Leitfaden für Verbraucher zu dualen Orexin-Rezeptor-Antagonisten bei Schlaflosigkeit

Alles, was Sie über die neueste Form der Behandlung von Schlaflosigkeit wissen müssen.

medizinisch überprüft

ich wenn du damit zu kämpfen hast Schlaflosigkeit, ein Zustand, der Probleme beim Einschlafen, Durchschlafen oder beidem verursacht, kann sich tiefgreifend auf Ihre Lebensqualität auswirken und zu Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Stimmungsproblemen und sogar einem erhöhten Unfallrisiko führen. Einer derEine neue Art von Medikamenten, die Ihr Arzt gegen Schlaflosigkeit vorschlagen kann, sind duale Orexin-Rezeptor-Antagonisten DORAs. Diese neuen verschreibungspflichtigen Schlafmittel wirken, indem sie Orexin blockieren, ein Neuropeptid chemischer Botenstoff im Gehirn, das Ihrem Körper hilft, wach zu bleiben.

Es gibt zwei Arten von Orexinen, die als Orexin A und Orexin B bezeichnet werden. Diese Orexine „passen“ dann in zwei Arten von Rezeptoren Proteine, die als Empfänger für die chemischen Signale fungieren, die als Orexinrezeptor Typ 1 Ox1R und Orexinrezeptor bezeichnet werdenTyp 2 Ox2R. Medikamente, die Orexin-Rezeptor-Antagonisten sind, können einen oder beide Orexin-Rezeptoren blockieren; DORAs sind eine Unterkategorie, die sowohl Ox1R als auch Ox2R blockieren kann.

Wann werden duale Orexin-Rezeptor-Antagonisten verschrieben?

Bevor Sie Medikamente gegen Schlaflosigkeit ausprobieren, empfehlen Ärzte jedoch normalerweise, dass die meisten Menschen mit beginnen kognitive Verhaltenstherapie bei Schlaflosigkeit CBT-I, bei dem normalerweise innerhalb weniger Monate vier- bis achtmal ein Therapeut aufgesucht wird, sagt Jennifer Martin, PhD, Professor für Medizin an der David Geffen School of Medicine an der UCLA und Sprecher der AASM. CBT-I ist ein zielgerichtetes, strukturiertes Programm, das darauf abzielt, Ihnen dabei zu helfen, Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen zu erkennen, die zu Schlaflosigkeit und Veränderungen beitragensie laut SleepFoundation.org. „CBT-I ist die empfohlene Erstlinientherapie bei Schlaflosigkeit“, sagt Dr. Martin.

Bei einigen Menschen reicht CBT-I allein möglicherweise nicht aus, um Schlaflosigkeit so weit zu lösen, dass sie ihre Lebensqualität zumindest anfänglich nicht mehr beeinträchtigt. „Wenn CBT-I nicht erfolgreich ist, werden wir dies in Betracht ziehenMedikamente“, sagt Amit Khanna, MD, medizinischer Direktor des Yale New Haven Health Sleep Centre in New London, Connecticut. Das Schlafmittel wird in Verbindung mit CBT-I oder Schlafhygienepraktiken verwendet, jedoch nicht nur allein, betont Dr. Khanna.

Vergleich dualer Orexin-Rezeptor-Antagonisten mit anderen Medikamenten gegen Schlaflosigkeit

Orexin-Rezeptor-Antagonisten besetzen einen einzigartigen Platz in Schlafmittel, weil sie den Wachzustand blockieren. Andere Arzneiklassen hingegen versuchen den Schlaf umgekehrt zu fördern, indem sie schläfrig machen. „Das ist die große Klage nachts: ‚Ich bin wach. Ich kann nicht einschlafen.Ich habe Probleme'“, sagt Khanna. „Diese [Medikamente] zielen sehr auf Wachheit ab.“

So vergleicht sich DORAs mit anderen Medikamenten gegen Schlaflosigkeit.

Benzodiazepine

Diese Medikamente fördern den Schlaf und reduzieren Angstzustände, indem sie an Gamma-Aminobuttersäure-A GABA-A-Rezeptoren im Gehirn binden. GABA ist ein Neurotransmitter das Nachrichten durch das Gehirn und das Nervensystem weiterleitet. Niedrig GABA-Spiegel kann mit Einschlafproblemen, Anspannung und Überdenken verbunden sein.

Benzodiazepine sind in der Regel sehr wirksam bei der Schlafanregung, werden aber nur bei schwerer Schlaflosigkeit oder schwerer Angst eingesetzt, da sie ein Abhängigkeitsrisiko bergen. Sie werden aufgrund der hohen Missbrauchsgefahr nicht für die Langzeitanwendung empfohlen undAbhängigkeit, gemäß SleepFoundation.org . Sie bergen auch ein Risiko für Atemprobleme, insbesondere in Kombination mit Alkohol, sagt Khanna.

Nichtbenzodiazepine

Nonbenzodiazepine haben eine ähnliche hypnotische Wirkung wie Benzodiazepine, da sie auch den GABA-Spiegel im Gehirn erhöhen, was Schlaf ermöglicht. Obwohl sie oft sofortige Linderung bieten, können diese Medikamente einige erhebliche Nebenwirkungen haben, einschließlich Schläfrigkeit am nächsten Morgen, die das bewirken kannes schwierig ist, Auto zu fahren oder bei der Arbeit zu arbeiten. In seltenen Fällen wurde berichtet, dass Menschen im Schlaf ungewöhnliche Verhaltensweisen zeigen, wie z. Schlafwandeln, oder sogar Autofahren – ohne Erinnerung daran.

Obwohl Nicht-Benzodiazepine ein geringeres Risiko für Abhängigkeit und Entzug bergen, empfehlen Ärzte dennoch ihre kurzfristige Anwendung, sagt Khanna.

Melatonin-Rezeptor-Agonisten

Melatonin ist ein Hormon, das während des Schlafs produziert wird; Melatonin-Rezeptor-Agonisten wirken, indem sie das Hormon im Körper erhöhen und so den Schlaf einleiten. Sie sind tendenziell wirksamer als rezeptfreie Medikamente Melatonin-Ergänzungen, die weder von der US-amerikanischen Food and Drug Administration FDA reguliert noch derzeit von der als Schlaflosigkeitsbehandlung empfohlen werdenSleepFoundation.org aufgrund fehlender Daten.

Melatonin-Agonisten gelten als sicherer als Benzodiazepine und Nicht-Benzodiazepine, da sie kein Potenzial für Missbrauch oder Abhängigkeit aufweisen, aber sie können bei manchen Menschen dennoch Tagesmüdigkeit verursachen und die Koordination beeinträchtigen. „Melatonin-Agonisten sind wahrscheinlich das sicherste verschreibungspflichtige Schlafmittel, das wir habenmit dem geringsten Nebenwirkungsprofil verschreiben könnten", sagt Khanna. Sie funktionieren am besten für Menschen, die Probleme beim anfänglichen Einschlafen haben, bemerkt er, und werden nicht für diejenigen empfohlen, die mitten in der Nacht aufwachen und Schwierigkeiten haben, wieder einzuschlafenSchlaf.

Off-Label-Medikamente

Bestimmte verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente, wie z. B. Antidepressiva und Antihistaminika, die zur Behandlung anderer Erkrankungen eingesetzt werden, können ebenfalls eine sedierende Wirkung haben. Besprechen Sie diese Medikamente unbedingt mit Ihrem Arzt, wenn Sie sie bereits wegen einer anderen Erkrankung einnehmen oder erwägen, sie gegen Schlaflosigkeit einzusetzen.

Dualer Orexinrezeptorantagonist

Diese Medikamente wirken, indem sie die Produktion der Orexin-Chemikalie im Gehirn verringern und so die Wachsamkeit blockieren.

DORAs sind in der Regel gut verträglich und wirken schnell bei der Behandlung von Schlaflosigkeit. Wie andere Schlafmittel können sie tagsüber Schläfrigkeit verursachen, gelten jedoch laut Khanna als sicherer als Benzodiazepine und Nicht-Benzodiazepine. „Für einige von ihnen besteht möglicherweise weniger Besorgnisdie seltsamen Dinge, die wir bei den Nichtbenzodiazepinen gesehen haben“, sagt Aaron Emmel, PharmD, Apotheker und Programmdirektor von PharmacyTechScholar.com. Als neueste Medikamentenklasse auf dem Markt sind DORAs auch teurer als andere verschreibungspflichtige Schlafmittel.

6 wesentliche Fakten über duale Orexin-Rezeptor-Antagonisten bei Schlaflosigkeit

Lesen Sie weiter, um mehr über DORAs zu erfahren und wie sie die Landschaft der Behandlung von Schlaflosigkeit verändern.

Ist es an der Zeit, einen dualen Orexin-Rezeptor-Antagonisten für Schlaflosigkeit auszuprobieren?

Woher wissen Sie, ob Sie eine DORA nehmen sollten? Dies wird sehr individuell sein, und Ihr Arzt wird Sie fragen, ob und in welchem ​​​​Ausmaß CBT-I und Schlafhygiene helfen und wie sich Schlaflosigkeit auf Ihre Lebensqualität auswirkt. Siewerden wahrscheinlich auch andere Faktoren berücksichtigen, z. B. was Ihre Versicherung zu decken bereit ist.

Ein Arzt kann eine DORA empfehlen, wenn andere Behandlungen in der Vergangenheit bei Ihnen nicht gewirkt haben oder es einen medizinischen Grund gibt, wie z. B. Atemwegs- oder Herzprobleme, dass Sie keine der anderen Medikamentenklassen einnehmen sollten.

8 FAQs zu dualen Orexin-Rezeptor-Antagonisten, beantwortet

Möchten Sie immer noch mehr über DORAs erfahren? Hier sind einige häufig gestellte Fragen, die Ärzte hören.

Nächste Schritte: Entscheidungen zur Behandlung von Schlaflosigkeit treffen

Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben viel über DORAs als Behandlungsoption für Schlaflosigkeit gelernt. Also, was kommt als nächstes?

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um all diese Informationen aufzunehmen und zu entscheiden, ob DORAs etwas sind, das Sie in Betracht ziehen möchten.

Selbstreflexion

Denken Sie vor Ihrem nächsten Termin über Ihren aktuellen Behandlungsplan nach und wie gut er Ihrer Schlaflosigkeit hilft.

  1. Spiele ich meine Schlaflosigkeitssymptome herunter, wenn ich mit meinem Arzt spreche?
  2. Habe ich nichtmedikamentöse Optionen wie CBT-I ausprobiert, um meine Schlaflosigkeit zu behandeln?
  3. Wie gut wirkt meine derzeitige Behandlung?
  4. Haben sich meine Schlaflosigkeitssymptome so gebessert, wie ich gehofft hatte?
  5. Gibt es irgendwelche Faktoren, die meine Fähigkeit beeinträchtigen, meinem aktuellen Behandlungsplan zu folgen?
  6. Wie stark beeinträchtigen Schlaflosigkeit und Tagesmüdigkeit meine Lebensqualität Arbeitsleistung, Beziehungen, Alltagsfunktion, Stimmung und meine Fähigkeit, mein Bestes zu geben?

Arztdiskussion

Wenn Sie Probleme bei der Behandlung von Schlaflosigkeit haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Hier sind einige Gesprächsstarter, die Sie bei Ihrem nächsten Termin nützlich finden könnten.

  1. Geht Schlaflosigkeit jemals von selbst weg? Woher weiß ich, ob ich eine Behandlung brauche?
  2. Was kann ich tun, um meine Schlaflosigkeit besser in den Griff zu bekommen? Gibt es einen Schlaferhaltungsplan, einschließlich gesunder Schlafgewohnheiten, den ich befolgen sollte, um besser zu schlafen?
  3. Glauben Sie, dass Medikamente hilfreich sein könnten, um Schlaflosigkeit zu kontrollieren, und wenn ja, warum?
  4. Welche Medikamente verschreiben Sie mir und warum?
  5. Bin ich ein guter Kandidat für einen dualen Orexin-Rezeptor-Antagonisten?
  6. Welche Ergebnisse kann ich von der Einnahme eines dualen Orexin-Rezeptor-Antagonisten erwarten?
  7. Wie lange muss ich Ihrer Meinung nach Medikamente einnehmen und wann kann ich mit ersten Ergebnissen rechnen?
  8. Was muss ich sonst noch über duale Orexin-Rezeptor-Antagonisten wissen, bevor ich sie zur Behandlung meiner Schlaflosigkeit einnehme?