Was ist Bluthochdruck? Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung und Vorbeugung

medizinisch überprüft

Bluthochdruck, auch genannt Bluthochdruck, ist eine häufige Erkrankung, die auftritt, wenn der Druck in Ihren Arterien höher ist, als er sein sollte.

Blutdruck ist die Kraft des Blutes, das gegen die Wände der Arterien drückt, während das Herz Blut durch den Körper pumpt. Unbehandelt kann Bluthochdruck zu Gesundheitsproblemen wie Herzerkrankungen, Schlaganfall, Nierenversagen, Sehverlust führen, und mehr. 1

Anzeichen und Symptome von Bluthochdruck

Die meisten Menschen mit Bluthochdruck haben keine Anzeichen oder Symptome der Erkrankung. Aus diesem Grund wird sie auch als „stiller Killer“ bezeichnet.

In sehr seltenen Fällen und wenn der Blutdruck gefährliche Werte erreicht, kann eine Person Kopfschmerzen oder mehr Nasenbluten als normal bekommen. 1

Erfahren Sie mehr über die Symptome von Bluthochdruck

Ursachen und Risikofaktoren von Bluthochdruck

Die folgenden Punkte können Ihr Risiko erhöhen, an Bluthochdruck zu erkranken.

Älteres Alter Die Gefahr von Bluthochdruck nimmt mit zunehmendem Alter zu.

Laut der US National Health and Nutrition Examination Survey NHANES haben 70 Prozent der Erwachsenen ab 65 Jahren Bluthochdruck. 2

Das Risiko für Prähypertonie und Bluthochdruck ist in den letzten Jahren auch bei jungen Menschen, einschließlich Kindern und Jugendlichen, gestiegen, möglicherweise aufgrund der Zunahme von Fettleibigkeit in diesen Bevölkerungsgruppen. 3

RennenBluthochdruck ist bei schwarzen Amerikanern häufiger als bei weißen oder hispanoamerikanischen Erwachsenen.

FamiliengeschichteEine Familienanamnese von Bluthochdruck erhöht Ihr Risiko, da die Erkrankung in der Regel in Familien auftritt.

ÜbergewichtJe mehr Sie wiegen, desto mehr Blut benötigen Sie, um Ihr Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Mit zunehmendem Blutvolumen, das durch Ihre Blutgefäße zirkuliert, steigt auch der Druck auf Ihre Arterienwände. Fettleibigkeit – insbesondere abdominale Fettleibigkeit – nimmt ebenfalls zuSteifheit in den Arterien, die den Blutdruck erhöht.4

Mangel an körperlicher Aktivität Menschen, die inaktiv sind, haben tendenziell eine höhere Herzfrequenz und einen höheren Blutdruck als diejenigen, die körperlich aktiv sind. Wenn Sie keinen Sport treiben, erhöht sich auch das Risiko, übergewichtig zu werden.

TabakkonsumWenn Sie rauchen oder Tabak kauen, steigt Ihr Blutdruck vorübergehend an. AußerdemChemikalien in Tabakkann die Auskleidung Ihrer Arterienwände beschädigen, was dazu führen kann, dass sich Ihre Arterien verengen und Ihren Blutdruck erhöhen. Exposition gegenüber gebrauchter Rauchkann auch Ihren Blutdruck erhöhen.

ErnährungswahlWas Sie essen und was Sie nicht essen kann Ihr Bluthochdruckrisiko erhöhen, unter anderem auf folgende Weise:

  • Zu viel Natrium kann dazu führen, dass Ihr Körper Flüssigkeit zurückhält, was den Blutdruck erhöht.
  • SeitKalium hilft, die Natriummenge in Ihren Zellen auszugleichen, nicht genug davon kann den Blutdruck erhöhen.
  • Obwohl die Studien begrenzt sind, wird angenommen, dassVitamin D kann ein Enzym beeinflussen, das von Ihren Nieren produziert wird, das wiederum Ihren Blutdruck beeinflusst, daher kann ein zu geringer D-Gehalt schädlich sein.

AlkoholkonsumDas Trinken von mehr als zwei Getränken pro Tag bei Männern und mehr als einem Getränk pro Tag bei Frauen kann Ihren Blutdruck erhöhen.

Belastung Unter intensiv sein Belastung kann zu einem vorübergehenden Anstieg des Blutdrucks führen. Wenn Sie außerdem versuchen, Stress durch übermäßiges Essen, Tabakkonsum oder Alkoholkonsum zu bewältigen, kann dies alles zu Ihrem Bluthochdruck beitragen.

Chronische Zuständemit einer Nierenerkrankung, Schlafapnoe, oder Diabetes kann den Blutdruck beeinflussen.

Schwangerschaft Schwanger zu sein kann zu einem Anstieg des Blutdrucks führen. 5

Geburtskontrolle Frauen die nehmen Antibabypille haben ein höheres Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken. Es tritt eher auf, wenn Frauen übergewichtig sind, während einer früheren Schwangerschaft hohen Blutdruck hatten, eine Familienanamnese von Blutdruck haben, rauchen oder eine leichte Nierenerkrankung haben.6

Ursachen für Sekundäre Hypertonie

Wenn Bluthochdruck aufgrund eines identifizierbaren Zustands plötzlich auftritt, heißt es sekundäre Hypertonie.

Einige Erkrankungen und Medikamente können zu sekundärer Hypertonie führen, einschließlich der folgenden:

  • Nierenprobleme
  • Nebennierentumore
  • Schilddrüse Probleme
  • Blutgefäßdefekte
  • obstruktive Schlafapnoe
  • Alkoholmissbrauch oder chronischer Alkoholkonsum
  • Illegale Drogen, einschließlich Kokain und Amphetamine 5

Medikamente, die Bluthochdruck verursachen können

Medikamente, die Sie einnehmen, um andere Gesundheitszustände wie Arthritis zu kontrollieren, Epilepsie oder Allergien können Ihren Blutdruck ansteigen lassen.

Solche Medikamente können auch die Fähigkeit von Anti-Hypertonie-Medikamenten beeinträchtigen, den Blutdruck niedrig zu halten.

Im Folgenden sind einige der Medikamente aufgeführt, die den Blutdruck negativ beeinflussen können.

SchmerzmittelGemeinsame Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente können zu Wassereinlagerungen führen, was zu Nierenproblemen und erhöhtem Blutdruck führen kann.

Beispiele sind:

Antidepressiva Diese Medikamente wirken, indem sie die Reaktion des Körpers auf Chemikalien verändern, die die Stimmung beeinflussen. Dies kann auch zu einem Anstieg des Blutdrucks führen.

Beispiele für Antidepressivadie den Blutdruck erhöhen können, sind:

Abschwellende MittelDiese Arzneimittel, zu denen gewöhnliche gehören hust, kalt und Allergiker, sind dafür bekannt, den Blutdruck zu erhöhen und die Wirksamkeit von zu verändern. Medikamente gegen Bluthochdruck.

Beispiele umfassenPseudoephedrin Sudafed, Contac und Phenylephrin Sudafed PE.

Hormone Antibabypillekann sich auch auf den Blutdruck auswirken. Bei Frauen, die die Antibabypille einnehmen, kommt es normalerweise zu einem leichten Anstieg des systolischen und diastolischen Blutdrucks die oberen und unteren Werte werden bei der Blutdruckkontrolle bestimmt.

Eine Hormontherapie zur Linderung der Symptome der Menopause kann auch einen leichten Anstieg des systolischen Blutdrucks verursachen.

Wenn Sie wissen, dass Sie hohen Blutdruck haben, aber eine Hormontherapie in Erwägung ziehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Hormontherapie sowie über die besten Möglichkeiten, Ihren Blutdruck zu kontrollieren.

Außerdem sind einige Freizeitdrogen und illegale Drogen wie Kokain, Ecstasy MDMA und Amphetamine dafür bekannt, den Blutdruck zu erhöhen. 6,7

Wie wird Bluthochdruck diagnostiziert?

Blutdruckkontrollen gehören zu den routinemäßigen Arztbesuchen. Um Ihren Blutdruck zu überprüfen, legt Ihr Arzt eine aufblasbare Manschette um Ihren Arm und verwendet ein Druckmessgerät.

Bevor du ein gibst Diagnose von BluthochdruckIhr Arzt wird wahrscheinlich zwei oder drei Messungen während verschiedener Termine vornehmen. Dies liegt daran, dass der Blutdruck im Laufe des Tages schwankt und manche Menschen vor oder während eines Arztbesuchs ängstlich sein können, was zu einem erhöhten Blutdruck führt.

Wenn Ihr Blutdruck konstant 130/80 Millimeter Quecksilbersäule mmHg oder höher beträgt, wird bei Ihnen höchstwahrscheinlich Bluthochdruck diagnostiziert.

2017 aktualisierte die American Heart Association AHA ihre Definition von Bluthochdruck von den vorherigen 140/90 mmHg oder höher. Die Leitlinien empfehlen eine frühere Intervention, um einen weiteren Blutdruckanstieg zu verhindern, der zu Gesundheitsproblemen führen könnte. 8

Wenn Sie hohen Blutdruck haben, wird Ihr Arzt eine vollständige Anamnese erheben und eine körperliche Untersuchung durchführen. Andere Routinetests können durchgeführt werden, einschließlich einesBluttest, Urintest, Cholesterintest, und ein Elektrokardiogramm oder Echokardiogramm zu überprüfen Anzeichen einer Herzkrankheit. 9

Dauer des Bluthochdrucks

Die Dauer der Blutdrucksenkung hängt davon ab, wie hoch Ihr Blutdruck ist und wie aggressiv Ihr Behandlungsprogramm ist. Medikamente können helfen, den Blutdruck schnell zu senken, normalerweise innerhalb weniger Tage.

Aber aufgrund möglicher Nebenwirkungen ist eine langfristige aggressive Medikation möglicherweise nicht nachhaltig.

Ihr Arzt wird Ihnen auch eine Änderung Ihres Lebensstils verschreiben, um Ihren Blutdruck zu senken.Studiumzeigen Sie, dass eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung innerhalb von drei Wochen einen signifikanten Einfluss auf den Blutdruck haben.

Behandlungs- und Medikamentenoptionen für Bluthochdruck

Die meisten Menschen mit hohem Blutdruck benötigen wahrscheinlich eine lebenslange Behandlung, um ernsthafte Gesundheitsprobleme, die durch die Erkrankung verursacht werden, abzuwehren oder zu verzögern.

Optionen zu Bluthochdruck behandeln kann eine gesunde Ernährung mit weniger Salz, die Einnahme von Medikamenten und die Einbeziehung zusätzlicher Änderungen des Lebensstils beinhalten. Dazu gehören Bewegung, Begrenzung des Alkoholkonsums, Raucherentwöhnung undStressbewältigung. 3

Medikamentenoptionen

Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung von Bluthochdruck. Einige wirken, indem sie Ihrem Körper zusätzliche Flüssigkeit und Salz entziehen, um den Blutdruck zu senken, andere verlangsamen Ihren Herzschlag oder entspannen und erweitern die Blutgefäße.

Für viele Menschen mit Bluthochdruck ist die Einnahme von mehr als einem Medikament in niedrigen Dosen wirksamer als die Einnahme größerer Dosen eines einzelnen Medikaments.

Je nach Ihrem Körper, Ihrer Krankengeschichte und dem Schweregrad des Bluthochdrucks kann Ihr Arzt eines oder mehrere der folgenden Medikamente empfehlen:

Erfahren Sie mehr über die Behandlung von Bluthochdruck

Mit Diät zur Behandlung von Bluthochdruck

Menschen mit Bluthochdruck sollten auf ihre Natriumaufnahme achten und sich an eine gesunde Ernährung halten. Ihr Arzt kann die DASH-Diät Dietary Approaches to Stop Hypertension empfehlen, die aus natrium- und cholesterinarmen und proteinreichen Lebensmitteln besteht, Ballaststoffe und andere Nährstoffe. 10

Erfahren Sie mehr darüber, wie die Ernährung Ihnen helfen kann, Bluthochdruck zu verhindern oder zu behandeln

Vorbeugung von Bluthochdruck

Der beste Weg, Bluthochdruck zu verhindern, ist ein gesunder Lebensstil. Dazu gehört:

  • Gesunde Ernährung essen
  • Ein gesundes Gewicht halten
  • Regelmäßiges Training
  • Nicht rauchen
  • Beschränkung des Alkoholkonsums
  • Stress reduzieren

Komplikationen von Bluthochdruck

Unbehandelt kann Bluthochdruck zu Folgendem führen:

  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt, Angina pectoris oder beides
  • Herzversagen
  • Nierenerkrankung oder -versagen
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit
  • Sehverlust
  • Sexuelle Dysfunktion 11

Forschung und Statistik: Wie viele Menschen haben Bluthochdruck?

Bluthochdruck ist eine sehr häufige Erkrankung, sowohl in Entwicklungsländern als auch in Industrieländern.

Laut AHA haben mehr als 100 Millionen Amerikaner hohen Blutdruck. Das entspricht fast der Hälfte aller Erwachsenen in den Vereinigten Staaten. 12

Bluthochdruck ist bei Männern häufiger als bei Frauen, berichtet das Centers for Disease Control and Prevention CDC. Etwa 47 Prozent der Männer in den Vereinigten Staaten haben hohen Blutdruck, verglichen mit 43 Prozent der Frauen.

Nur einer von vier Amerikanern mit Bluthochdruck hat den Zustand unter Kontrolle.13

Schwarze Amerikaner und Bluthochdruck

Laut CDC ist Bluthochdruck bei nicht-hispanischen schwarzen Amerikanern und Frauen häufiger als bei jeder anderen ethnischen Gruppe. 54 Prozent der nicht-hispanischen schwarzen Amerikaner haben Bluthochdruck, verglichen mit 46 Prozent der nicht-hispanischen Weißen.Amerikaner, 39 Prozent der asiatischen Amerikaner und 36 Prozent der hispanischen Amerikaner. Schwarze Amerikaner neigen auch dazu, früher im Leben Bluthochdruck zu entwickeln und einen stärkeren Blutdruckanstieg zu erfahren. Schwarze Amerikaner und mexikanisch-amerikanische Kinder haben häufiger hohen Blutdruck als weiße Kinder. 14

Es ist nicht sicher bekannt, warum Bluthochdruck in dieser Gruppe häufiger vorkommt, aber Forscher vermuten, dass dies teilweise auf die höhere Rate von Fettleibigkeit und Diabetes bei schwarzen Amerikanern und ein Gen zurückzuführen ist, das schwarze Amerikaner empfindlicher auf Salz macht. InMenschen, die dieses Gen haben, kann bereits ein halber Teelöffel Salz den Blutdruck um 5 mmHg erhöhen.15Verwandte Bedingungen und Ursachen von Bluthochdruck

Es gibt bestimmte Bedingungen, die dazu führen können, dass eine Person Bluthochdruck entwickelt. Dazu gehören Schwangerschaft und

posttraumatische Belastungsstörung PTSD.Bluthochdruck während der Schwangerschaft

Frauen können sich entwickeln

Bluthochdruck während der Schwangerschaft. Wenn dies nach 20 Schwangerschaftswochen geschieht, wird dies als Schwangerschaftshypertonie bezeichnet. Dies ist eine Form der sekundären Hypertonie, die durch die Schwangerschaft verursacht wird und im Allgemeinen nach der Entbindung verschwindet. 6Verwandt

Es kann auch das Risiko einer Frühgeburt erhöhen, niedriges Geburtsgewicht,

Präeklampsie, Plazentaablösung, Kaiserschnitt und HELLP-Syndrom eine Komplikation, die Hämolyse, erhöhte Leberenzyme und niedrige Thrombozytenzahl beinhaltet. 16,17Erfahren Sie mehr über Bluthochdruck während der Schwangerschaft

PTSD und Bluthochdruck

Eine wachsende Zahl von Forschungen hat verlinkt

posttraumatische Belastungsstörung PTSD zu Bluthochdruck.Forscher sind sich nicht sicher über den Mechanismus, der dem zugrunde liegt

Zusammenhang zwischen PTSD und Bluthochdruck, aber es kann etwas mit höheren Entzündungsgraden bei Patienten mit PTSD zu tun haben, die den Blutdruck erhöhen können.Da PTSD bei Veteranen viel häufiger vorkommt, sagen Experten, dass Bluthochdruck-Screening nicht nur bei aktiven Soldaten, die gefährdet sind, routinemäßig sein sollte, sondern auch bei denen, die nicht mehr aktiv sind und von Veterans Affairs-Krankenhäusern versorgt werden.

18Erfahren Sie mehr über den Zusammenhang zwischen PTSD und Hypertonie

Ressourcen, die wir lieben

Beliebte Organisationen für wichtige Informationen zu Bluthochdruck

American Heart Association AHA

Die AHA ist die älteste und größte gemeinnützige Organisation des Landes, die sich der Bekämpfung von Herzerkrankungen und deren Hauptrisikofaktoren, einschließlich Bluthochdruck, widmet. Die AHA finanziert lebensrettende Forschung und setzt sich für Menschen ein, die von allen Herzproblemen betroffen sind. Sie könnenfinden Sie auch Ernährungs- und Lebensstiltipps, um Ihren Blutdruck in den Griff zu bekommen.

Millionen Herzen

Million Hearts ist eine nationale Initiative, die von der CDC und den Centers for geleitet wird

Medizin und Medicaid Services. Sein Ziel ist es, 1 Million Herzinfarkte zu verhindern undSchlaganfälleinnerhalb von fünf Jahren. Es konzentriert sich auf kleine Schritte, die Menschen unternehmen können, um die Risikofaktoren für diese Herzereignisse, einschließlich der Blutdruckkontrolle, zu reduzieren.Lieblings-Online-Support-Netzwerke

Messen nach oben/Druck nach unten

Trösten Sie sich mit der Tatsache, dass Sie im Kampf um die Senkung Ihres Blutdrucks nicht allein sind. Lesen Sie persönliche Geschichten und verbinden Sie sich mit anderen, die ihre Erfahrungen bei der Kontrolle des Bluthochdrucks teilen.

AHAs Support-Netzwerk

Diese Online-Selbsthilfegruppe der American Heart Association ermöglicht es Ihnen, sich mit anderen zu verbinden, die eine Reihe von Herzproblemen, einschließlich Bluthochdruck, haben. Stellen Sie Fragen, teilen Sie Ihre Geschichte und erhalten Sie Peer-Unterstützung von anderen, die ähnliche Erfahrungen machen, um die Kontrolle über ihre Probleme zu übernehmenHerz Gesundheit.

Lieblingsressourcen für Ernährungsberatung

Salzarme Küche

Die Reduzierung von Natrium in Ihrer Ernährung ist eine wesentliche Änderung des Lebensstils, um Ihren Blutdruck unter Kontrolle zu bringen. Schauen Sie sich die köstlichen salzarmen Rezepte in diesem Blog an – sie werden jeden zufriedenstellen, der sich an eine natriumarme Diät halten möchte.

Lieblings-Apps

Blutdruckmonitor

Diese App ermöglicht es Benutzern, ihre Vitalfunktionen zu verfolgen und Details wie Medikamente, Gewicht und andere Gesundheitsdaten aufzuzeichnen. Die App generiert dann Diagramme, die erklären, wie Aspekte Ihres Gesundheits- und Behandlungsplans zusammenwirken. Das Blutdruckmessgerät ist kostenlos erhältlich.iOS.

Blutdruck-Begleiter

Diese App, die für iOS und Android verfügbar ist, ermöglicht es Ihnen, Ihre Blutdruckmessungen einzugeben und Ihre Zahlen im Laufe der Zeit grafisch auszuwerten. Teilen Sie Ihre Messwerte einfach mit Ihrem Arzt oder Ihren Familienmitgliedern und richten Sie Erinnerungen ein, damit Sie nie vergessen, Ihren Blutdruck zu messen und nieeinen Arzttermin verpassen.

Lieblingswebsite für Bluthochdruckprodukte

Verbraucherberichte

Diese bekannte unabhängige gemeinnützige Organisation fasst die besten Blutdruckmessgeräte für zu Hause zusammen und überprüft sie, damit Sie Ihre Zahlen im Auge behalten und sie unter Kontrolle bekommen.

Redaktionelle Quellen und Faktencheck

Die Fakten über Bluthochdruck.

  1. American Heart Association. 30. November 2017.Ältere Erwachsene und Bluthochdruck: Jenseits der 2017er Leitlinie zur Prävention, Erkennung, Bewertung und Behandlung von Bluthochdruck.
  2. American College of Cardiology. 26. Februar 2020. Bluthochdruck.
  3. Nationales Herz-, Lungen- und Blutinstitut. 8. Mai 2020.Kennen Sie Ihre Risikofaktoren für Bluthochdruck.
  4. American Heart Association. 31. Dezember 2017.Bluthochdruck Hypertonie Symptome und Ursachen.
  5. Mayo-Klinik. 12. Mai 2018. Bluthochdruck und Frauen.
  6. American Heart Association. 31. Oktober 2016.Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die Ihren Blutdruck erhöhen können.
  7. Mayo-Klinik. 2. April 2019.Bluthochdruck zum ersten Mal seit 14 Jahren neu definiert: 130 ist das neue Hoch.
  8. American Heart Association. 13. November 2017.Diagnose und Behandlung von Bluthochdruck Hypertonie.
  9. Mayo-Klinik. 12. Mai 2018.DASH-Essensplan.
  10. Nationales Herz-, Lungen- und Blutinstitut.Gesundheitsbedrohungen durch Bluthochdruck.
  11. American Heart Association. 31. Oktober 2016.Mehr als 100 Millionen Amerikaner haben hohen Blutdruck, sagt AHA.
  12. American Heart Association. 31. Januar 2018.Fakten über Bluthochdruck.
  13. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 8. September 2020.Bluthochdruck bei Kindern.
  14. American Heart Association. 31. Oktober 2016. Bluthochdruck und Afroamerikaner.
  15. American Heart Association. 31. Oktober 2016. Präeklampsie und Bluthochdruck während der Schwangerschaft.
  16. American College of Obstetricians and Gynecologists. März 2020. Präeklampsie Symptome und Ursachen.
  17. Mayo-Klinik. 19. März 2020.Zuordnungen der anfänglichen Verletzungsschwere und der Diagnose einer posttraumatischen Belastungsstörung mit einem langfristigen Risiko für Bluthochdruck nach einer Kampfverletzung.
  18. Hypertonie. Mai 2018.Weniger anzeigen
NEWSLETTER