Der Verbraucherleitfaden zu S1P-Rezeptormodulatoren für Colitis ulcerosa

Alles, was Sie darüber wissen müssen, wie diese neuen Medikamente bei der Behandlung von CU helfen können.

medizinisch überprüft

ich falls du hast Colitis ulcerosa – eine Art von entzündlicher Darmerkrankung IBD, die durch Magenschmerzen, Müdigkeit, Harndrang und andere Darmsymptome gekennzeichnet ist – Sie sind vielleicht mit der großen Auswahl an Medikamenten vertraut, die zur Behandlung verfügbar sind, einschließlich Kortikosteroide, Biologika und mehr.

Jetzt gibt es eine neue Behandlung im Behandlung von Colitis ulcerosaArsenal: ein S1P Sphingosin-1-Phosphat-Rezeptor-Modulator namens Ozanimod.

Deshalb ist es wichtig, dass ein neues Medikament auf dem Markt ist. „Es gibt immer noch einen großen ungedeckten Bedarf bei der Behandlung von Colitis ulcerosa“, sagt David T. Rubin, MD, Co-Direktor des Digestive Diseases Center an der University of Chicago. „Und was ich damit meine, ist, dass wir kein Heilmittel haben und unsere bestehenden Therapien nur bei einem Bruchteil der Patienten wirken. Selbst wenn Therapien anfangs wirken,Patienten verlieren im Laufe der Zeit oft das Ansprechen auf die Therapie.“

Möglicherweise haben Sie Fragen dazu, wie Ozanimod wirkt und was es von anderen Medikamenten auf dem Markt unterscheidet. Wir haben die Experten um Erklärung gebeten.

Wie S1P-Rezeptormodulatoren funktionieren

Wie andere Colitis ulcerosa-Medikamente wirken

S1P-Rezeptormodulatoren funktionieren anders als andereBehandlung von Colitis ulcerosa . Hier ist eine kurze Erklärung.

  • Steroide unterdrücken Sie Ihr gesamtes Immunsystem, nicht nur das im Darm.
  • Immunmodulatoren Unterdrücken Sie auch Ihr gesamtes Immunsystem, was Entzündungen vorbeugt.
  • Aminosalicylate 5-ASAs Verringerung der Entzündung in der Auskleidung des Magen-Darm-Trakts.
  • Januskinase JAK-Inhibitoren Blockieren Sie ein Enzym, um es daran zu hindern, Zellen zu aktivieren, die Entzündungen auslösen.
  • Biologika und Biosimilars sind proteinbasierte Antikörper, die Ihren Körper davon abhalten, Entzündungen zu verursachen. Dazu gehören Medikamente gegen den Tumornekrosefaktor TNF und Anti-Integrine.

8 wesentliche Fakten über S1P-Rezeptormodulatoren

5 FAQs zu S1Ps, beantwortet

Sie fragen sich, ob ein S1P-Rezeptor-Modulator das Richtige für Sie ist? Hier sind häufig gestellte Fragen und Antworten.

Wer ist ein Kandidat für S1P-Rezeptormodulatoren?

S1P-Rezeptor-Modulatoren könnten eine Option für einige Menschen sein, die mehr Linderung benötigen, als ihnen ihre derzeitige Therapie gibt. Moss erwartet, dass das Medikament zunächst bei Patienten mit Colitis ulcerosa eingesetzt wird, die keine Herz-, Leber- oder Augenerkrankungen haben und versagt habenBiologika.“ „Mit der Zeit und der Erfahrung kann es später bei Patienten mit hohem Risiko für in erster Linie eingesetzt werden.Kolektomie, um einen komplizierten Krankheitsverlauf zu vermeiden“, sagt er.

Menschen entscheiden sich möglicherweise auch für dieses Medikament, weil sie eine Pille einer Injektion oder Infusion vorziehen. „Einige Menschen entscheiden sich für die Bequemlichkeit und möchten, dass dieses Medikament, obwohl es neuer ist, direkt nach der Notwendigkeit von Steroiden verwendet wird, sodass es sich um ein orales Stepping handeln könntedie gegenwärtige Rolle von injizierbaren oder infundierbaren [Medikamenten] zu betonen“, sagt Rubin. „Andere Anbieter oder Patienten werden sich dafür entscheiden, zu warten, bis wir eine längerfristige Nachsorge haben und etwas mehr darüber verstehen, was es in der realen Welt bewirkt.“

Einige Menschen sind keine Kandidaten für Ozanimod. S1P-Rezeptor-Modulatoren sind an der elektrischen Aktivität Ihres Herzens beteiligt und können an Augenentzündungen beteiligt sein, daher werden diese Medikamente nicht für Menschen mit bestimmten Herz- oder Augenproblemen empfohlen, sagt Rubin.

Nächste Schritte: Entscheidungen zur Behandlung von Colitis ulcerosa treffen

Sie fragen sich, ob Sie ein S1P-Medikament ausprobieren, bei Ihrer derzeitigen Behandlung bleiben oder etwas anderes ausprobieren sollten?

Selbstreflexion

Stellen Sie sich diese Fragen.

  1. Sind Sie in tiefer Remission, was bedeutet, dass Sie Ihre Krankheit unter Kontrolle haben?
  2. Sind Sie mit Ihrer aktuellen Behandlung zufrieden?
  3. Haben sich Ihre Symptome seit Beginn Ihrer derzeitigen Behandlung verbessert?
  4. Beeinträchtigen Ihre Symptome immer noch Ihre Lebensqualität?
  5. Spielen Sie Ihre GI-Symptome herunter, wenn Sie mit Ihrem Arzt sprechen?

Arztdiskussion

Hier sind einige Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten.

  1. Wirkt mein aktuelles Medikament, was es soll?
  2. Bin ich ein guter Kandidat für S1P-Rezeptor-Modulatoren?
  3. Machen irgendwelche meiner Erkrankungen dieses Medikament zu einer gefährlichen Wahl?
  4. Sind meine Laborwerte, wie z. B. Stuhlmarker für Entzündungen, normal?
  5. Welche Tests muss ich gemacht haben, bevor ich mit dieser Medikation beginnen kann?
  6. Welche Arten von Ergebnissen kann ich erwarten?
  7. Wie lange sollte ich dieses Medikament anwenden, bevor ich Fortschritte bemerke?
  8. Was sollte ich wissen, bevor ich es probiere?