Was ist Histamin?

medizinisch überprüft

Histamin ist ein wichtiger Bestandteil der Immunantwort Ihres Körpers, aber hohe Konzentrationen der chemischen Verbindung können gesundheitliche Probleme verursachen.

Histamin ist eine Chemikalie, die in Zellen im ganzen Körper als Teil der Entzündungsreaktion des Körpers auf Allergien, Infektionen oder Verletzungen produziert wird.

Wenn Zellen in Haut, Nase, Rachen und Lunge beschädigt oder Allergenen ausgesetzt sind, setzen sie Histamin frei, was zu Schmerzen, Juckreiz, Rötung, laufender Nase und führt keuchend.

Histamin spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verdauung, indem es die Produktion von Magensäure unterstützt und den Schlaf reguliert.

Histaminintoleranz

Histaminintoleranz tritt auf, wenn der Körper auf histaminreiche Nahrungsmittel reagiert oder die sofortige Freisetzung von körpereigenem Histamin verursachen.

Die Symptome einer Histaminintoleranz können von Person zu Person unterschiedlich sein.

Histaminintoleranz kann viele der Symptome einer nachahmenallergische Reaktion und kann von leicht bis schwer reichen.

Symptome können verstopfte oder laufende Nase, Keuchen, Kopfschmerzen, Durchfall, Juckreiz sein Nesselsucht oder Rötung der Haut, niedriger Blutdruck und Anaphylaxie.

Forscher schätzen, dass etwa ein Prozent der Menschen eine Histaminintoleranz haben. Am häufigsten tritt sie bei Erwachsenen mittleren Alters auf.

Histaminintoleranz kann mit einer histaminfreien Diät behandelt werden und Antihistaminikum Medikamente.

Histamin in Lebensmitteln

Langgereifte oder fermentierte Produkte, einschließlich gereifter Käse, verarbeitetes Feinkost-Fleisch, Sauerkraut und Wein enthalten einen hohen Histamingehalt.

Hefeprodukte wie Bier und einige Brote sind ebenfalls histaminreich. Bestimmte Obst- und Gemüsesorten, darunter Tomaten und Spinat, enthalten ebenfalls hohe Histaminwerte.

Einige Lebensmittel sind zwar selbst histaminarm, werden aber als Histamin-Liberatoren bezeichnet, was bedeutet, dass sie dabei helfen, Histamin aus anderen Lebensmitteln freizusetzen.

Lebensmittel mit Histamin-freisetzenden Eigenschaften umfassen Zitrusfrüchte, Erdnüsse, Fisch, Schalentiere und Eiweiß.

Menschen mit Histaminintoleranz können von ihrem Arzt angewiesen werden, histaminreiche Lebensmittel und histaminfreisetzende Lebensmittel aus ihrem Speiseplan zu streichen oder zu reduzieren.

Redaktionelle Quellen und Faktencheck

Weniger anzeigen