Was sind rheumatische Erkrankungen? Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung und Vorbeugung

medizinisch überprüft

Häufig unter dem Begriff „Arthritis“ zusammengefasst, sind rheumatische Erkrankungen Autoimmun- und Entzündungskrankheiten, die dazu führen, dass Ihr Immunsystem Ihre Gelenke, Muskeln, Knochen und Organe angreift.

Rheumatische Erkrankungen, einschließlich der meisten Formen von Arthritis und Spondylarthropathien entzündliche Wirbelsäulenerkrankungen, sind normalerweise schmerzhaft, chronisch und fortschreitend, was bedeutet, dass sie sich mit der Zeit verschlimmern.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann das Fortschreiten vieler rheumatischer Erkrankungen verlangsamen.

Laut dem National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases NIAMS gibt es mehr als 100 rheumatische Erkrankungen. 1

Zu den häufigsten rheumatischen Erkrankungen gehören:

  • Spondylitis ankylosans AS AS ist eine häufige Art von Spondyloarthritis eine Art von Arthritis-Arthritis, die die Wirbelsäule und bei manchen Menschen die Gelenke der Arme und Beine angreift, laut American College of Rheumatology. 2 Nichtradiographische axiale Spondyloarthritis nr-axSpA ist ein verwandter Zustand, bei dem die Krankheit Symptome verursacht, einschließlich niedrigerRückenschmerzenaber im Gegensatz zu ankylosierender Spondyloarthritis gibt es keine sichtbaren Schäden auf Röntgenstrahlen, stellt CreakyJoints fest. 3
  • Fibromylagie Fibromyalgie ist eine rheumatische Erkrankung, die dafür bekannt ist, weit verbreitete Schmerzen, Schlafprobleme, Müdigkeit und Gedächtnis- oder Konzentrationsprobleme zu verursachen, laut Mayo Clinic. 4
  • Gicht Gicht ist eine Form von Arthritis, die durch die Ansammlung von Uratkristallen in einem Gelenk gekennzeichnet ist – oft das große Gelenk Ihres großen Zehs – was laut der Mayo Clinic Schwellungen und Schmerzen verursacht. 5
  • Infektiöse ArthritisEine plötzliche und schmerzhafte Form von Arthritis, die durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird, infektiöse Arthritis kann Gelenke schnell und dauerhaft schädigen. 6,7
  • Lupus Lupus ist eine systemische Autoimmunerkrankung, die auftritt, wenn das körpereigene Immunsystem Ihre eigenen Gewebe und Organe angreift und Gelenke und Organe schädigt, so die Mayo Clinic. 8
  • Arthrose OA Die häufigste Form von Arthritis, OA ist eine altersbedingte Krankheit, die Knorpel und Knochen zerstört, Schmerzen und in einigen Fällen Behinderungen verursacht, so die Centers for Disease Control and Prevention CDC. 9
  • Psoriasis-Arthritis PsAEine entzündliche Art von Arthritis, von der einige Menschen betroffen sind Psoriasis, PsAbetrifft hauptsächlich Haut und Gelenke, stellt die Arthritis Foundation fest. 10
  • Rheumatoide Arthritis RA RA ist eine Autoimmun- und Entzündungskrankheit, die auftritt, wenn Ihr Immunsystem fälschlicherweise das Gewebe Ihres eigenen Körpers angreift und schmerzhafte Schwellungen verursacht, so die Arthritis Foundation. 11

Anzeichen und Symptome von rheumatischen Erkrankungen

Verschiedene Arten von rheumatischen Erkrankungen haben unterschiedliche Symptome.

Die folgenden sind einige der häufigsten Symptome von Arthritis und rheumatischen Erkrankungen: 2,3,5,6,8,9,11,12

  • Gelenkschmerzen
  • Schwellung eines Gelenks oder Gelenke
  • Gelenksteifheit, die am frühen Morgen mindestens eine Stunde anhält
  • Chronischer Schmerz oder Druckempfindlichkeit in einem oder mehreren Gelenken
  • Wärme oder Rötung in einem Gelenkbereich
  • Eingeschränkte Bewegung in einem oder mehreren betroffenen Gelenken
  • Müdigkeit

Außerdem sind einige rheumatische Erkrankungen durch spezifische Symptome gekennzeichnet. Zum Beispiel leiden die meisten Lupuspatienten an irgendeiner Form von Hautausschlagzusammen mit Gelenkschmerzen mit Entzündungen und Müdigkeit.

Ursachen und Risikofaktoren von rheumatischen Erkrankungen

Experten wissen nicht, was die meisten Arten von rheumatischen Erkrankungen verursacht. Johns Hopkins Medicine stellt jedoch fest, dass Forscher glauben, dass einige oder alle der folgenden Faktoren je nach Art der rheumatischen Erkrankung eine Rolle spielen können: 13

  • Gene und Familiengeschichte
  • Umweltauslöser
  • Lifestyle-Entscheidungen
  • Infektion
  • Trauma
  • Stoffwechselprobleme
  • Verschleiß oder Belastung eines Gelenks oder Gelenke

Genetik spielt vermutlich eine Rolle bei der Entwicklung von Spondylitis ankylosans, Fibromyalgie, Lupus und rheumatoide Arthritis. 2,4,8,11

Wie werden rheumatische Erkrankungen diagnostiziert?

Im Allgemeinen kann kein einzelner Test eine rheumatische Erkrankung diagnostizieren. Ihr Arzt wird Ihre Symptome besprechen und Sie auf sichtbare Anzeichen von Schwellungen, Steifheit oder Rötungen in Ihren Gelenken untersuchenrheumatischen Erkrankung, wird sie einen oder mehrere Labortests anordnen, um andere mögliche Ursachen für Ihre Symptome auszuschließen.

Bluttests kann unter anderem helfen, Entzündungsmarker, Antikörper im Zusammenhang mit bestimmten Krankheiten und abnorme Organfunktionen zu erkennen. Bildgebende Verfahren wie Röntgen, Computertomographie CT, Magnetresonanztomographie MRT Scans oder Ultraschalluntersuchungen Ihrer Gelenke und Knochen können helfen, Entzündungen und Flüssigkeitsansammlungen zu erkennen und Knochen- oder Gelenkveränderungen aufzudecken.

Einige rheumatische Erkrankungen, wie Borreliose, Lupus und Fibromyalgie sind schwer zu diagnostizieren, teilweise weil sich ihre Symptome mit anderen Erkrankungen überschneiden.

Erfahren Sie mehr über die Diagnose rheumatischer Erkrankungen

Prognose rheumatischer Erkrankungen

Die Prognose variiert je nach Art der rheumatischen Erkrankung.

In einigen Fällen von Spondylitis ankylosans führt die Behandlung zu einer Remission der Krankheit, bemerkt CreakyJoints. 14

Es gibt keine Heilung für Fibromyalgie, aber es ist keine fortschreitende Krankheit, was bedeutet, dass sie sich im Laufe der Zeit nicht stetig verschlimmert und Behandlungen laut den National Institutes of Health helfen können, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. 15

Im Gegensatz zu anderen Arten von Arthritis ist infektiöse Arthritis normalerweise keine Langzeiterkrankung und im Allgemeinen heilbar. 6

Lupus ist chronisch, aber die meisten Menschen erleben nicht kontinuierlich Symptome, und nach Angaben der Lupus Foundation of America können 80 bis 90 Prozent der Menschen mit Lupus bei engmaschiger Nachsorge und Behandlung eine normale Lebenserwartung erwarten. 16

Verwandte: Warum ist es so schwer, einen Rheumatologen zu finden?

Dauer rheumatischer Erkrankungen

Einige rheumatische Erkrankungen sind chronisch oder lebenslang, einschließlich Spondylitis ankylosans, Arthrose, Psoriasis-Arthritis und rheumatoide Arthritis.

Andere Krankheiten dauern viel kürzer, insbesondere wenn sie umgehend und richtig behandelt werden. Zum Beispiel können laut dem National Institute of Allergy and Infectious Diseases NIAID die meisten Fälle von Borreliose in drei Fällen mit oralen Antibiotika geheilt werdenbis vier Wochen. 17

Erholung von einem unbehandelten akuten Anfall Gicht kann ein bis zwei Wochen dauern. Bei richtiger Behandlung ist es weniger wahrscheinlich, dass Patienten schmerzhafte Schübe erleiden, die sonst mehrmals im Jahr auftreten könnten, stellt Johns Hopkins Medicine fest. 18

Rheumatische Arthritis ist sowohl progressiv als auch chronisch. Schäden an den Gelenkknochen treten typischerweise innerhalb der ersten zwei Jahre auf. Und je früher die Diagnose gestellt wird und je früher die Behandlung beginnt, desto besser ist das langfristige Ergebnis. Tatsächlich wurden im Oktober veröffentlichte Forschungsergebnisse veröffentlicht2018 im Journal of the American Medical Associationzeigt, dass aktuelle Behandlungen bei frühzeitiger Anwendung Gelenkschäden in bis zu 90 Prozent der Fälle verhindern könnenMenschen mit RA. 19

Verwandte: Warum ist die Behandlung von rheumatoider Arthritis im Frühstadium so wichtig?

Behandlungs- und Medikationsmöglichkeiten bei rheumatischen Erkrankungen

Verschiedene Medikamente werden verschrieben an rheumatische Erkrankungen behandelnzusammen mit Medikamenten zur Behandlung der Symptome, einschließlich Schmerzen und Entzündungen.

Medikamente zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen umfassen:

Medikamente, die bei Schmerzen und Beschwerden helfen, umfassen:

Zusätzlich zu Medikamenten können bei rheumatischen Erkrankungen andere Behandlungen verschrieben werden, darunter:

Einige rheumatische Erkrankungen, wie Fibromyalgie, werden am besten mit einer Kombination von Ansätzen behandelt. Medikamente wirken bei einigen, aber nicht allen Patienten mit Fibromyalgie.

Laut dem American College of Rheumatology ist körperliche Bewegung am effektivsten Behandlung von Fibromyalgie. 20

Einige rheumatische Erkrankungen werden mit bestimmten Medikamenten oder Behandlungen behandelt.

Gicht wird mit behandeltColchicin, ein harnsäuresenkendes Arzneimittel, sowie Kortikosteroide wie Prednison.

Borreliose und durch eine bakterielle Infektion verursachte infektiöse Arthritis werden behandelt mit Antibiotika.

Lupus wird normalerweise mit verwaltetNSAIDs, Malariamedikamente wie Hydroxychloroquin, Kortikosteroide, Immunsuppressiva wie Azathioprin und Biologika wie Belimumab, bemerkt die Mayo Clinic. 21

Zusätzlich zu den seit langem etablierten Behandlungsmethoden finden Forscher neue Optionen für Patienten mit rheumatischen Erkrankungen. Bis vor kurzem hatte die US-amerikanische Food and Drug Administration FDA nur ein biologisches Medikament gegen nicht-radiographische axiale Spondyloarthritis zugelassen, den TNF-Hemmer Cimzia Certolizumab pegol. Im Juni 2020 genehmigte die FDA zwei zusätzliche biologische Medikamente, Talz Ixekizumab und Cosentyx Secukinumab, bemerkt die Spondylitis Association of America. 22

Alternative und komplementäre Therapien

Viele Patienten stellen fest, dass regelmäßige Bewegung dazu beiträgt, das richtige Gewicht zu halten, die Muskeln zu stärken, die Gelenke flexibler zu machen und die Heilung zu fördern, so Cedars Sinai. 23

Einige finden es von Vorteil, hinzuzufügenMassage zu ihrem Behandlungsschema. Das sanfte Kneten kann die Muskeln entspannen und die Mobilität erhöhen.

Außerdem haben einige Erleichterung gefunden von RA-Symptome bis Akupunktur, Tai-Chi, und Yoga. 24,25

Einige Patienten mit rheumatischen Erkrankungen, einschließlich RA und Fibromyalgie, haben festgestelltkognitive Verhaltenstherapie CBT — eine gängige Art der Gesprächstherapie — und insbesondere eine Form der KVT, die Akzeptanz- und Verpflichtungstherapie ACT genannt wird, um bei der Linderung von Symptomen wie Schmerzen, Müdigkeit und Hirnnebel hilfreich zu sein.

Prävention von rheumatischen Erkrankungen

Es gibt keine bekannten Möglichkeiten zur Vorbeugung bestimmter rheumatischer Erkrankungen, einschließlich ankylosierender Spondylitis, Fibromyalgie, Gicht, infektiöser Arthritis, Lyme-Borreliose, Lupus, Psoriasis-Arthritis und rheumatischer Arthritis.

In einigen Fällen kann das Vermeiden oder Reduzieren bestimmter Auslöser jedoch dazu beitragen, Schüben zu verhindern. Für Lupus bedeutet dies, dass gängige Auslöser wie Stress, Infektionen, bestimmte Medikamente oder Sonnenlicht gemäß der Lupus Foundation of America vermieden werden. 26

Bei Gicht kann es helfen, dies zu vermeiden Diuretika wird bei der Behandlung verwendet Bluthochdruck, Alkohol trinken oder fruktosereiche Lebensmittel oder Getränke wie Limonade oder zu viele purinreiche Lebensmittel wie rotes Fleisch, Muskeln, Jakobsmuscheln oder Thunfisch zu sich nehmen, stellt die CDC fest.27

Komplikationen rheumatischer Erkrankungen

Eine rheumatische Erkrankung oder ein rheumatischer Zustand birgt oft das Risiko, andere gesundheitliche Probleme zu entwickeln. 2,8,28,29 Chronische Entzündungen können zu anderen Gesundheitsproblemen führen, einschließlich:

Forschung und Statistik: Wie viele Menschen haben rheumatische Erkrankungen?

Nach Angaben des American College of Rheumatology leben in den USA derzeit schätzungsweise 54 Millionen Erwachsene jeden Alters und Geschlechts mit einer rheumatischen Erkrankung. 30

Nach Angaben des National Center for Chronic Disease Prevention and Health Promotion NCCDPHP der CDC hat jeder vierte Erwachsene Arthritis. Tatsächlich ist dies die häufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit, da acht Millionen Erwachsene im erwerbsfähigen Alter angeben, dass ihre Fähigkeit zuDie Arbeit ist aufgrund ihrer Arthritis eingeschränkt. Und 24 Millionen Erwachsene sind in ihren Aktivitäten aufgrund von Arthritis eingeschränkt, wobei mehr als 1 von 4 Erwachsenen laut der Mayo Clinic über schwere Gelenkschmerzen berichtet. 31

Daten der US National Health and Nutrition Examination Survey NHANES schätzt, dass bis zu 1 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten haben können Spondyloarthritis, einschließlich Spondylitis ankylosans. 32

Gicht ist die häufigste Form der entzündlichen Arthritis bei Männern. Schätzungsweise 9,2 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten sind davon betroffen. 33,34

Etwa 6 Prozent der Männer in den Vereinigten Staaten und etwa 2 Prozent der Frauen haben Gicht. Gicht ist bei Kindern und jungen Erwachsenen selten und die meisten Frauen, die sie haben, entwickeln sie erst danach. Wechseljahre.

Die Lupus Foundation of America schätzt, dass 1,5 Millionen Amerikaner eine Form von Lupus haben. Und 9 von 10 Menschen mit Lupus sind Frauen. Die meisten Menschen mit Lupus entwickeln die Krankheit im Alter zwischen 15 und 44 Jahren. 35

Laut CDC, Arthrose betrifft über 32,5 Millionen US-Erwachsene. Das Risiko steigt mit dem Alter und Frauen entwickeln häufiger OA als Männer, insbesondere nach dem 50. Lebensjahr. 9

Psoriasis-Arthritis betrifft etwa 1,5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Die Erkrankung betrifft normalerweise Personen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren, kann jedoch in jedem Alter beginnen. Etwa 30 Prozent derjenigen mit Psoriasis wird weiter Psoriasis-Arthritis entwickeln. Die meisten Menschen entwickeln zuerst Psoriasis und entwickeln dann etwa 10 bis 20 Jahre später eine Psoriasis-Arthritis, stellt die National Library of Medicine fest. 36,37

Laut den National Institutes of Health sind etwa 1,3 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten von rheumatoider Arthritis betroffen, und die Krankheit tritt bei Frauen 2 bis 3 Mal häufiger auf als bei Männern. 38

Rheumatische Erkrankungen und BIPOC-Gemeinschaften

Lupus ist bei Afroamerikanern, Hispanics/Latinos, Asiaten, amerikanischen Ureinwohnern, Alaska-Ureinwohnern, Hawaiianern und anderen Pazifikinsulanern 2 bis 3-mal häufiger als bei weißen Frauen. 35 Forscher glauben, dass Gene eine Rolle bei der Entstehung von Lupus spielenbetrifft Frauen aus Minderheiten.

Das Büro für Frauengesundheit des US-Gesundheitsministeriums sagt, dass afroamerikanische und hispanische Frauen normalerweise in jüngerem Alter Lupus bekommen und schwerere Symptome, einschließlich Nierenproblemen, haben als andere Gruppen. 39

Verwandte Zustände und Ursachen von rheumatischen Erkrankungen

Etwa 10 Prozent der Menschen mit ankylosierender Spondylitis haben auch eine Form von entzündlicher Darmerkrankung, nach der Spondylitis Association of America. Entzündliche Darmerkrankung umfasst beides Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. 40

Lupus tritt normalerweise allein auf. Laut der Lupus Foundation of America haben einige Menschen mit Lupus jedoch Symptome, die typisch für eine oder mehrere andere Bindegewebserkrankungen sind, wie z. Zöliakie, rheumatoide Arthritis und AutoimmunerkrankungenSchilddrüse Krankheit. 41

Laut der Arthritis Foundation entwickeln 20 bis 30 Prozent der Patienten mit rheumatoider Arthritis schließlich eine RA-bedingte Lungenerkrankung, wie z. B. die interstitielle Lungenerkrankung ILD, chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD, oder Asthma. 42

Außerdem Osteoporose, Angst, und Depressionen sind bei Menschen mit RA häufig, stellt die Mayo Clinic fest. 43

Ressourcen

American College of Rheumatology

Auf der Website dieser Organisation können Sie sich über häufige rheumatische Erkrankungen und Beschwerden und Behandlungen informieren. Ihre Einfache Aufgaben Kampagne und ihre Website bieten ein Forum für Patienten, um ihre Erfahrungen mit rheumatischen Erkrankungen auszutauschen.

Arthritis-Stiftung

Diese Organisation arbeitet daran, Arthritis-Patienten durch die Unterstützung von Forschung und Interessenvertretung zu stärken. Auf ihrer Website finden Sie wertvolle Informationen zu neuen Behandlungen, Medikamenten und einem gesunden Leben.

knarrende Gelenke

Eine digitale Community, die unter anderem Unterstützung für Arthritispatienten und Pflegepersonal, aktualisierte Artikel und Patientenleitlinien bietet.

Lupus Foundation of America

Eine großartige Ressource, um mehr über diese komplexe und unvorhersehbare Krankheit zu erfahren.

Nationales Institut für Arthritis und Muskel-Skelett- und Hautkrankheiten NIAMS

Auf der NIAMS-Website finden Sie ausführliche und hilfreiche Informationen zu vielen Formen von Arthritis und rheumatischen Erkrankungen.

Spondylitis Association of America

Auf der Website dieser Organisation finden Sie hilfreiche Informationen zu Diagnose und Behandlung, Möglichkeiten zur Teilnahme an klinischen Studien und Selbsthilfegruppen. Sie können auch das Rheumatologie-Verzeichnis verwenden, um einen Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden.

Redaktionelle Quellen und Faktencheck

  1. Arthritis und rheumatische Erkrankungen. Nationales Institut für Arthritis und Muskel-Skelett- und Hautkrankheiten. April 2017.
  2. Spondyloarthritis. American College of Rheumatology. März 2019.
  3. Nicht-radiographische axiale Spondyloarthritis: Was ist das und wie wird es behandelt?knarrende Gelenke. 8. Februar 2019.
  4. Fibromyalgie: Symptome und Ursachen. Mayo-Klinik. 11. August 2017.
  5. Gicht: Symptome und Ursachen. Mayo-Klinik. 1. März 2019.
  6. Infektiöse Arthritis. Arthritis-Stiftung.
  7. Borreliose. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 16. Dezember 2019.
  8. Lupus: Symptome und Ursachen. Mayo-Klinik. 25. Oktober 2017.
  9. Arthrose OA. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 27. Juli 2020.
  10. Psoriasis-Arthritis. Arthritis-Stiftung.
  11. Rheumatoide Arthritis RA. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 27. Juli 2020.
  12. Borreliose: Anzeichen und Symptome einer unbehandelten Lyme-Borreliose. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.13. April 2020.
  13. Über Arthritis und andere rheumatische Erkrankungen. Johns Hopkins Medizin.
  14. Remission der ankylosierenden Spondylitis. knarrende Gelenke.
  15. Schwerpunkt Fibromyalgie. NIH-Nachrichten im Bereich Gesundheit. Februar 2016.
  16. Prognose und Lebenserwartung. Lupus Foundation of America. 18. Juli 2013.
  17. Borreliose: Behandlung. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 17. Dezember 2019.
  18. Symptome und Diagnose von Gicht. Johns Hopkins Arthritis Center.
  19. Aletaha D, Smolen JS. Diagnose und Management der rheumatoiden Arthritis: Eine Überprüfung. Journal of the American Medical Association. 2. Oktober 2018.
  20. Fibromyalgie. American College of Rheumatology. März 2019.
  21. Lupus: Diagnose und Behandlung. Mayo-Klinik. 25. Oktober 2017.
  22. Nicht ein, sondern zwei neue Medikamente, die diesen Monat für nicht-radiographische axiale Spondyloarthritis Nr-AxSpA zugelassen wurden. Spondylitis Association of America. Juni 2020.
  23. Übung für rheumatische Erkrankungen. Zedern-Sinai.
  24. Akupunktur bei Arthritis. Arthritis-Stiftung.
  25. Übungen, um Geist und Körper zu engagieren. Arthritis-Stiftung.
  26. Häufige Auslöser für Lupus. Lupus Foundation of America. 18. Juli 2013.
  27. Gicht. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 27. Juli 2020.
  28. Lyme-Carditis. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 21. Juli 2020.
  29. Rheumatoide Arthritis: Symptome und Ursachen. Mayo-Klinik. 1. März 2019.
  30. „Meine Krankheit ist vielleicht unsichtbar, aber ich bin es nicht“; Patienten erzählen ihre Geschichten während der RDAM.American College of Rheumatology. 2. September 2020.
  31. Arthrose. Nationales Zentrum für die Prävention und Gesundheit chronischer Krankheiten. 30. Januar 2019.
  32. Reveille JD, Witter JP, Weisman MH. Prävalenz der axialen Spondyloarthritis in den Vereinigten Staaten: Schätzungen aus einer Querschnittsstudie. Arthritis-Pflege und -Forschung. Juni 2012.
  33. Singh G, Lingala B, Mithal A. Gicht und Hyperurikämie in den USA: Prävalenz und Trends. Rheumatologie. Dezember 2019.
  34. Borreliose: Wie viele Menschen erkranken an Lyme-Borreliose. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 21. Dezember 2018.
  35. Lupus Fakten und Statistiken. Lupus Foundation of America. 6. Oktober 2016.
  36. Psoriasis-Arthritis — Krankheitsübersicht. Johns Hopkins Rheumatologie. 7. Mai 2018.
  37. Psoriasis-Arthritis. Nationalbibliothek für Medizin. 17. August 2020.
  38. Rheumatoide Arthritis. Nationalbibliothek für Medizin. 17. August 2020.
  39. Lupus und Frauen. Büro für Frauengesundheit. 25. März 2019.
  40. Vorhersage von Morbus Crohn bei Patienten mit ankylosierender Spondylitis. Spondylitis Association of America.
  41. Häufige Krankheiten, die sich mit Lupus überschneiden.Lupus Foundation of America. 28. Februar 2014.
  42. Rheumatoide Arthritis und Lungenprobleme. Arthritis-Stiftung. 8. September 2020.
  43. Ist Depression ein Faktor bei rheumatoider Arthritis?Mayo-Klinik. 18. Oktober 2019.
Weniger anzeigen