Was ist Osteoporose? Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung und Vorbeugung

medizinisch überprüft

Osteoporose ist eine Krankheit, bei der sich die Knochen aufgrund geringer Knochenmasse und Verlust von Knochengewebe verschlechtern oder brüchig und brüchig werden.

Die Erkrankung wird oft als „stille Krankheit“ bezeichnet, da Sie nicht spüren können, wie Ihre Knochen schwächer werden, und viele Menschen nicht einmal wissen, dass sie an dieser Erkrankung leiden, bis sie sich einen Knochen gebrochen haben.

Osteoporose erhöht das Risiko von Frakturen, insbesondere der Hüften, der Wirbelsäule und der Handgelenke. Tatsächlich verursacht Osteoporose jedes Jahr weltweit schätzungsweise neun Millionen Frakturen. 1

Häufige Fragen & Antworten

Können Sie die Knochendichte nach der Entwicklung von Osteoporose wiederherstellen?
Sie können Ihre Knochendichte nicht auf ihren Höhepunkt zurückbringen, aber Sie können die Knochenbildung stimulieren und den altersbedingten Knochenabbau verlangsamen, indem Sie sich an Gewichtsbelastungs- und Muskelaufbauübungen beteiligen, sich gesund ernähren und einnehmeneines der Medikamente, die zur Behandlung von Osteoporose zugelassen sind.
Gibt es ein Heilmittel für Osteoporose?
Nein. Es wird angenommen, dass Osteoporose verhindert werden kann, indem vor dem 30verfügbare Medikamente gegen Osteoporose, zusammen mit Änderungen des gesunden Lebensstils.
Was ist die beste Behandlung für Osteoporose?
Vorbeugung ist die beste Behandlung für Osteoporose. Abgesehen davon ist eine Kombination aus regelmäßiger körperlicher Betätigung, einer gesunden Ernährung mit hohem pflanzlichen Anteil und einem Osteoporose-Medikament, das Sie und Ihr Arzt für sicher halten, die beste BehandlungB. mit dem Rauchen aufzuhören und den Alkoholkonsum zu reduzieren.
Können Sie Osteopenie oder Knochendichte unter dem Normalwert umkehren?
Sie können Ihre Knochen stärken und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass sich Osteopenie in Osteoporose verwandelt, indem Sie sich an eine nahrhafte Ernährung halten, die empfohlenen Mengen an Kalzium und Vitamin D in Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen, ein gesundes Gewicht halten, regelmäßig Übungen zur Belastungsbelastung durchführen, einschränkenIhren Alkoholkonsum und mit dem Rauchen aufzuhören, wenn Sie rauchen.
Beeinflusst Osteoporose die Lebenserwartung einer Person?
Osteoporose reduziert die Lebenserwartung einer Person, aber in einer im Februar 2015 im Journal of Bone and Mineral Research veröffentlichten Studie hing der Grad davon vom Alter ab, in dem die Behandlung begonnen wurde. Im Allgemeinen gilt, je jünger eine Person war, desto größerdie Verringerung der Lebenserwartung, wobei Männer ein viel höheres Sterblichkeitsrisiko haben als Frauen.

Symptome der Osteoporose

In frühen Stadien verursacht Osteoporose im Allgemeinen keine Symptome.

Aber in vielen Fällen ist das erste Symptom, das eine Person haben kann, ein gebrochener Knochen, oft als Folge eines Sturzes, und am häufigsten an der Wirbelsäule, dem Handgelenk, den Hüften oder dem Becken.

Im Laufe der Zeit kann eine Person mit Osteoporose bemerkenRückenschmerzen, Höhenverlust, eine gebückte Haltung und leicht auftretende Knochenbrüche.

Erfahren Sie mehr über Osteoporose-Symptome

Ursachen und Risikofaktoren der Osteoporose

Knochen ist lebendes, wachsendes Gewebe, das hauptsächlich aus dem Protein Kollagen besteht, das ein weiches Gerüst bildet, und dem Mineral Calciumphosphat, das dem Gerüst Festigkeit verleiht und es härtet.

Knochen ist kein statischer Teil des Körpers – er wird Ihr ganzes Leben lang ständig resorbiert abgebaut und gebildet. Laut den National Institutes of Health NIH wird Ihr gesamtes Skelett etwa alle 10 Jahre ersetzt, obwohl sich dies verlangsamtmit zunehmendem Alter ab. 2

Während Ihrer Kindheit und Jugend erfolgt die Knochenbildung schneller als die Knochenresorption, was zu Wachstum führt.

Osteoporose entwickelt sich eher, wenn Sie während Ihrer Knochenaufbaujahre nicht die optimale maximale Knochenmasse erreicht haben.

Sie erreichen Ihre maximale Knochendichte und -stärke im Alter von etwa 30 Jahren, danach überholt die Knochenresorption langsam die Knochenbildung.

Osteoporose entwickelt sich, wenn ein abnormales Ungleichgewicht zwischen Knochenresorption und -bildung besteht – das heißt, die Resorption erfolgt zu schnell oder die Bildung zu langsam, so die National Institutes of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases. 3

Alles, was dazu führt, dass Ihr Körper zu viel Knochen zerstört, kann dazu führen, dass Ihre Knochen spröde oder zerbrechlich werden.

Frauen erleben den größten Knochenschwund in den ersten Jahren nach der Menopause, und von diesem Zeitpunkt an verlieren sie weiter Knochen.

Zahlreiche Faktoren sind mit einem höheren verbundenRisiko an Osteoporose zu erkranken. Einige Menschen, die Osteoporose entwickeln, haben mehrere Risikofaktoren, andere jedoch keine. Einige Risikofaktoren sind inhärent und können nicht geändert werden. Zu diesen Faktoren gehören:

Erfahren Sie mehr über Ursachen und Risikofaktoren von Osteoporose

Diagnose Osteoporose

Um festzustellen, ob Sie Osteoporose haben, wird Ihr Arzt Ihre Risikofaktoren beurteilen und einen Knochenmineraldichtetest BMD durchführen. Der häufigste BMD-Test heißt DXA auch abgekürzt DEXA oder Dual-EnergyRöntgen Absorptiometrie. Dieser Scan ist laut der National Osteoporosis Foundation schmerzlos und ähnelt einer Röntgenaufnahme, ist jedoch weniger Strahlung ausgesetzt. 4

T-Scores, die die Knochenmineraldichte einer Person mit Durchschnittswerten gesunder junger Frauen vergleichen, werden zur Messung der DXA-Ergebnisse verwendet. Die Weltgesundheitsorganisation WHO kategorisiert T-Scores wie folgt:

  • Normal: T-Wert -1,0 und höher
  • Osteopenie geringe Knochendichte: T-Score zwischen -1,0 und -2,5
  • Osteoporose: T-Score -2,5 und darunter
  • Schwere Osteoporose: T-Wert -2,5 und darunter mit einer Vorgeschichte von Frakturen 5

Ein Tool namens FRAX wird verwendet, um die Wahrscheinlichkeit eines Knochenbruchs einer Person in den nächsten 10 Jahren einzuschätzen. 6 Das Bewertungstool ist online verfügbar, aber Sie müssen Ihre Knochenmineraldichte an der Hüfte kennen, um es zu verwenden.

Das FRAX-Tool berücksichtigt verschiedene Risikofaktoren im Zusammenhang mit Frakturen – darunter Alter, Geschlecht, Gewicht, Größe, frühere Frakturen, Rauchen, Alkoholkonsum und andere – sowie die Knochenmineraldichte einer Person an der Hüfte, gemessen mitein DXA.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Osteoporose diagnostiziert wird

Dauer der Osteoporose

Osteoporose ist nicht heilbar – hat sie sich einmal entwickelt, ist sie ein lebenslanger Zustand – aber Sie können daran arbeiten, Ihre Knochen zu schützen und zu stärken.kann den weiteren Knochenabbau verlangsamen.

Behandlung von Osteoporose

Eine Vielzahl von Medikamenten und Lebensstilansätzen kann helfen, den Knochenschwund, der bei Osteoporose auftritt, zu verlangsamen.

Einige Medikamente, sogenannte antiresorptive Medikamente, verlangsamen den Knochenabbau. Zu diesen Medikamenten gehören Bisphosphonate und Hormontherapie. Andere Arzneimittel, sogenannte Anabolika, fördern die Knochenbildung. Humane monoklonale Antikörper schützen die Knochen vor Abbau und verlangsamen das Fortschreiten der Osteoporose.

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Bisphosphonaten umfassen Magen-Darm Probleme und Muskel-, Knochen- und Gelenkschmerzen. In extrem seltenen Fällen wurden Bisphosphonate mit einer Verschlechterung des Kieferknochens Osteonekrose in Verbindung gebracht und bergen auch ein Risiko für atypische Femurfrakturen einen Riss im Oberschenkelknochen.

Neue Richtlinien für Screening und Behandlung wurden 2019 vom Endokrine Gesellschaft, laut einem im Mai 2019 veröffentlichten Artikel in Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism. 7 Eine der neuen Empfehlungen lautet, dass postmenopausale Frauen mit hohem Frakturrisiko medikamentös behandelt werden zunächst mit Bisphosphonaten, Frauen mit geringerem Risiko jedoch nach drei bis fünf Jahren einen „Bisphosphonat-Urlaub“ oder vorübergehendes Absetzen wählen könnenJahren, bis zur weiteren Auswertung.

Sie sollten mit Ihrem Arzt über die beste Strategie für Sie sprechen, basierend auf Ihrer Knochenmineraldichte, dem geschätzten Frakturrisiko, Ihrem Lebensstil und anderen medizinischen Bedingungen, die Sie möglicherweise haben.

Erfahren Sie mehr über die Behandlung von Osteoporose

Prävention von Osteoporose

Ungefähr 85 bis 90 Prozent der Knochenmasse eines Erwachsenen werden bei Mädchen bis zum Alter von 18 und bei Jungen mit 20 Jahren erworben, sodass der Aufbau starker Knochen in der Kindheit und Jugend dazu beitragen kann, Osteoporose im späteren Leben vorzubeugen, stellt die NOF fest. 8

Es gibt einige Lebensstilentscheidungen, die Sie treffen können, um Osteoporose vorzubeugen, wie zum Beispiel:

Nichtraucher Rauchen ist nicht nur schädlich für Herz und Lunge, sondern auch schlecht für die Knochen, da Raucher möglicherweise weniger Kalzium aus der Nahrung aufnehmen.

Vermeidung von übermäßigem Alkoholkonsum Menschen, die viel Alkohol trinken, sind anfälliger für Knochenschwund und Knochenbrüche aufgrund schlechter Ernährung und Sturzgefahr.

Nach einer gesunden Ernährung Eine nahrhafte Ernährung, die reich an Kalzium und Vitamin D ist, ist entscheidend für die Knochengesundheit.

Belastungsübungen durchführen Körperliche Aktivitäten, die Sie zwingen, gegen die Schwerkraft zu arbeiten, wie Gehen und Wandern, stärken Ihre Knochen und Ihre Muskeln.

Erfahren Sie mehr über Osteoporose-Präventionsstrategien

Gesunde Ernährung bei Osteoporose: Kalzium und Vitamin D

Während eine breite Palette von Nährstoffen zur Knochengesundheit beiträgt, verdienen zwei besonders eine Diskussion: Kalzium und Vitamin D.

KalziumEin Mangel an Kalzium im Körper trägt im Laufe der Zeit zur Entwicklung von Osteoporose bei. Forscher haben gezeigt, dass eine niedrige Kalziumaufnahme mit geringer Knochenmasse, schnellem Knochenverlust und hohen Frakturraten verbunden ist.

Im Laufe des Lebens benötigt der Körper unterschiedlich viel Calcium. Im Kindes- und Jugendalter ist der Calciumbedarf des Körpers am höchsten, da das Skelett schnell wächst. Auch Schwangere und Stillende benötigen viel Calcium, ebenso postmenopausale Frauen und ältere Männer.

Mit zunehmendem Alter wird Ihr Körper weniger effizient bei der Aufnahme von Kalzium und anderen Nährstoffen. Je älter Sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Medikamente gegen verschiedene Gesundheitszustände einnehmen, und diese Medikamente können die Aufnahme von Kalzium in den Körper beeinträchtigen. 3

Das NIH stellt fest, dass nationale Ernährungsumfragen berichten, dass viele Amerikaner weniger als die Hälfte der empfohlenen Menge an Kalzium zu sich nehmen. 3 Zu den Lebensmitteln, die gute Kalziumquellen sind, gehören:

  • fettarme Milchprodukte wie Milch, Joghurt, Käse und Eiscreme
  • Dunkelgrünes Blattgemüse, z. B. Brokkoli, Blattkohl, Bok Choi und Spinat
  • Sardinen und Lachs mit Knochen
  • Tofu mit Calciumsulfat
  • Mandeln
  • Mit Kalzium angereicherte Lebensmittel, wie Orangensaft, Sojamilch, Müsli und Brot

Wenn Sie nicht genügend Kalzium aus der Nahrung aufnehmen, müssen Sie möglicherweise ein Kalziumpräparat einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die richtige Menge für Ihren Körper.

Vitamin DVitamin D hilft Ihrem Körper, Kalzium sowohl aus der Nahrung als auch aus Nahrungsergänzungsmitteln aufzunehmen. Es hilft Ihren Muskeln, sich zu bewegen, da die Nerven Vitamin D benötigen, um Nachrichten von Ihrem Körper an Ihr Gehirn zu übertragen. Ihr Immunsystem benötigt auch Vitamin D, um Bakterien und Viren zu bekämpfen.

Viele Menschen erhalten etwas Vitamin D auf natürliche Weise durch das Sonnenlicht — Der Körper bildet Vitamin D, wenn die Haut direkt der Sonne ausgesetzt ist. Studien zeigen jedoch, dass die Vitamin-D-Produktion bei älteren Menschen und Menschen, die ans Haus gebunden sind, sowie bei allen Menschen im Winter abnimmt. Nahrungsquellen, die Vitamin D lieferngehören Eigelb, Salzwasserfisch und Leber.

Die Menge an Vitamin D, die Sie benötigen, hängt von Ihrem Alter ab und bei Frauen davon, ob Sie schwanger sind oder stillen. Das Food and Nutrition Board empfiehlt diese durchschnittlichen Tagesmengen in internationalen Einheiten IE: 9

  • Geburt bis 12 Monate: 400 IE
  • Kinder 1–13 Jahre: 600 IE
  • Jugendliche 14–18 Jahre: 600 IE
  • Erwachsene 19–70 Jahre: 600 IE
  • Erwachsene ab 71 Jahren: 800 IE
  • Schwangere und Stillende: 600 IE

Erfahren Sie mehr über gesunde Ernährung bei Osteoporose

Komplikationen der Osteoporose

Knochenbrüche sind die schwerwiegendstenKomplikation der Osteoporose, und die Erkrankung selbst ist schwerwiegend und führt in einigen Fällen zum Tod. Die National Osteoporosis Foundation NOF gibt die folgende Perspektive auf die Erkrankung 8:

  • Bei Patienten mit Hüftfraktur, die 50 oder älter sind, sterben 24 Prozent innerhalb eines Jahres nach der Fraktur.
  • Sechs Monate nach einer Hüftfraktur können nur 15 Prozent der Patienten ohne Hilfe durch einen Raum gehen.
  • Von den fast 300.000 Menschen, die jedes Jahr eine Hüftfraktur erleiden, landen 25 Prozent in Pflegeheimen, und 50 Prozent erlangen ihre frühere Funktion nie zurück.

Knochenbrüche im Zusammenhang mit Osteoporose treten am häufigsten in der Wirbelsäule auf, gefolgt von Handgelenken, Hüften und Becken.

Diese Frakturen resultieren normalerweise aus leichten Stürzen oder Unfällen, aber Wirbelsäulenfrakturen können auch auftreten, wenn die Wirbel Wirbelsäulenknochen bis zum Zerbröckeln geschwächt werden.

Während einige Wirbelfrakturen keine Symptome verursachen, können andere Rückenschmerzen und eine gekrümmte Körperhaltung verursachen.

Osteoporose und Knochenbrüche können nicht nur Schmerzen verursachen und Ihre Körperhaltung verändern, sondern auch die Mobilität einschränken und Ihren emotionalen Zustand beeinträchtigen, was zu Depression und Angst.

Osteoporose stellt auch finanzielle Belastungen für den Einzelnen und die Gesellschaft als Ganzes dar. Das NOF berichtet, dass Osteoporose-bedingte Knochenbrüche Menschen, ihre Familien und das US-Gesundheitssystem 19 Milliarden US-Dollar pro Jahr kosten. Darüber hinaus wird prognostiziert, dass Osteoporose bis 2025 dies tun wird3 Millionen Frakturen in den Vereinigten Staaten verursachen, was zu Kosten in Höhe von 25,3 Milliarden US-Dollar führt. 8

Verwandte Osteoporose-Bedingungen

Osteopenie geht Osteoporose oft voraus

Eine Knochenmineraldichte, die niedriger als normal, aber nicht niedrig genug ist, um als Osteoporose angesehen zu werden, wird als Osteopenie bezeichnet.

Osteopenie hat die gleichen Risikofaktoren wie Osteoporose und erhöht das Risiko, Osteoporose zu entwickeln. Aber nicht jeder, der Osteopenie hat, entwickelt später Osteoporose.

Im Allgemeinen umfasst die Behandlung von Osteopenie körperliche Belastungen, eine angemessene Zufuhr von Kalzium und Vitamin D sowie andere Lebensstilmaßnahmen.

Erfahren Sie mehr über Osteopenie

Sekundäre Osteoporose

Manchmal wird Osteoporose durch eine Erkrankung oder Behandlung verursacht, die die Knochenmasse beeinflusst und Knochenschwund verursacht. Dies wird als sekundäre Osteoporose bezeichnet. Einige Erkrankungen können auch dazu führen, dass sich die Knochenmarkhöhle auf Kosten des Trabekelknochens ausdehnt – der inneren Schicht vonKnochen, der eine schwammige, wabenartige Struktur hat. Wenn dies geschieht, verliert der trabekuläre Knochen etwas von seiner Festigkeit. 10

Zu den Krankheiten und Störungen, die eine sekundäre Osteoporose verursachen können, gehören:

Die folgenden Medikamente oder Chemikalien können auch Osteoporose verursachen:

Die Behandlung von sekundärer Osteoporose kann komplex sein und sich auf die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung oder Krankheit konzentrieren, die sie verursacht. Andere Methoden können solche umfassen, die verwendet werden, um die Entwicklung von Osteoporose zu verhindern.

Forschung und Statistik zu Osteoporose

Als die häufigste Art von Knochenerkrankung betrifft Osteoporose etwa 10 Millionen Amerikaner, und weitere 44 Millionen Menschen haben eine niedrige Knochendichte, was sie einem Risiko für die Krankheit aussetzt, so die National Osteoporosis Foundation. 10,11

Während Osteoporose hauptsächlich Frauen betrifft, können auch Männer an dieser Krankheit erkranken. Laut den Centers for Disease Control and Prevention CDC betrifft sie etwa 25 Prozent 1 von 4 der Frauen ab 65 Jahren und etwa 5 Prozent 1 in20 der Männer ab 65. 12

Frakturprävention ist ein Schwerpunkt in Osteoporoseforschung, einschließlich der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln. Eine im Dezember 2019 veröffentlichte Metaanalyse in JAMA-Netzwerk offen gefunden, dass das Frakturrisiko durch die gemeinsame Einnahme von Vitamin-D- und Kalziumpräparaten signifikant gesenkt werden konnte, aber es wurden keine Vorteile durch die Supplementierung mit Vitamin D allein beobachtet. 13

aktuellklinische Studien deuten darauf hin, dass Forscher auch nach besseren Möglichkeiten zum Screening auf Osteoporose, neuen Medikamenten zu ihrer Behandlung oder besseren Möglichkeiten zur Verabreichung derzeit verwendeter Medikamente und dem Wert verschiedener Formen von Bewegung in suchenBehandlung von Osteoporose und verhindert Stürze und Knochenbrüche.

Ressourcen, die wir lieben

Beliebte Grundlagen der Knochengesundheit

Nationales Ressourcenzentrum für Osteoporose und verwandte Knochenerkrankungen des NIH

Egal, ob Sie von einer Diagnose erschüttert sind oder gerade gehört haben, dass Sie aufgrund einer Krankheit wie Osteoporose gefährdet sindLupus oder Zöliakie, diese Ressource gibt Ihnen die grundlegenden Informationen, die Sie benötigen, um Ihre Situation zu verstehen und Maßnahmen zu ergreifen.

Nationale Osteoporose-Stiftung NOF

Ihre Knochendichte testen zu lassen ist ziemlich einfach, aber Ihre Ergebnisse zu verstehen ist es oft nicht. Glücklicherweise legt das NOF es in einfachen Worten dar, damit Sie wissen, wo Sie stehen.

Lieblings-Osteoporose-Podcast und -Videos

Knochengespräch

Wenn Sie gerne von Podcasts lernen, ist dieses Projekt der National Osteoporosis Foundation genau das Richtige für Sie. Es enthält Interviews mit Ärzten und Pflegekräften sowie Tipps von Frauen, die mit Osteoporose leben.

Besitze den Knochen

In diesen Videos der American Orthopaedic Association sprechen echte Menschen über echte Erfahrungen mit Frakturen im Zusammenhang mit Osteoporose.

Lieblings-Osteoporose-Online-Community

Amerikanische Knochengesundheit

Wenn Sie Unterstützung und Antworten von anderen Menschen mit Osteoporose benötigen, finden Sie sie hier. American Bone Health hat sich mit HealthUnlocked zusammengetan, um eine moderierte Peer-to-Peer-Osteoporose-Online-Community zu schaffen. Suchen Sie auch nach Live„Freiheit von Knochenbrüchen“ Ereignisse in deiner Gemeinde.

Sturzprävention 101

OrthoInfo

Stürze können verheerend sein, aber sie können auch verhindert werden, wie dieser Artikel der American Academy of Orthopaedic Surgeons AAOS erklärt. Das Verständnis Ihrer Risikofaktoren und die Auswahl einer gesunden Lebensweise, einschließlich regelmäßiger Bewegung, können viel bewirkenaufrecht zu bleiben.

Beliebteste Informationsquelle für Mädchen

Beste Knochen für immer!

Helfen Sie den Mädchen in Ihrem Leben, mit dieser speziellen Seite auf der American Bone Health-Website frühzeitig gesunde Knochengewohnheiten zu beginnen. Interessierte Mädchen erfahren, woraus Knochen bestehen, wie sie stark bleiben und was sie schwächen kann.

Lieblingsressourcen für Übungen und Osteoporose

Harvard Women’s Health Watch

Wenn Sie nur einen Anfang brauchen, sind die drei in diesem Artikel illustrierten Übungen genau das Richtige für Sie und konzentrieren sich auf die Hauptmuskelbereiche, die Sie im Stehen aufrecht halten.

Internationale Osteoporose-Stiftung

Für umfassendere Trainingsempfehlungen ist dies der richtige Ort. Möglicherweise müssen Sie sich jedoch an einen Trainingsexperten wenden, um all diese Empfehlungen in Ihre eigene Routine umzusetzen.

Amerikanische Vereinigung für Physiotherapie APTA

Ein Physiotherapeut PT kann Ihnen dabei helfen, Übungen zu lernen, die Stürzen und Frakturen vorbeugen, sowie Übungen, die Ihnen helfen, nach einer Fraktur Mobilität und Funktion wiederzuerlangen. Erfahren Sie mehr über PTs und die Erkrankungen, bei denen sie helfen können.

Lieblings-Vitamin-D-Ressourcen

NIH-Büro für Nahrungsergänzungsmittel

Obwohl das Vitamin-D-Faktenblatt auf dieser Website für Angehörige der Gesundheitsberufe geschrieben wurde, enthält es dennoch viele gute Informationen für Verbraucher, die wissen möchten, welche Lebensmittel Vitamin D enthalten und wie Sonneneinstrahlung Ihren Vitamin-D-Spiegel erhöhen kann. Das NIH auchbietet eine Seite von Häufig gestellte Fragen über die Verwendung und Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln.

US-Landwirtschaftsministerium USDA

Für eine vollständige Liste von Lebensmitteln, die Vitamin D enthalten, und wie viel, verwenden Sie das USDA-Datenbanken zur Lebensmittelzusammensetzung. Klicken Sie zuerst auf „Nährstoffsuche“, wählen Sie dann im Menü „Erster Nährstoff“ „Vitamin D“ und klicken Sie dann auf „Los“.

Amt für Prävention und Gesundheitsförderung

Vielleicht möchten Sie keine vollständige Liste von Lebensmitteln, die Vitamin D enthalten. Hier ist die Dietary Guidelines for Americans 2015–2020 können helfen, mit einer Liste von fast 40 gängigen Lebensmitteln und ihrem Vitamin-D-Gehalt.

MedlinePlus

MedlinePlus fasst Links zu anderen Informationsquellen zusammen. Wenn Sie also eine bestimmte Frage zu Vitamin D haben oder tiefer in das Wissen über Vitamin D eintauchen möchten, sehen Sie sich die Links hier an.

Redaktionelle Quellen und Faktencheck

  1. Johnell O, Kanis JA. Eine Schätzung der weltweiten Prävalenz und Behinderung im Zusammenhang mit osteoporotischen Frakturen. Osteoporose International . Dezember 2006.
  2. Was verursacht Knochenschwund? MedlinePlus. 17. Mai 2018.
  3. Osteoporose Übersicht. Nationales Ressourcenzentrum für Osteoporose und verwandte Knochenerkrankungen des NIH. Oktober 2018.
  4. Knochendichteuntersuchung/-test. Nationale Osteoporose-Stiftung.
  5. Weltgesundheitsorganisation – WHO-Kriterien für die Diagnose von Osteoporose. 4BoneHealth.org.
  6. Willkommen bei FRAX.FRAX Fracture Risk Assessment Tool.
  7. Eastell R, Rosen C, Black DM, et al. Pharmacological Management of Osteoporose in Postmenopausal Women: An Endocrine Society Clinical Practice Guideline. Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism. Mai 2019.
  8. Kurze Fakten zu Osteoporose. Nationale Osteoporose-Stiftung. Dezember 2015.
  9. Vitamin D. National Institutes of Health. 7. August 2019.
  10. Sekundäre Osteoporose. Internationale Osteoporose-Stiftung.
  11. Osteoporose — Übersicht. MedlinePlus. 19. Januar 2019.
  12. Läuft Osteoporose in Ihrer Familie? Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 5. Juli 2019.
  13. Yao P, Bennett D, Mafham M, et al. Vitamin D and Calcium for the Prevention of Fracture: A Systematic Review and Meta-Analysis. JAMA-Netzwerk offen. 20. Dezember 2019.

Quellen

Weniger anzeigen