7 Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise Ihre Psoriasis-Behandlung ändern müssen

Sie sind unzufrieden damit, wie gut Ihre Psoriasis-Behandlung anschlägt oder nicht wirkt? Hier erfahren Sie, ob es Zeit für eine Änderung Ihres Behandlungsplans ist.

medizinisch überprüft
iStock

Psoriasis kann frustrierend sein, mit Behandlungen, die manchmal schlimmer sein können als die Erkrankung selbst. Aber wenn Sie Ihren Behandlungsplan nicht befolgen, weil er entweder nicht funktioniert oder einfach nicht das Richtige für Sie ist, und Sie nichts sagenzu Ihrem Arzt, Sie könnten derjenige sein, der der Linderung im Wege steht.

Sie sind jedoch nicht allein. In einer Studie, die in der veröffentlicht wurde Britisches Journal für Dermatologie im September 2016 etwa die Hälfte von Menschen mit Psoriasis nach einer topischen Behandlung beendeten sie die Anwendung innerhalb von 12 Monaten. Einige mussten auf eine stärkere Behandlung umsteigen, aber in anderen Fällen hörten die Menschen auf, die Creme zu verwenden, weil sie das Gefühl hatten, dass sie zu fettig oder schwer zu verwenden war. Sogar unter den Teilnehmern, diedie Studie abgeschlossen haben, viele vergessene Dosen. Andere Arten von Medikamenten können ebenfalls Herausforderungen darstellen, wie Nebenwirkungen und Kosten.

Bei all den heute verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten könnten Sie davon profitieren, die Behandlung zu wechseln oder etwas Neues auszuprobieren. Aber es mit Ihrem Arzt zu besprechen, kann sich wie eine entmutigende Aufgabe anfühlen, besonders wenn Sie nicht sicher sind, ob es eine bessere Antwort für Sie gibt.

Zweifle nicht an deinem Bauchgefühl, sagt Steven Feldmann, DrIhr Behandlungsplan funktioniert nicht für Sie.

„Je ehrlicher und offener Sie mit Ihrem Arzt sind, desto besser“, sagt Dr. Feldman. Psoriasis kann nicht geheilt werden, aber Sie haben eine breite Palette von Behandlungsmöglichkeiten, die Sie ausprobieren können, von topischen Behandlungen bis hin zu LichttherapieMedikamente. „Es gibt endlose ‚nächste Schritte‘ in Psoriasis-Behandlung jetzt“, sagt er.

Aber wenn Sie es nicht sagen und mit Ihrem Arzt darüber sprechen, dass Ihre Psoriasis-Behandlung nicht so gut wirkt, wie sie könnte, werden Sie nicht die richtige Behandlungskombination für Sie finden.

Warum Sie möglicherweise Ihren Behandlungsplan ändern müssen

Hier sind sieben Hauptgründe, warum Sie mit Ihrem Arzt über eine mögliche Änderung Ihrer Psoriasis-Behandlung sprechen sollten:

1. Sie können oder wollen Ihre Medikamente nicht wie verschrieben einnehmen. Feldman sagt, dass selbst medizinische Experten überrascht sind, zu erfahren, wie wenige Menschen ihren Behandlungsplan genau wie beschrieben befolgen. Und wenn es um die schmutzigsten Psoriasis-Behandlungen geht – insbesondere dickflüssige topische Cremes, Feuchtigkeitscremes und Kopfhautpräparate – überspringen manche Leute sogar das Ausfüllen des RezeptsEs ist viel besser, Ihren Arzt wissen zu lassen, dass Sie einen anderen Ansatz bevorzugen, als ein Rezept zu ignorieren, das Ihnen helfen soll.

2. Sie können sich Ihre Rezepte nicht leisten. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihr Budget begrenzt ist, damit Sie einen Behandlungsansatz besprechen können, der Sie nicht zwingt, zwischen Zuzahlungen und anderen lebensnotwendigen Dingen zu wählen.

3. Sie sind unglücklich über anhaltende Psoriasis-Schübe.Lebensqualität ist wichtiger als QuantitätFackeln. „Ihr Arzt wird wahrscheinlich nicht entscheiden, ob es an der Zeit ist, Ihre Psoriasis-Behandlung zu ändern, basierend auf der Anzahl der Hautläsionen, die Sie haben“, sagt Feldman. „Der Grund für eine Änderung der Behandlung ist, wenn Sie mit Ihrem Zustand unzufrieden sindim Allgemeinen.“ Wenn Ihr Behandlungsplan für Sie nicht gut funktioniert, teilen Sie es Ihrem Arzt mit und gehen Sie konkret auf die Probleme ein, wie z.soziale Einstellungen.

4. Ihre aktuelle Behandlung funktioniert nicht mehr so ​​gut wie früher. Es ist möglich, dass sich Ihre Psoriasis verändert, oder vielleicht hatten Sie Veränderungen in Ihrem Leben, die die Kontrolle Ihrer Psoriasis erschweren. Andere Behandlungsmöglichkeiten können helfen.

5. Sie sind mit bestimmten Nebenwirkungen unzufrieden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Nutzen und Risiken von Behandlungsalternativen, einschließlich der Auswirkungen des Nichtstuns. „Vergessen Sie nicht einige der grundlegenden Psoriasis-Behandlungen“, sagt Feldman. Lichttherapie, ein altes Hilfsmittel, kann zunehmend zu Hause durchgeführt werden. Sie ist für viele Menschen mit Psoriasis effektiv und praktischfrei von schwerwiegenden Nebenwirkungen.

6. Sie bemerken Psoriasis an Körperteilen, die zuvor nicht betroffen waren.Psoriasis betrifft am häufigsten Ellbogen, Knie, Unterschenkel und Kopfhaut, laut einer in der veröffentlichten Studie Britisches Journal für Dermatologie. Forscher fanden jedoch heraus, dass der Hautzustand 26 verschiedene Körperteile betreffen kann. Wenn Sie Psoriasis an Körperteilen bemerken, an denen sie vorher nicht aufgetreten ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Behandlung.

7. Sie entwickeln Symptome einer Psoriasis-Arthritis.Psoriasis ist nicht nur ein kosmetisches Problem – es ist auch mit einem erhöhten Risiko für bestimmte andere Erkrankungen verbunden, einschließlich Psoriasis-Arthritis. Diese Form der Arthritis entwickelt sich bei etwa 19,5 Prozent der Psoriasis-Patienten in Nordamerika, laut einer in der veröffentlichten Studie Journal der American Academy of Dermatology im Januar 2019. Symptome der Psoriasis-Arthritis kann schmerzhafte, geschwollene und steife Gelenke, wurstartige Finger oder Zehen, Sehnen- oder Bänderschmerzen umfassenHautausschläge und Nagelveränderungen, Müdigkeit, eingeschränkter Bewegungsbereich, Augenprobleme und Fackeln, laut Arthritis-Stiftung . Wenn Sie Symptome von Psoriasis-Arthritis entwickeln, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise müssen Sie zu einer stärkeren Behandlung wechseln, z. B. zu einem Biologikum, sagt Feldman.

Bei der Anzahl der heute verfügbaren Psoriasis-Behandlungsoptionen und ständig neu eingeführten Optionen gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass Sie mit unerwünschten Schüben oder schwer anzuwendenden Medikamenten leben müssen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, damit Sie sich gemeinsam weiterentwickeln könneneine neue Behandlungsstrategie, die Ihre Haut noch effektiver rein und angenehm hält.

Zusätzliche Berichterstattung von Julie Stewart