Wenn es um Wellness geht, verursacht Schlaf große Probleme für Frauen

Mehr als 80 Prozent der im Women's Wellness Report 2017 befragten Frauen geben an, dass sie Probleme haben, täglich gut zu schlafen.

Faktengeprüft
Viele Frauen schlafen regelmäßig nicht gut. Und das wirkt sich auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden aus. Getty Images

Was wäre, wenn es eine magische Pille gäbe, die Sie einmal am Tag einnehmen könnten, die Ihnen mehr Energie gibt, Sie weniger wahrscheinlich krank macht, Sie glücklicher macht, Sie weniger anfällig für Stress macht, es weniger schwierig macht, sich an regelmäßige Übungen zu gewöhnen,und auch Ihr Risiko für chronische Gesundheitsprobleme wie Herzkrankheiten, Fettleibigkeit und Krebs gesenkt? Es ist keine Pille, die Sie unbedingt schlucken können, aber ein solches Allheilmittel existiert. Es ist Schlaf.

Das Problem: Viele von uns bekommen nicht genug davon.

nach a Bericht 2016 der Centers for Disease Control and Prevention CDC, mehr als ein Drittel der amerikanischen Erwachsenen bekommt weniger als sieben Stunden Schlaf pro Nacht. Und laut Everyday Health's jüngster Sonderbericht: Zustand der Frauengesundheit 2017, einer Umfrage unter 3.000 Frauen in ganz Amerika, sagen mehr als 80 Prozent der Befragten, dass sie Probleme haben, täglich gut zu schlafen. Diese Frauen fühlen sich viermal häufiger gereizt, gereizt oder wütend, und zweiLaut der Umfrage haben sie im Vergleich zu Frauen, die täglich gut schlafen, seltener das Gefühl, dass ihr Wohlbefinden derzeit durch nichts beeinträchtigt wird.

Schlaflosigkeit ist eine Epidemie”, Lauren Streicher, MD, außerordentlicher klinischer Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Feinberg School of Medicine der Northwestern University und medizinischer Direktor des Zentrums für sexuelle Gesundheit und des Zentrums für Menopause in Chicago, sagte kürzlich gegenüber Everyday Health als Antwort auf die neuen Daten. „Die Menschen tun es nichtfunktionieren, wenn sie nicht schlafen.“

Die Beweise für diesen letzten Punkt existieren und sind gut etabliert. Schlaf ist diese magische Pille, die es unserem Körper ermöglicht, viel besser zu funktionieren, wenn wir genug davon bekommen – und wir können einige ziemlich schwerwiegende Folgen haben, wenn wir es nicht tun.Schlaf ist kein Luxus für Menschen, die Zeit haben. Schlaf ist für unseren Körper so wichtig wie Nahrung und Wasser, um wichtige Funktionen zu erfüllen.

Schlafknappheit hat schwerwiegende Folgen Wwenn es um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden geht

Was die langfristige Gesundheit betrifft, so wurde chronisch zu wenig Schlaf mit einem erhöhten Erkrankungsrisiko in Verbindung gebracht Bluthochdruck, mit einem höherer BMI, Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und einige Krebsarten. Das sind die Schlussfolgerungen mehrerer in a zitierter StudienRezension veröffentlicht im Mai 2017 in der Zeitschrift Natur und Wissenschaft des Schlafes zu den langfristigen gesundheitlichen Folgen von Schlafmangel.

In Bezug auf die unmittelbaren Folgen wirkt sich Schlafmangel auf das Gedächtnis, das Lernen, die Konzentration, unsere Fähigkeit, unsere Emotionen, den Appetit und unser Immunsystem zu kontrollieren, aus. A Studie in der Zeitschrift veröffentlichtAktuelle Biologie fanden heraus, dass sogar nur eine Nacht mit schlechtem Schlaf ausreicht, um die Bereiche des Gehirns, die unsere emotionalen Reaktionen regulieren – wie die, die wir gegenüber einem sich schlecht benehmenden Kind oder einem lästigen Kollegen haben – um mehr als 60 Prozent reaktiver zu machen, als sie es sind, wenn wir es tunsind gut ausgeruht.

Andere Studien haben gezeigt, dass zu wenig Schlaf die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis, die Wachsamkeit und die Reaktionszeit verschlechtert, so a Rezension in der Zeitschrift veröffentlicht Neuropsychiatrische Erkrankung und Behandlung . Sie essen auch eher mehr, wenn Sie unterernährt sind, weil Schlaf hilft, die Hungerhormone zu regulieren dieses Signal, dass Sie satt sind – und es ist wahrscheinlicher, dass Sie krank werden, weil unser Immunsystem nicht auf Hochtouren arbeitet, wenn wir unter Schlafentzug leiden.

Es gibt auch eine klare und bidirektionale Verbindung zwischen Schlaf und psychischer Gesundheit. Stress und psychiatrische Störungen, wie Angst und Depression, kann führen zu Schlafstörungen; Stress, Angstzustände oder Depressionen können Schlafprobleme verschlimmern; und Schlaflosigkeit chronische Schlafstörungen kann Sie einem höheren Risiko für psychiatrische Störungen aussetzen, so die Anxiety and Depression Association of America.

Nicht regelmäßig gut zu schlafen, fordert einen Tribut von amerikanischen Frauen

Angesichts der ständig wachsenden Zahl von Forschungsergebnissen waren wir nicht überrascht, dass die jüngsten Umfragedaten von Everyday Health bei Frauen in ganz Amerika die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studien widerspiegelten, dass Schlaf für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden in einer Vielzahl von Maßnahmen von entscheidender Bedeutung ist.

Die Frauen in der Studie, die angaben, jeden Tag gut geschlafen zu haben, gaben im Vergleich zu Frauen, die nicht täglich gut geschlafen haben, seltener an, im vergangenen Jahr krank geworden zu sein. Die täglichen guten Schläfer waren auch eher betroffenpositive Emotionen, wie lautes Lachen, sich von jemand anderem geliebt und unterstützt fühlen und befriedigender Sex, im Vergleich zu den befragten Frauen, die täglich nicht gut geschlafen haben. Und die Frauen, die täglich nicht gut geschlafen haben, gaben an, eher gereizt oder wütend, gestresst oder überfordert, hoffnungslos oder negativ zu seinGedanken verglichen mit den Frauen, die täglich gut geschlafen haben.

Außerdem sagten Frauen, die täglich gut geschlafen haben, im Vergleich zu den Frauen, die täglich nicht gut geschlafen haben, seltener, dass Dinge wie Bewegung, gesunde Ernährung, Stress und ein geringes Selbstwertgefühl ihr Wohlbefinden beeinträchtigen.

Insgesamt waren Frauen, die täglich gut schliefen, mit mehr als doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit mit ihrem allgemeinen Wohlbefinden zufrieden im Vergleich zu Frauen, die täglich nicht gut schliefen. Und nicht genug Schlaf zu bekommen und sich energielos zu fühlen, war der Hauptfaktor für FrauenFähigkeit, ihre Wellness-Ziele zu erreichen, gemäß den Daten.

Wie viel Schlaf brauchen Frauen tatsächlich – und wie man ihn bekommt

Wir haben es verstanden: Das Leben ist voller Unterbrechungen und Komplikationen, von Arbeitsterminen über weinende Babys bis hin zu Wäsche bis hin zu wann-sonst-gehst-du-arbeiten-wenn-du-es-nicht-tust-um 6:00 Uhr Jeden Tag sieben bis neun Stunden zum Schlafen einplanen – die von der National Sleep Foundation für alle Erwachsenen, einschließlich Frauen und Männer, empfohlene Menge — ist für die meisten wahrscheinlich nicht so einfach wie das Einnehmen einer Pille.

Aber die Daten zeigen auch ziemlich deutlich, dass Schlafmangel schwerwiegende Folgen für die körperliche, geistige und emotionale Gesundheit und unser allgemeines tägliches Wohlbefinden hat. Diese NSF-Schlafempfehlungen wurden auf der Grundlage einer strengen, systematischen Überprüfung verfasstHunderte von wissenschaftlichen Studien, die den Zusammenhang zwischen Schlaf und Leistung und Gesundheit untersucht haben. Diese Übersicht und die NSF-Schlafempfehlungen erschienen in einem Artikel veröffentlicht im März 2015 in Schlafgesundheit: Das Journal der National Sleep Foundation . Und was noch wichtiger ist, Sie, unsere Leser, haben uns auch gesagt, wie wichtig eine Schlafkomponente für Sie ist.

Also, anstatt den Schlaf zum Nachdenken zu machen, das letzte, was Sie am Ende Ihres Tages tun, hier sind ein paar Ressourcen, die Ihnen helfen, den Schlaf zu priorisieren und mehr davon zu bekommen – heute Nacht.

Sarah DiGiulio ist Redakteurin bei Everyday Health, wo sie über Fitness, Ernährung, Schlaf und die vielen Aspekte des Lebens berichtet, die unsere Gesundheit, unser Glück und unser Wohlbefinden beeinflussen. Sie hat zuvor für NBC News über Schlaf und Gesundheit berichtet, HuffPost, Prevention, Health Magazine und mehr. Sie hat im Allgemeinen einen tiefen Schlaf, hat aber oft Mühe, Feierabend zu machen und nachts das Licht auszuschalten.