Schwere Verletzungen bei Kindern treten eher in Trampolinparks auf, nicht auf Trampolinen zu Hause

Forscher schlagen vor, dass verbindliche Sicherheitsstandards für Trampolinzentren das Risiko verringern könnten.

Faktengeprüft
Bestimmte Vorsichtsmaßnahmen können Trampolinverletzungen reduzieren. Adobe Stock

Wenn Sie oft zum nächsten Trampolinpark gehen, wenn Ihre Kinder zu Hause von den Wänden hüpfen, könnte eine aktuelle Studie Sie zum Nachdenken bringen.

Kinder, die in Trampolinparks springen, erleiden mit größerer Wahrscheinlichkeit eine schwere Verletzung und müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden, als Kinder, die Trampoline zu Hause benutzen, laut a Studie veröffentlicht am 13. Juni in der Zeitschrift Verletzungsprävention.

Um das Verletzungsrisiko zu verringern, ist laut den Autoren ein größeres öffentliches Bewusstsein für die potenziellen Gefahren und verbindlichen Sicherheitsstandards für Trampolinzentren erforderlich.

Der erste Trampolinpark öffnete 2004 seine Pforten, und die Erholungszentren gewannen laut a schnell weltweit an Popularität. Los Angeles Times Artikel über den Zustand der Branche. Bis 2019 hatte die globale Trampolinparkindustrie einen Wert von 1,4 Milliarden US-Dollar und es wurde erwartet, dass sich diese Zahl bis 2023 mehr als verdoppelt. Dann passierte die Pandemie.

Geschätzte 100 Standorte in den Vereinigten Staaten wurden während geschlossenCOVID-19, aber Trampolinparks scheinen sich wieder zu erholen. Viele Zentren berichten, dass die Massen zurückkehren, da mehr Menschen bereit sind, sich darin zu versammeln.

Obwohl die Trampolinindustrie Sicherheitsstandards entwickelt hat, um potenzielle Gefahren im Zusammenhang mit der Herstellung, Montage, Wartung und Verwendung von Trampolinen einzudämmen, ist die Rate der Trampolinverletzungen in den letzten Jahrzehnten ungefähr gleich geblieben – sie machen fast aus100.000 Notaufnahmen von Kindern jedes Jahr in den Vereinigten Staaten, so die Autoren.

Wie die Studie durchgeführt wurde

Die Studie verwendete Daten aus 11 Studien, die in sieben Ländern, einschließlich den Vereinigten Staaten, mit insgesamt fast 13,9 Millionen Trampolinverletzungen durchgeführt wurden. Die Ermittler sortierten die Daten, um herauszufinden, welche Arten von Verletzungen am häufigsten vorkamen und wie alt die Kinder warendie verschiedene Arten von Verletzungen erlitten haben und ob die Verletzungen auf einem Trampolin zu Hause oder in einem Trampolinpark aufgetreten sind.

Die verwendeten Beobachtungsstudien waren nicht darauf ausgelegt, das „Warum“ hinter den Ergebnissen aufzudecken, aber die Autoren schlugen mögliche Ursachen für einige ihrer wichtigsten Ergebnisse vor.

  • Kinder, die in Trampolinparks verletzt wurden, waren tendenziell älter als diejenigen, die Trampoline zu Hause benutzten. Die Ermittler schlugen vor, dass dies daran lag, dass ältere Kinder und Jugendliche in den Zentren eher riskantes Springverhalten zeigten.
  • Es gab keinen Unterschied im Risiko von Kopf-, Gesichts- oder Rumpfverletzungen, ausgerenkten Gelenken, Knochenbrüchen oder Wirbelsäulenverletzungen zwischen Heim- und Parkspringen.
  • Beinverletzungen, Verstauchungen und Verletzungen, die operiert werden mussten, traten häufiger in Trampolinparks auf, möglicherweise aufgrund struktureller Unterschiede bei den Matten, die bei Trampolinen zu Hause im Vergleich zu denen im Park verwendet werden, sagten die Autoren.
  • Kinder, die Trampolinzentren benutzten, erlitten mehr als zweimal häufiger orthopädische und muskuloskelettale Verletzungen als Kinder, die ein Heimtrampolin benutzten. Beinverletzungen waren dreimal häufiger.
  • Es gab an beiden Orten keinen Unterschied im Risiko einer Krankenhauseinweisung nach einer Trampolinverletzung, aber die Notwendigkeit einer Operation war bei Verletzungen in einem Trampolinpark fast doppelt so hoch. „Dies hängt möglicherweise damit zusammen, dass Trampolinzentren größer sindTrampoline, die Kinder höher und mit größerer Kraft befördern können als kleinere Heimtrampoline“, sagt ein Co-Autor der Studie, Guy Eslick, DrPH, PhD, Professor und Forscher an der University of Sydney.
  • Es gab weniger Armverletzungen, Schnitte und Gehirnerschütterung bei Kindern, die Trampolinparks benutzen, im Vergleich zu Heimanwendern. Dieses geringere Risiko könnte den Autoren zufolge auf die Schutzpolsterung in Gymnastikqualität von Wand zu Wand zurückzuführen sein, die verwendet wird, um freiliegende Strukturen und Federmechanismen abzudecken.

Die Notwendigkeit von Sensibilisierungs- und Sicherheitsstandards

Diese Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit eines stärkeren öffentlichen Bewusstseins für die potenziellen Gefahren und verbindlichen Sicherheitsstandards für Trampolinzentren, schrieben die Forscher.

Die Verbraucher müssen wissen, dass jedes Zentrum unterschiedliche Regeln und Vorschriften haben kann, sagt Dr. Eslick. „Zu den wichtigsten Dingen, die sichergestellt werden müssen, gehören das Maß an Aufsicht, die Anzahl der Kinder, die auf jedem Trampolin erlaubt sind, und Kinder unterschiedlichen Alters, Geschlechter und Größen auf demselben Trampolin erlaubt“, sagt er.

Die Durchsetzung dieser Sicherheitsvorkehrungen kann die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen verringern, sagt Eslick. „Wir berichteten, dass die meisten Verletzungen während unbeaufsichtigter Trampolinsitzungen aufgetreten sind.“

Laut einem Bericht des Amerikanische Akademie für Pädiatrie AAPKleine Kinder verletzen sich 14 Mal häufiger als größere Kinder und 75 Prozent aller Trampolinverletzungen ereignen sich, wenn mehrere Kinder gleichzeitig springen.

Diese Studie ist nicht die erste, die Parkspringen gefährlicher findet als Trampoline zu Hause. Forschungsergebnisse präsentiert auf der Nationale Konferenz und Ausstellung 2019 der AAP stellte fest, dass es 32 Prozent wahrscheinlicher war, dass ein trampolinbedingter Knochenbruch eines Kindes in einer Freizeiteinrichtung oder einem Fitnessstudio statt auf einem Trampolin in einem Hinterhof oder bei jemandem zu Hause auftrat.

Die Organisation empfiehlt, Trampoline nur von Athleten zu benutzen, die beim Training für eine Sportart wie Tauchen oder Gymnastik beaufsichtigt werden.

Tipps zur Verringerung des Verletzungsrisikos bei der Verwendung eines Trampolins

Obwohl die Cleveland Clinic davon abrät, auf Trampolinen zu spielen, unabhängig davon, ob es sich um ein Geschäft oder einen Hinterhof handelt, bietet sie Sicherheitstipps zur Reduzierung von Verletzungen.

  • Lassen Sie jeweils nur eine Person springen.
  • Installieren Sie ein Sicherheitsnetz um die Außenseite des Trampolins.
  • Achten Sie darauf, dass keine unbedeckten Federn herausragen.
  • Das Trampolin sollte auf ebenem Boden stehen.
  • Erlaube keine Purzelbäume oder Überschläge.
  • Kinder sollten jederzeit von Erwachsenen beaufsichtigt werden.