Ein weiterer Vorteil einer mediterranen Ernährung für ältere Erwachsene kann besserer Schlaf sein, sagt eine Studie

Die Beweise enthalten jedoch viele Vorbehalte.

Faktengeprüft
Die Studie ergab, dass ältere Erwachsene, die eine Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Fisch, Olivenöl und Nüssen zu sich nahmen, tendenziell eine bessere Schlafqualität hatten als andere.Vadim Almjew/Shutterstock

Sie haben wahrscheinlich schon von den unzähligen gesundheitlichen Vorteilen gehört, die mit der Einhaltung einer mediterranen Ernährung in Verbindung gebracht wurden, einschließlich reduzierter Risiko einer Herzerkrankung und bestimmte Krebsarten. Jetzt neu Studie, erschienen am 05.09.2018 im Journal Geriatrie & Gerontologie, hat vorgeschlagen, dass eine mediterrane Ernährung auch dazu beitragen kann, die Schlafqualität bei älteren Erwachsenen zu verbessern.

Während frühere Untersuchungen Hinweise darauf gegeben haben, dass es einen Zusammenhang zwischen gibtguter Schlaf und was wir essen, die Forschung hat noch nicht genau gezeigt, wie sich die beiden gegenseitig beeinflussen. „Es gibt nicht viele Informationen über Schlaf und bestimmte Nährstoffe in der Nahrung“, sagt Eirini Mamalaki, Erstautorin der Studie und Doktorandin bei Harokopio-Universität in Athen, Griechenland.

Mamalaki und Kollegen bewerteten die Ernährung und Schlafgewohnheiten von 1.639 Erwachsenen im Alter von 65 Jahren und älter aus einem Vorort von Athen und einem städtischen Gebiet in Griechenland anhand von Fragebögen, die die Teilnehmer ausfüllten. Jeder mit der Diagnose Demenz und Personen, die sich wegen Schlafproblemen in Behandlung befanden, wurden von der Studie ausgeschlossen.

Die Teilnehmer beantworteten Fragen darüber, wie oft sie in der Nacht aufwachten, wie lange sie zum Einschlafen brauchten und ob sie sich nach dem Aufwachen erfrischt fühlten oder nicht; sowie darüber, wie oft sie Milchprodukte, Müsli und Obst aßen, Gemüse, Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, zugesetzte Fette, alkoholische Getränke und Süßigkeiten.

Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen, die eine dem mediterranen Modell am nächsten kommende Ernährung befolgten, eine bessere Schlafqualität hatten als diejenigen, deren Ernährung diesem Ideal weniger ähnlich war, was bedeutet, dass sie berichteten, dass sie tendenziell weniger Zeit zum Einschlafen brauchten und mehr schliefendie ganze Nacht hindurch gesund, fühlten sich nach dem Aufwachen am Morgen und den ganzen folgenden Tag ausgeruht und hatten das Gefühl, dass sie in der Lage waren, den Schlaf zu bekommen, den sie brauchten.

Bemerkenswerterweise schien die Ernährung keinen Einfluss darauf zu haben, wie lange Personen schliefen – die Forscher fanden keinen Unterschied in der Schlafmenge bei denjenigen, die eine mehr oder weniger mediterrane Ernährung zu sich nahmen. Interessanterweise dieser positive Effektauf den Schlaf bei Personen, die eine mediterrane Ernährung befolgten, wurde nur bei Personen unter 75 Jahren beobachtet.

Die mediterrane Ernährung ist mit vielen anderen gesundheitlichen Vorteilen verbunden, was die Forscher zu der Frage veranlasste, ob sie auch gut für den Schlaf sein könnte

Die mediterrane Ernährung ist reich an Obst, Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Samen; es enthält gesunde Fette wie Olivenöl und Omega-3-Fettsäuren aus Fisch; es begrenzt aber nicht eliminiert rotes Fleisch und ungesunde Fette wie Butter; und es verlässt sich eher auf Gewürze und Kräuter als auf Salz, um Gerichten Geschmack zu verleihen.

Die Ernährung ist der Art und Weise des Kochens und Essens in Ländern rund um das Mittelmeer nachempfunden daher der Name, beinhaltet aber typischerweise auch den Lebensstil dieser Menschen. Die Ernährung erlaubt Wein in Maßen ein Glas pro Tag fürFrauen und zwei Gläser für Männer. Und die Mahlzeiten werden meistens in einem geselligen Rahmen geteilt, in Gesellschaft von Freunden und Familie.

Diese gesunde Ernährung wurde mit einem verringerten Risiko für die Entwicklung bestimmter chronischer Erkrankungen, einschließlich Herzkrankheiten, Brustkrebs, in Verbindung gebracht. Parkinson-Krankheit, und Alzheimer-Krankheit. Es hat sich gezeigt, dass es den Gehalt an Low-Density-Lipoprotein reduziert LDL Cholesterin, das auch als „schlechtes“ Cholesterin bekannt ist.

VERWANDTE: Alles, was Sie über Cholesterin wissen wollten, sowohl gut als auch schlecht

Und aufgrund dieser bekannten positiven gesundheitlichen Auswirkungen einer mediterranen Ernährung interessierten sich die Forscher dafür, ob solche Essgewohnheiten auch den Schlaf fördern, stellten sie in der Studie fest.

Die Forschung ist insofern noch etwas vorläufig, als sie nur darauf hindeutet, dass es einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Schlaf gibt; sie erklärt nicht, warum dieser Zusammenhang bestehen könnte oder ob dieser Zusammenhang kausal ist. „Schlechte Schlafqualität wurde mit Entzündungen in Verbindung gebracht“, heißt esMamalaki fettreich, zuckerreich, salzreich und verarbeitete Lebensmittel — diejenigen, die in einer mediterranen Ernährung sehr sparsam vorkommen — sind verursacht bekanntermaßen Entzündungen. „Dies könnte ein Mechanismus sein.“

Eine andere mögliche Erklärung könnte sein, dass eine mediterrane Ernährung nachweislich eine schützende Wirkung gegen das metabolische Syndrom hat, sagt Mamalaki. Einige dieser Forschungsergebnisse sind in a zusammengefasstRezension veröffentlicht im Januar 2017 in der Zeitschrift Oncotarget. „Und schlechter Schlaf ist mit Stoffwechselstörungen verbunden“, sagt Mamalaki.„Die mediterrane Ernährung kann also eine schützende Wirkung haben.“

Forscher warnen davor, dass diese Daten einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Schlaf zeigen, nicht unbedingt einen kausalen Zusammenhang

Eine weitere wichtige Einschränkung, warnen die Forscher, ist, dass diese Studie beobachtend angelegt ist und einen Zusammenhang zwischen der Einhaltung einer mediterranen Ernährung und der Schlafqualität identifiziert, aber die Untersuchung war nicht darauf ausgelegt, einen kausalen Zusammenhang aufzuzeigen – dass das Essen einer mediterranen Ernährung definitivbewirkt, dass die Menschen gut schlafen.

Dennoch deuten die Ergebnisse darauf hin, dass zukünftige Forschungen die Frage weiter untersuchen sollten, sagt Mamalaki.

Zukünftige Forschung sollte auch der Frage nachgehen, ob schlechter Schlaf dazu führen kann, dass Menschen essen ungesunde Lebensmittel oder ob eine ungesunde Ernährung zu schlechtem Schlaf führt.

VERWANDTE: Was Ihren Schlaf stört und wie Sie ihn wieder auf Kurs bringen

Die Forscher der Studie stellen auch fest, dass die Teilnehmer Informationen wie Schlafdauer und Schlafqualität selbst angegeben haben, was bedeutet, dass „die Möglichkeit einer Falschmeldung nicht ausgeschlossen werden kann“, sagt Mary Yannakoulia, PhD, einer der Hauptforscher und außerordentlicher Professor für Ernährung und Essverhalten an der School of Health Sciences and Education der Harokopio University. „Objektive Schlafmessungen wie Polysomnographie-Tests sind typischerweise invasive Methoden und ihre Anwendung ist schwierigin einer groß angelegten Studie“, sagt Dr. Yannakoulia.

Das Endergebnis: Eine mediterrane Ernährung kann Schlafvorteile haben, aber die Beweise sind alles andere als schlüssig

Die Botschaft zum Mitnehmen laut den Forschern ist, dass eine gesunde Ernährung viele Vorteile und keine bekannten Nachteile hat. „Es wurde wiederholt gezeigt, dass die Einhaltung eines mediterranen Ernährungsmusters mehrere positive Auswirkungen auf ältere Menschen hat,Dazu gehört auch die Verhinderung des kognitiven Verfalls", sagt Yannakoulia. „Der Beginn einer solchen Ernährung wäre also gut für mehrere gesundheitliche Aspekte älterer Erwachsener, einschließlich des Schlafes."

Andere warnen jedoch davor, dass die Vorteile nicht überbewertet werden sollten, da die Beweise alles andere als schlüssig sind.

Während die Daten so interpretiert werden können, dass die Ernährung eine Rolle bei der Schlafqualität spielen kann, könnten sie auch darauf zurückzuführen sein, dass Menschen mit guten Schlafgewohnheiten von Anfang an mehr Interesse an einer gesunden Ernährung haben, sagt Kelly Baron, PhD, klinischer Psychologe und außerordentlicher Professor mit Schwerpunkt Fettleibigkeit und Schlafmittel in der Abteilung für Familien- und Präventivmedizin an der Universität von Utah in Salt Lake City, der nicht an der Forschung beteiligt war. „Die Studie ist nicht sehr detailliert und es ist schwer, Ursache und Wirkung zu erkennen.“

Dr. Baron merkt auch an, dass der stärkste Zusammenhang zwischen einer gesunden mediterranen Ernährung und gutem Schlaf bei Erwachsenen zwischen 65 und 75 Jahren festgestellt wurde. „In höheren Altersgruppen ist schlechter Schlaf mit altersbedingten chronischen Erkrankungen wie Schmerzen oder Überaktivität verbundenBlase.“ Sie stellt auch fest, dass die Ernährung nur ein Teil des großen Ganzen ist, wenn es um guten Schlaf geht; Faktoren wie gute Schlafgewohnheiten und kognitive Verhaltenstherapie können ebenfalls eine Rolle spielen.

Unter dem Strich weist die Studie auf einige mögliche Vorteile für die Schlafqualität bei Menschen hin, die sich gesund mediterran ernähren, aber es bedarf weiterer Forschung, um genau zu konkretisieren, was und wie die beiden zusammenhängen könnten, sagt Baron.