Die ABZs der Schlaftechnologie: Was sie für Sie tun kann und nicht kann

Neue Apps und Geräte können unsere Schlafdefizite hervorheben, aber was kommt als nächstes?

Faktenüberprüft
Die Schlaf-Tracking-Technik kann Ihnen Hinweise geben, was Sie möglicherweise tun müssen, um bessere Z's zu bekommen.Shutterstock; iStock

Die Schlaftechnologie auf der Consumer Electronic Show CES diese Woche in Las Vegas zeigt, wie wir intelligenter schlafen können.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention CDCein Drittel der Erwachsenen in den USA bekommt nachts nicht genug Schlaf. Schlafstörungen betreffen etwa 70 Millionen Amerikaner und können Probleme wie umfassen Schlaflosigkeit, Schlafapnoe, und Restless-Legs-Syndrom.

Bei einer guten Nachtruhe geht es nicht nur darum, sich morgens beim Aufwachen erfrischt zu fühlen. Neben Ernährung und körperlicher Aktivität ist der Schlaf eine der drei Grundpfeiler für eine gute Gesundheit, sagt Joseph Y. Cheung, MD, ein Spezialist für Schlafmedizin und ein Experte für die Anwendung tragbarer und anderer digitaler Technologien für die Schlafforschung an der Mayo Clinic in Jacksonville, Florida.

"Wir wissen, dass zu wenig Schlaf langfristige Folgen haben kann", sagt Dr. Cheung.

Neue und aufkommende Technologien können uns helfen, mehr Daten über die Schlafgesundheit zu sammeln, indem sie den Schlaf verfolgen, aber Cheung weist darauf hin, dass es Einschränkungen bei den Berichten und Funktionen dieser Geräte gibt.

VERWANDTE: CES 2020 Live. Die besten Apps, Wearables und Geräte für Herzgesundheit, Fitness und mehr

Die meisten Tracking-Geräte basieren auf dem Handgelenk, sagt Cheung. „In erster Linie verwenden sie einen Sensor, der Bewegungen als Stellvertreter für den Schlaf aufzeichnet“, sagt er. Wenn das Gerät zu viel Bewegung erkennt, registriert dies die Person als wach.Wenn die Person still ist oder sich nicht bewegt, zeigt dies an, dass die Person schläft.

"Es gibt einige Fragen, wie genau diese Daten sind, insbesondere für jemanden mit einer echten Schlafstörung", sagt Cheung.

Weniger Bewegung bedeutet nicht unbedingt besseren Schlaf, sagt Jamie Zeitzer, PhD, außerordentlicher Professor am Stanford Center for Sleep Sciences and Medicine in Palo Alto, Kalifornien. „Manche Menschen bewegen sich im Schlaf mehr und andere weniger. Es gibt wirklich keine nachgewiesene Assoziation über Qualität.“

Die Top-Innovationen in der Gesundheitstechnologie #CES2020

Die Top-Innovationen in der Gesundheitstechnologie #CES2020

Schlaf-Tracker können helfen, ein Problem zu identifizieren, aber nicht zu diagnostizieren

Wenn eine Person acht Stunden lang im Bett lag, um zu schlafen, aber ihr Gerät anzeigt, dass sie nur drei oder vier Stunden geschlafen hat, könnte dies auf ein Problem hinweisen, das behoben werden muss, sagt Cheung.Ihr Anbieter kann eine tatsächliche Schlafstudie vorschlagen, um das Problem zu diagnostizieren“, sagt er.

Eine Schlafstudie ist eine Untersuchung über Nacht, die es Schlafexperten ermöglicht, Ihren tatsächlichen Schlaf zu überwachen, um besser zu verstehen, was in Ihrem Gehirn und Körper passiert.laut der National Sleep Foundation. Es kann verwendet werden, um eine Schlafstörung wie Schlafapnoe zu diagnostizieren, Narkolepsie, Schlaflosigkeit oder Restless-Legs-Syndrom.

Verwandte: 5 neue Schlaftechnologie, auf die man im Jahr 2020 achten sollte

Ihr Gerät sagt, dass Sie schlecht geschlafen haben: Was nun?

"Das Problem bei den meisten Geräten ist, dass sie Ihnen Informationen liefern, die nicht umsetzbar sind, was nicht so nützlich ist", sagt Dr. Zeitzer. "Wenn es nur sagt: 'Sie haben letzte Nacht nicht genug geschlafen,' Wie hilft mir das? Oder wenn mir das Gerät sagt, dass ich letzte Nacht nicht ‚gut‘ geschlafen habe, ist diese Einschätzung zu diesem Zeitpunkt nicht wissenschaftlich fundiert“, sagt er.

Diese Informationen könnten nützlich sein, wenn zukünftige Geräte Schlafinformationen, die von Trackern gesammelt wurden, in das Wachverhalten integrieren, wie etwa Essens- und Getränkekonsum und Aktivitätsniveau, so Zeitzer.

„Dann könnte es dir Informationen geben wie ‚Du schläfst nicht gut, wenn du nach 18 Uhr Koffein trinkst‘.

„Zum Beispiel eine App, die Ihnen sagen könnte, dass Sie jedes Mal, wenn Ihr GPS Sie in dieses mexikanische Restaurant bringt und Sie nach 10 Uhr dort sind, nicht gut schlafen. Ob Burritos oder Margaritas, wer weiß, aber diese Kombination führt zu einer schlechten Nachtruhe für Sie.“ Eine solche Kombination von Informationen wäre notwendig, um einer Person nützliches Feedback zu geben, wie sie ihr Verhalten ändern könnte, um ihren Schlaf zu verbessern, fügt Zeitzer hinzu.

Obwohl man theoretisch auch ohne tragbaren Computer Muster in seinem eigenen Verhalten erkennen und diese mit Schlafqualität oder -quantität in Verbindung bringen könnte, ist das nicht immer so einfach, sagt Zeitzer. Die Objektivität kann den Menschen schwer fallen oder sie können Schuld daran gebensie halten sie für das größte oder neueste Problem in ihrem Leben, das mit Schlaf zu tun haben kann oder auch nicht, bemerkt er.

Verwandte: Smart Health: Ich habe versucht, Oura mit rheumatoider Arthritis besser zu schlafen – und Folgendes ist passiert

Herzfrequenz verfolgen, um den Schlaf zu überwachen

Eine neuere Entwicklung in der Schlaftechnologie ist die Integration von Informationen über die Herzfrequenzvariabilität während des Schlafs, sagt Zeitzer.

Einige FitbitGeräte verfügen über eine Herzfrequenzmessung, mit der die Schlafphasen aufgezeichnet werden können – leichter Schlaf, tiefer Schlaf und REM-Schlaf. Stirnbandgeräte – wie Traumvon einem Unternehmen mit Sitz in Paris und New York – verspricht einen tieferen Einblick in Ihr Schlafverhalten.

Aber es stellt sich noch die Frage, was mit den Informationen zu tun ist, sagt Zeiter.

„Es kann Ihnen sagen, dass Sie letzte Nacht 20 Minuten Schlaf der Stufe 3 bekommen haben. Auch wenn das richtig ist, ist es nicht hilfreich. Wir wissen nichts, was wir tun können, um dies zu ändern, und es gibt keine vorhandene Wissenschaft oderForschung, die uns sagt, ob mehr oder weniger als das für diese bestimmte Person hilfreich wäre“, sagt er.

Es gibt zwei Arten von Schläfern. Welche Art bist du?

„Im Allgemeinen gibt es zwei große Kategorien von Menschen in Bezug auf den Schlaf. Es gibt die Kategorie der Menschen, die wir hassen, die im Grunde einfach nur schlafen gehen“, sagt Zeiter. „Und dann sind da noch alle anderen, mich eingeschlossen, dieIch muss mir eine ganze Routine einfallen lassen und die Routine beibehalten, um eine anständige Nachtruhe zu haben.“,'“, sagt Zeiter.

Diese Schlafüberwachungsgeräte können einigen Personen ihr Schlafdefizit bewusster machen und ihnen helfen zu erkennen, dass sie mehr Ruhe brauchen, um sich am nächsten Tag voll funktionsfähig zu fühlen, sagt Zeiter.

Der Zusammenhang zwischen Schlaf und chronischen Krankheiten

Chronischer Schlafentzug fühlt sich nicht nur kurzfristig miserabel an, er kann auch langfristige gesundheitliche Folgen haben. Forscher finden immer mehr Zusammenhänge zwischen chronischen Krankheiten und Schlaf, laut CDC. Zum Beispiel:

  • Schlafapnoe wurde mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Bluthochdruck, Schlaganfall, koronare Herzkrankheit und unregelmäßiger Herzschlag einschließlich in Verbindung gebracht. Vorhofflimmern, oder afib.
  • Zu wenig Schlaf in der Nacht kann zu Stoffwechselveränderungen führen, die mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden können. Beobachtungsstudien haben einen Zusammenhang zwischen zu wenig Schlaf und einem höheren Schlaf gefunden.Body-Mass-Index BMI.
  • Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Risiko, Typ-2-Diabetes zu entwickeln, und Schlaf. Es gibt Studien, die darauf hindeuten, dass eine Möglichkeit zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle darin besteht, besser und mehr zu schlafen.
  • Schlafstörungen und zu viel schlafen werden mit Depressionen in Verbindung gebracht. Die Forschung legt jetzt nahe, dass, wenn einigeSchlafstörungen wie bei der Behandlung von Schlafapnoe können sich einige depressive Symptome verbessern.

„Meine Befürchtung ist, dass viele Menschen anfangen könnten, ihren Schlaf zu verfolgen und sich dann Sorgen machen, dass sie nicht genug oder 'gut genug' Schlaf bekommen, was möglicherweise zu Schlaflosigkeit führen könnte. Letztendlich bekommen sie also die gleiche Menge an Schlaf wiefrüher, aber jetzt sind sie besorgt und besorgt“, sagt Zeiter.