Alles, was Sie schon immer über Stress wissen wollten – einschließlich des Umgangs damit

medizinisch überprüft

Heutzutage kann es manchmal so aussehen, als ob "Belastung" ist ein Synonym für "Leben." Kannst du internationale Pandemie sagen?! Von der Sorge, ob deine Kinder in Sicherheit sind oder ob du reisen oder auswärts essen kannst über einen Chef, der eine weitere Frist drängt, bis hin zu einem plötzlich erkrankten Familienmitglied, es ist alles zu einfachvon entspannt zu wechselngestresst — dieses überwältigte, leicht verschwitzte, atemlose Gefühl, das es schwer macht, effektiv zu denken und zu funktionieren und das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie jemanden angreifen, der sich gerade in Ihrer Nähe befindet.

„Stress gehört immer mehr zum Alltag“, sagt Alka Gupta, MD, der Co-Direktor der Integratives Programm für Gesundheit und Wohlbefindenim NewYork-Presbyterian Hospital und Weill Cornell Medicine in New York City. Es ist wahrscheinlich, dass es ausreichen kann, nur die Nachrichten auf Ihrem Telefon zu lesen, um Ihr Herz zum Pochen zu bringen – und nicht auf eine gute Weise.

Warum wir uns die ganze Zeit gestresst fühlen

Laut der Stress in America-Umfrage 2017 der American Psychological Association APA unter fast 3.500 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten geben 56 Prozent der Menschen an, dass das Folgen der Nachrichten ihnen Stress bereitet.

Unsere kabelgebundene Kultur trägt auch dazu bei, dass sich immer mehr von uns außer Kontrolle fühlen. „Die Leute arbeiten dank ihrer digitalen Geräte länger“, sagt Dr. Gupta, oder verbringen Sie Zeit mit Ihren Lieben – all das kann helfenStress abbauen.”

Wie viel Stress ist ungesund?

Ein bisschen Stress kann auch gut sein. Tatsächlich ist es die normale Reaktion von Körper und Gehirn auf Alltagsstress, die es uns ermöglicht, tägliche Herausforderungen zu meistern, wie morgens vom Wecker aufzuwachen, im Verkehr stecken zu bleiben, oder zu einer Geburtstagsüberraschung nach Hause kommen.

Wie Stress uns hilft zu überleben

Stress kann dir auch ein angemessenes Bewusstsein dafür geben, wann du in Gefahr bist. „Er ist für dein Überleben als Mensch unerlässlich“, sagt Jennifer Haythe, MD, a Kardiologe und der Co-Direktor des Zentrum für kardiovaskuläre Gesundheit von Frauenam NewYork-Presbyterian Columbia University Irving Medical Center in New York City.

Diese gesunde Wachsamkeit beruht zum Teil auf der Kampf-oder-Flucht-Reaktion des Körpers: Wenn etwas Stressvolles passiert, werden Stresshormone wie Cortisol durch deinen Körper, sagt Dr. Haythe, verstärkt deine Energie und ermöglicht es dir, beispielsweise einen geliebten Menschen aus einem brennenden Auto zu holen, bevor du merkst, dass du selbst verletzt bist.

Wenn Stress ungesund wird

Aber wenn Stress chronisch wird oder Sie feststellen, dass Sie ständig übergroße Reaktionen auf kleine Stressoren haben, dann kann Stress weniger als vorteilhaft sein und sich negativ auf Ihre Emotionen, Ihre Wahrnehmung und Ihre körperliche Gesundheit auswirken.sagt Gupta. Stress kann sogar zu ernsthaften Erkrankungen auf der ganzen Linie beitragen, sei es eine Herzkrankheit, eine verminderte Immunität oder Veränderungen im Gehirn.

Obwohl es unmöglich ist, Stress vollständig zu verbannen, kann jeder von uns Bewältigungsstrategien erlernen, die helfen, seine Auswirkungen zu kontrollieren. Sei es beruhigende Musik zu hören, Ihre bevorzugten beruhigenden ätherischen Öle vor dem Schlafengehen auf Ihre Pulspunkte zu tupfen oder die Augen zu schließen.Wenn Sie aus dem Kopf gehen und eine sinnliche Erfahrung machen, können Sie Stress bei Bedarf beiseite legen. Hier ist, was Sie wissen müssen, um Ihr Nervensystem zu beruhigen, stressige Ereignisse im Blick zu behalten und sich weiterhin gut zu fühlen, was auch immer das Leben Ihnen bringtWeg.

Was ist Stress?

Stress zu definieren ist schwieriger, als Sie vielleicht denken. Manche Ereignisse gelten allgemein als stressig eine potenziell schwere Krankheit wie COVID-19 zum Beispiel eine Scheidung oder eine Naturkatastrophe, Experten sagen, dass der meiste Stress tatsächlich im Auge des Betrachters liegt: Was den einen stresst, kann von einem anderen unbemerkt bleiben.

“Es geht mehr um deineBelastbarkeit und die Fähigkeit, damit umzugehen, als es um eine bestimmte Sache gehtstressiges Ereignis“, sagtMichelle Dossett, MD, PhD, MPH, Assistenzprofessor für Medizin an der Harvard Medical School und angestellter Arzt an der Benson-Henry Institute for Mind Body Medicine im Massachusetts General Hospital in Boston.

Was ist der Unterschied zwischen Stress und Angst?

Die Wörter "Stress" und "Angst" werden oft synonym verwendet. Obwohl sich die Symptome ähnlich anfühlen können, sind sie medizinisch unterschiedlich. "Manchmal wird Angst durch eine ausgelöstStresssituation; beides geht oft Hand in Hand“, sagt Dr. Dossett. „Aber man kann auch fühlen betont ohne sich ängstlich zu fühlen.”

Also, was ist der Unterschied? „Angst ist eher mit ständiger Besorgnis verbunden oder wiederkäuen über Dinge, auch wenn nicht viel los ist “, erklärt sie. Manchmal kann Angst Teil eines Syndroms sein, das als bekannt ist. generalisierte Angststörung GAD, eine Konstellation von Symptomen, die Ihr Nervensystem durcheinander bringen, und ein Zustand, den Sie selbst dann erleben können, wenn die Außenwelt am ruhigsten ist. Stress hingegen ist in der Regel die Reaktion einer Person auf eine Situation oder ein Ereignis, wie zPräsentation vor einer Menschenmenge, sagt Gupta.

Die häufigsten Ursachen für Stress

Bestimmte Ereignisse sind natürliche Stressoren denken Sie an: die Pandemie, ein traumatischer Unfall, aKrebsdiagnose, ein großer Umzug oder eine unerwartete fällige Steuerzahlung.Was die Stressauslöser des restlichen Lebens angeht, „geht es wirklich nur um Interpretation“, sagt Gupta.„Was wir bei Patienten sehen, ist, dass ein Ereignis eintritt, und basierend auf dem, was der Patient in der Vergangenheit erlebt hat, reagieren sie mit einem gewissen Maß an Stress und Unbehagen oder bleiben ruhig.“

DerUrsachen von Stresskann sich auch amorpher anfühlen. Sie können Stress erleben, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihren Lebensinhalt verloren haben oder dass Sie keine Beziehung zu Freunden oder einem Ehepartner haben. „Die Auslöser sind sehr unterschiedlich“, sagt sie.

Stress und COVID-19

Wenn Sie sich Sorgen über COVID-19 und die Auswirkungen auf die Gesundheit, die Wirtschaft und alles machen Sie sind nicht allein. In einer Umfrage der Kaiser Family Foundation im April 2020 gaben 53 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten an, dass ihre psychische Gesundheit durch den Stress durch die Pandemie negativ beeinflusst wurde. Darüber hinaus 36Prozent der Personen gaben an, Schlafstörungen zu haben, 32 Prozent gaben an, ihr Appetit sei beeinträchtigt, 12 Prozent gaben zu, vermehrt Alkohol zu trinken oder Drogen zu nehmen.

Stress und Politik, Gesundheit und Gewalt

Studien haben gezeigt, dass die Politik derzeit auch ein großer Stressfaktor ist keine Überraschung. Die 2019 APA-Umfrage fand heraus, dass 62 Prozent der Amerikaner das aktuelle politische Klima als stressig empfinden. Fast 7 von 10 Erwachsenen 69 Prozent sagen, dass das Gesundheitswesen eine bedeutende Stressquelle ist, während mehr als 7 von 10 Erwachsenen 71 Prozent sagen, dass Massenerschießungen eineerhebliche Stressquelle – gegenüber 62 Prozent im Jahr 2018.

Die Rolle der Stresshormone

„Stress kann aus einer Reihe von Quellen kommen, sei es Beziehungsprobleme, ein tatsächliches Trauma oder ein Dialog in Ihrem eigenen Kopf“, sagt Dossett. „Was auch immer die Ursache ist, Ihr Gehirn hat einen spezifischen Weg, auf dem Stressoren verarbeitet werden, was beinhaltetdie Aktivierung der Hypothalamus-, Hypophysen- und Nebennierenachse, gefolgt von der Freisetzung von Cortisol, Epinephrin, Noradrenalin und andere Hormone, die jedes einzelne Organ in Ihrem Körper beeinflussen.“ Deshalb ist es so wichtig, in der Lage zu sein.Stress bewältigen effektiv, damit Sie sich diese All-Hands-on-Deck-Reaktion für die Situationen aufheben können, die wirklich zählen.

Erfahren Sie mehr über die häufigsten Ursachen von Stress

Wie es sich anfühlt, emotional und physisch gestresst zu sein

Stress wirkt sich sowohl auf den Geist als auch auf den Körper aus. Er kann es schwieriger machen, klar zu denken, und lässt Sie vergesslich und zerstreut zurück. Als ob das nicht schon unangenehm genug wäre, sagt Dossett, kann Stress auch eine Fülle von körperlichen Symptomen verursachen, einschließlich aschneller Herzschlag, Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Magenverstimmung und Schlaflosigkeit.

Warum Stress müde macht – und mehr trinken lässt

„Patienten, die gestresst sind, berichten oft, dass sie bei der Arbeit müde und nicht so produktiv sind“, sagt Gupta. Vielleicht hat Stress die größte Auswirkung auf das Verhalten: Wenn Sie sich gestresst fühlen, greifen Sie eher zu ungesunden Mitteln.Gewohnheiten wie zu viel trinken oder rauchen, Junk-Food konsumieren oder das Fitnessstudio auslassen, sagen Experten.

All diese Dinge können sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirken – was letztendlich zu mehr Stress führt.

Erfahren Sie mehr über die häufigsten Stresssymptome

Wie sich Stress auf den Körper auswirkt

Abgesehen von den Schäden, die Sie durch ungesundes Verhalten anrichten können, kann Stress auf lange Sicht heimtückischere Auswirkungen auf den Körper und das Nervensystem haben. Stresshormon Cortisol, das Entzündungen verursacht “, sagt Haythe.

Und obwohl es nicht viele Daten gibt, die Stress direkt mit Krankheiten in Verbindung bringen, deuten evidenzbasierte Studien darauf hin, dass Entzündungen im Laufe des Lebens mit einer Vielzahl schwerer Krankheiten in Verbindung gebracht werden, so ein Bericht aus dem Jahr 2019 in Naturmedizin.

Diese können beinhalten Herzkrankheit, Diabetes, Reizdarmsyndrom und Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, sagt Haythe.

„Es ist schwer mit absoluter Sicherheit zu sagen, dass Stress diese Krankheiten direkt verursacht“, sagt Dossett. „Normalerweise spielen eine Reihe von Faktoren eine Rolle. Aber ich weiß, dass Menschen als Reaktion auf Stress Bluthochdruck bekommen können, oder Herzrhythmusstörungen; andere haben Probleme in der Magen-Darm Trakt, wie saurem Reflux oder entzündliche Darmerkrankung. Ich habe Patienten mit Multipler Sklerose, die sagen, dass ihre Symptome nach einem bestimmten Stressereignis begannen“, sagt sie. „Stress ist vielleicht nicht der auslösende Faktor für diese Krankheiten, aber er kann die Menschen über den Haufen werfen.“

Erfahren Sie mehr darüber, wie sich Stress auf Ihren Körper auswirkt

Stress und Essen

Im Guten wie im Schlechten, was Sie essen, kann sich auch auf Ihre Ernährung auswirkenStresslevel. Wenn Sie gestresst sind, können Sie sich nach mehr Komfortlebensmitteln wie Keksen und Kartoffelchips sehnen. Und obwohl diese Speisen vorübergehende Linderung verschaffen können, werden Sie sich dadurch nicht lange wohlfühlen und auf lange Sicht auch keine Angst reduzierenLetztlich können sie zu Gewichtszunahme führen und Blutzucker stürzt ab, wodurch du dich noch erschöpfter fühlst.

Gesunde Lebensmittel gegen Stress

Anstatt nach diesen schnellen und weniger gesunden Optionen zu greifen, ziehen Sie in Erwägung, frische Vollwertkost wie hinzuzufügen.faserreiches Obst und Gemüse, Fisch, Nüsse und sogar dunkle Schokolade zu Ihrem Stressmanagement-Arsenal. Es kann auch helfen, Ihr Telefon wegzulegen und sich auf das Essen als sensorisches Erlebnis zu konzentrieren. Schalten Sie sanfte, beruhigende Musik ein, schließen Sie die Augen zwischen den Bissen und genießen Sie die Texturen und Aromen, um Angstzustände zu reduzieren.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie eine stressabbauende Diät aufbauen können

Wie Sie mit Stress umgehen und Ihr Nervensystem beruhigen

Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, um Stress verhindern davon, dass Sie über diese sprichwörtliche Kante getrieben und Ihr Nervensystem klingeln lassen. Es ist zwar wichtig, sich auf die Grundlagen einer guten Gesundheit zu konzentrieren – sieben bis neun Stunden Schlaf pro Nacht zu bekommen und sich an eine gesunde, mediterrane Ernährung Obst und Gemüse zu halten, Vollkornprodukte und mageres Protein und etwa 150 Minuten Herz-Kreislauf-TrainingGupta empfiehlt jede Woche, jede Technik zu verwenden, die sich „natürlich und angenehm anfühlt und in Ihrem Leben Sinn macht.“

Das kann gesunde, evidenzbasierte beruhigende Sinneserfahrungen beinhalten wie Musik hören,oder einfach die Augen schließen, ein paar leichte machenYoga-Posen und Konzentration auf deine Atmung. Es kann auch einen Unterschied machen, deine Bewältigungsfähigkeiten durch kognitive Verhaltenstherapie oder ein paar Sitzungen mit einem Life-Coach zu stärken.

Am Benson-Henry Institute bringt Dossett ihren Patienten evidenzbasierte Geist-Körper-Fähigkeiten bei, um Angstzustände zu reduzieren, von Achtsamkeitsmeditation Apps wie Kopfraum und Ruhe leicht zu erlernen, Yoga und Atmung.Auch soziale Unterstützung zu bekommen ist von entscheidender Bedeutung;Es gibt nichts Schöneres, als einen mitfühlenden Freund anzurufen, der Sie vom Sims herunterreden kann, sagt Dosset.

Sogar das Drücken eines Stressballs oder das Spielen mit dem Zappelspinner Ihres Kindes kann Ihnen ein gutes Gefühl geben, Angst reduzieren oder Sie zumindest vorübergehend von dem ablenken, was Sie stresst.

„Wenn wir uns gestresst fühlen, ist es natürlich, dass wir uns vom Leben zurückziehen wollen, aber eine bessere Art, damit umzugehen, ist, Bewältigungsstrategien und Werkzeuge zu verwenden, die für Sie funktionieren“, sagt Gupta, „ob das Problem ist-Lösen oder konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Wenn Sie diese Fähigkeiten erst einmal in der Hand haben, werden Sie die nächste Stresssituation leichter meistern können.“

Weitere Informationen zum Umgang mit Stress

Ressourcen, die wir lieben

Diese Quellen und Websites bieten Informationen, die Ihnen helfen können, Stress in Ihrem Leben zu reduzieren oder auf gesündere Weise mit unvermeidbaren Stressoren umzugehen.

Redaktionelle Quellen und Faktencheck

Weniger anzeigen