke bitten. Unerwünschte Geschenke jeglichen Werts, die den Anschein von Voreingenommenheit erwecken könnten, sollten einem Redakteur gemeldet werden.
    • Bei der Berichterstattung über Konferenzen kann es Fälle geben, in denen es angemessen ist, ermäßigte oder erlassene Teilnahmeraten oder minimale Artikel wie Mahlzeiten zu akzeptieren. Besprechen Sie diese Praktiken im Zweifelsfall mit einem Redakteur.
  • Spenden aller Art:
    • Ein Reporter darf keine Spende oder Spende, weder gemeinnützige noch politische, leisten, die die Objektivität und Genauigkeit seiner Berichterstattung in Frage stellen könnte.
    • Ein Reporter sollte die Zustimmung seines Redakteurs einholen, bevor er eine Spende oder einen Beitrag leistet.

Verifizierungs- und Faktenprüfungsstandards

Unser erfahrenes Team von Gesundheitsjournalisten ist bestrebt, unseren Benutzern die genauesten und vertrauenswürdigsten Gesundheits- und medizinischen Informationen zur Verfügung zu stellen, um sie zu stärken, aufzuklären und zu inspirieren.

Alle unsere Inhalte werden von einem Team von Redakteuren überprüft, um die Genauigkeit und Konsistenz des redaktionellen Stils sowie der Stimme zu gewährleisten.

Unser Team von zertifizierten medizinischen Gutachtern sind praktizierende Spezialisten auf ihrem Gebiet, die den Lesern helfen, fundierte Entscheidungen über ihre Gesundheit zu treffen, indem sie die zuverlässigsten und aktuellsten Informationen zu Erkrankungen, Symptomen, Behandlung, Prävention und mehr bereitstellen.

Der Zweck der medizinischen Überprüfung und der medizinischen Faktenprüfung besteht darin, sicherzustellen, dass alle Inhalte von Everyday Health medizinisch und pharmakologisch korrekt sind und dass alle sachlichen Aussagen über medizinische Verfahren und Tests, Symptome, Behandlungen, Behandlungsstandards und typische Protokolle korrekt sindrichtig und aktuell.

Korrekturrichtlinie und -praxis

Vertrauen ist leicht zu verlieren und schwer wiederzugewinnen. Um die Integrität der Publikation zu wahren und das Vertrauen der Leser zu wahren, müssen Fehler umgehend behoben werden. Meldungen über mögliche Korrekturen sofort an einen Redakteur weiterleiten. Korrekturen an Online-Artikeln sollten eingereicht werdenund vom Herausgeber genehmigt. Versprechen Sie niemals eine Korrektur oder Entfernung eines Artikels ohne Genehmigung.

Wenn Sie die in diesem Abschnitt behandelten Themen ansprechen, verweisen Sie bitte auf das Everyday Health Framework und senden Sie ein Dokument wie beschrieben an die geteilte Ablage.

Korrekturen

  • Eine Korrektur wird veröffentlicht, wenn ein sachlicher Fehler in einer Geschichte vorliegt.
  • Wenn eine Korrektur online vorgenommen wird, ist der Melder dafür verantwortlich, die Homepage, soziale Teams usw. zu benachrichtigen, um notwendige Änderungen vorzunehmen.
  • Korrekturen sollten direkt im Artikel vorgenommen werden, und am Ende der Seite hinzugefügter Text sollte verdeutlichen, was korrigiert wurde.
  • Bei einer Korrektur sollte das letzte Aktualisierungsdatum des Artikels nur geändert werden, wenn der Artikel wesentlich geändert oder einer anderen medizinischen Überprüfung unterzogen wurde.
  • Korrekturen sollten prägnant sein und deutlich machen, wie und warum der Fehler korrigiert wurde.
  • Beispielkorrektur: Frühere Versionen dieses Artikels wurden falsch angegeben [Titel einer Expertenquelle]. Es hätte [korrigierter Titel] lauten müssen. Everyday Health bedauert den Fehler.

Takedown

  • Im Allgemeinen werden Anträge auf Aufhebung der Veröffentlichung nicht bewilligt. Bei Verdacht auf Ungenauigkeiten sollten der Redakteur und der Reporter nachforschen und gegebenenfalls eine Korrektur veröffentlichen. Es kann Situationen geben, in denen die Fairness eine Aktualisierung oder Nachbearbeitung erfordertÜberlegen Sie, ob weitere redaktionelle Maßnahmen erforderlich sind, entfernen Sie den Artikel jedoch nicht, als wäre er nie veröffentlicht worden.

Soziale Medien

  • Falls über ein Social-Media-Konto von Everyday Health ein tatsächlicher Fehler oder eine Hervorhebung verbreitet wird, sollte sich der Reporter unverzüglich an seinen Redakteur wenden. Falls er dies für angebracht hält, kann der Redakteur den beleidigenden Beitrag entfernen und eine korrigierte Version des Inhalts erneut veröffentlichen.mit Korrektur.

Standards für interne Editoren

Freiberufler

  • Redakteure und Reporter von Everyday Health-Mitarbeitern sollten um Erlaubnis bitten, bei Krankheitsthemen, die sie als Beats behandeln, freiberuflich tätig zu werden. Schreiben, arbeiten oder konsultieren Sie nicht für direkte Konkurrenten, wie auf ComScore aufgeführt, ohne die dokumentierte Erlaubnis eines Redakteurs. Redakteure und Reporter sollten nichtandere nichtjournalistische Positionen innehaben, die einen Interessenkonflikt darstellen könnten – dazu gehören unter anderem die Arbeit für medizinische Zentren, Gesundheitsdienstleister und Pharmaunternehmen.

Beitrag

  • Bei Fragen zur angemessenen Nutzung von Everyday Health Message Boards, Chats und anderen öffentlichen Foren sollten Reporter und Redakteure Abschnitt 5 des Everyday Health beachtenNutzungsbedingungen.

Soziale Medien

  • Social-Media-Konten im Besitz von Everyday Health und verwaltet von Everyday Health-Reportern und -Redakteuren – auf Facebook, Twitter, Pinterest, LinkedIn oder anderswo – reflektieren den Ruf und die Glaubwürdigkeit des Unternehmens und der Website.
  • Persönliche Social-Media-Konten im Besitz von Everyday Health-Journalisten liegen in der Verantwortung dieser Journalisten. Bitte beachten Sie, dass diese Konten auch den Ruf und die Glaubwürdigkeit des Unternehmens und der Website widerspiegeln können.
  • Health-Health-Reporter und -Redakteure sollten davon Abstand nehmen, auf Firmen- oder Privatkonten etwas zu schreiben, zu twittern oder zu posten, was einen Leser dazu bringen könnte, seine Fähigkeit, seine Arbeit objektiv und professionell zu erledigen, in Frage stellen.
  • Bemühen Sie sich, eine objektive Social-Media-Präsenz zu präsentieren. Denken Sie daran, welche Auswirkungen das Befürworten oder Liken bestimmter Social-Media-Profile oder -Seiten wie politisch sensiblen Facebook-Gruppen hat. Wahrgenommene Interessenkonflikte – unabhängig davon, ob sie auf Tatsachen beruhen oder nicht- sollte vermieden werden.
  • Das Einfügen von „RT ≠-Vermerken“ in eine Biografie ist keine Lizenz zum Posten von unangemessenem Material. Verlassen Sie sich nicht auf solche Vorbehalte.
  • Es ist leicht, sich in der Aufregung um eine Geschichte zu verfangen. Vermeiden Sie Sensationsgier.
  • Stellen Sie keine Geschichte mit Schlagzeilen oder Zitaten falsch dar, die aus dem Kontext gerissen sind.
  • Vereinfachen Sie die Informationen nicht.
  • Fördern Sie die Transparenz bei der Nutzung sozialer Netzwerke, indem Sie Ihren vollständigen Namen und Ihre Berufsbezeichnung in sozialen Bios verwenden.

Material mit Embargo

  • Reporter, die im Vorfeld eines Presseembargos Informationen erhalten, sollten Datum und Uhrzeit des Embargos einhalten.
  • Wenn ein Reporter der Meinung ist, dass ein Embargo nicht beachtet werden sollte, weil die Informationen bereits an anderer Stelle gemeldet wurden, sollte er oder sie mit einem Redakteur sprechen.

Abdeckung von Wissenschaft: Best Practices

  • Störfaktoren und Studienschwächen sollten frühzeitig in jedem Artikel über medizinische oder wissenschaftliche Forschung erwähnt werden.
  • Praxis Due Diligence. Reporter müssen den Quellen vor der Veröffentlichung mindestens zwei Stunden Zeit geben, um auf negative Presse zu antworten.
  • Alle Informationen über den Nutzen oder die Leistung einer Behandlung, eines Produkts oder einer Dienstleistung gelten als Behauptungen. Alle Angaben müssen durch wissenschaftliche Beweise medizinische Zeitschriften, Berichte oder andere belegt werden.
  • Alle medizinischen Inhalte müssen ein Datum der „letzten Aktualisierung“ haben.

Teilnahme am Treuhandprojekt

EverydayHealth.com hält sich an die Standards der Vertrauensprojekt, Bereitstellung wahrheitsgetreuer und verifizierter Nachrichten und Informationen mit einer Verpflichtung zu Fairness und Genauigkeit.

NewsGuards Standards für Glaubwürdigkeit und Transparenz

EverydayHealth.com erhielt eine grüne Bewertung von NewsGuard, eine Organisation, die Tausende von Nachrichten-Websites auf Glaubwürdigkeit und Transparenz bewertet und überprüft. Die grüne Bewertung zeigt an, dass eine Website den grundlegenden Standards für Genauigkeit und Rechenschaftspflicht folgt. EverydayHealth.com hält sich auch an alle neun Standards von NewsGuard für Glaubwürdigkeit und Transparenz:

  • Veröffentlicht nicht wiederholt falsche Inhalte
  • Sammelt und präsentiert Informationen verantwortungsbewusst
  • korrigiert oder klärt Fehler regelmäßig
  • Geht verantwortungsvoll mit dem Unterschied zwischen Nachrichten und Meinungen um
  • Vermeidet irreführende Schlagzeilen
  • Website offenbart Eigentum und Finanzierung
  • Werbung eindeutig beschriftet
  • Enthüllt, wer verantwortlich ist, einschließlich möglicher Interessenkonflikte
  • Die Website enthält die Namen der Ersteller von Inhalten zusammen mit Kontakt- oder biografischen Informationen

Lesen Sie die vollständige "Ernährungsetikett"-Rezension von NewsGuard von EverydayHealth.comhier.

Redaktions- und Newsroom-Kontakte

Für Feedback und Fragen zu allen Inhalten der Website, einschließlich Neuigkeiten, wenden Sie sich bitte per E-Mail an unsere Redaktion unter [email protected]. Anfragen werden umgehend an die entsprechende Redaktion weitergeleitet.

Für Anfragen zu allgemeinen Informationen oder anderen Angelegenheiten besuchen Sie bitte unsere Kontaktseite.

Gründungsdatum

Everyday Health ist eine Veröffentlichung der New Yorker Everyday Health Group. Das Unternehmen wurde 2002 gegründet. Im Dezember 2016 wurde es eine Tochtergesellschaft von J2 Global, Inc. NASDAQ: JCOM.